Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Pretty Maids (Dänemark) "Pandemonium" CD

Pretty Maids - Pandemonium - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
Sehr Gut!
 
Kaufwertung für Euch:
Kaufempfehlung!


Label: Frontiers Records  (393 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 14.5.2010   (1362 verwandte Reviews)
Spieldauer: 49:39
Musikstil: Hard Rock   (1445 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Melodic Hard Rock
Homepage: http://www.prettymaids.dk/
 Leserwertung
0 von 10 Punkten
bei 0 Stimmen
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu Pretty Maids:
REVIEWS:
Pretty Maids Wake Up To The Real World
Pretty Maids Pandemonium
Pretty Maids It Comes Alive
Pretty Maids Motherland
Pretty Maids Louder Than Ever
Mehr über Pretty Maids in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Gut vier Jahre nach ihrem letzten Album melden sich PRETTY MAIDS zurück und zeigen wieder einmal, dass mit dänischem Melodic Metal immer noch zu rechnen ist.
„Pandemonium“ ist ein wuchtiges und kolossales Album geworden, das in Sachen Melodie und Metal wieder alle Register zieht. Los geht`s mit dem gleichnamigen Titeltrack, der schwungvoll und modern die Messlatte recht hoch hängt. Gefolgt von einem typischen PRETTY MAIDS-Rocker wie „I.N.V.U.“ ist schnell klar, dass Ronnie Atkins und Konsorten auch Jahrzehnte nach „Jump the Gun“ und „Future World“ immer noch in der Oberliga des Genres anzusiedeln sind. Die Single-Auskopplung „Little Drops Of Heaven“ ist der Überhit des Albums. Der Refrain geht definitiv nicht mehr aus dem Ohr. Im zweiten Teil des Albums drehen die Mannen aus Dänemark die Riff-Schraube noch mal kräftig an und präsentieren mit „It comes at night“ einen brachialen Melodic-Stampfer. Die restlichen Songs sind ebenfalls gut und pendeln zwischen Hard Rock und Melodic Metal.

Fazit: Insgesamt ein weiteres sehr gutes Album der „hübschen Jungfrauen“ aus Dänemark. – Weiter so, noch viele Jahre bitte!

 
Tracklist: Lineup:
1. Pandemonium
2. I.N.V.U.
3. Little Drops Of Heaven
4. One World One Truth
5. Final Day of Innocence
6. Cielo Drive
7. It Comes at Night
8. Old Enough to Know
9. Beautiful Madness
10. Breathless
11. It Comes at Night (remix) Bonus track
 

 
8.0 Punkte von Shylock (am 16.05.2010)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
Melodic Metal, Melodic Rock, AOR, Sleaze-Glam, Progressive, Power Metal
X   Aktuelle Top6
1. The Magnificent "Same"
2. Rage "21"
3. Kissin Dynamite "Money, Sex, Power"
4. H.E.A.T. "Address The Nation"
5. Primal Fear "Unbreakable"
6. Axel Rudi Pell "Circle Of The Oath"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Fifth Angel "Time Will Tell"
2. Firehouse "Same"
3. Crashdiet "Rest in Sleaze"
4. Fair Warning "Same"
5. The Magnificent "Same"
6. Hammerfall "Chapter V"

[ Seit dem 16.05.10 wurde der Artikel 3698 mal gelesen ]