METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Re-Release Nick Cave and the Bad Seeds (Australien) "Henry´s Dream" CD

Nick Cave and the Bad Seeds - Henry´s Dream - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
einfach Gut
 
Kaufwertung für Euch:
Kaufenswert


Label: Mute Records  (7 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 29.3.2010   (1362 verwandte Reviews)
Spieldauer: 41:16
Musikstil: Rock   (1932 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Alternative-Rock -Pop
Homepage: http://www.nickcave.com/
 Leserwertung
0 von 10 Punkten
bei 0 Stimmen
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu Nick Cave And The Bad Seeds:
REVIEWS:
Nick Cave And The Bad Seeds Tender Prey
Nick Cave And The Bad Seeds The Good Son
Nick Cave And The Bad Seeds Henry´s Dream
Nick Cave And The Bad Seeds Murder Ballads
Nick Cave And The Bad Seeds Let Love In
LIVE-BERICHTE:
Nick Cave And The Bad Seeds vom 25.11.2004
Mehr über Nick Cave and the Bad Seeds in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Das Line-Up-Karussell dreht sich mal wieder im Hause Nick Cave and the Bad Seeds, nachdem das geniale Album „The Good Son“ 1990 fertig gestellt worden ist & Nick Cave zieht erneut um. Er begibt sich für das nächste Album, welches ebenfalls nur zwei Jahre auf sich warten lässt, unter anderem in die Studios seines Heimatlandes. Schließlich sollte „Henry´s Dream“ sehr akustisch ausfallen und da kann man die australische Umgebung gut für nutzen. Doch es scheint etwas rauer im Kontinent der Kängurus zwischen 1991 und 1992 zugegangen zu sein. Schließlich ist das Album etwas rockig, als gedacht ausgefallen. Auch wenn dabei der akustische Ansatz natürlich nicht ganz verfehlt worden ist. Nun gut. Doch ganz klar ist: Etwas rauer und direkter als der Vorgänger präsentiert sich dieses 1992er Album „Henry´s Dream“ trotz alledem.
Den Anfang macht das, trotz der akustischen Ansätze, sehr heftig und rockig wirkende „Papa Won’t Leave You, Henry“. Eine Art Hymne, geradeaus in die Fresse. Weiterhin wären noch „I Had a Dream, Joe“ sowie „Straight To You“ als besonders hörenswert zu erwähnen. Einen krönenden Abschluss bildet dabei der Song „Jack The Ripper“ (Videoclip inklusive).
Auch wenn mich persönlich nicht das gesamte Album damals so überzeugen konnte, so waren es doch diese vier Tracks, die es ausgemacht haben, um es zu besitzen. Es ist nämlich ein gutes Album, aber auch wiederum nicht das besondere Werk dieser Band. Vielleicht lag es tatsächlich an den Vorstellung das gesamte Werk deutlich akustischer ausfallen zu lassen oder gar den beiden neuen im Team, die bis heute noch zum Stamm der Bad Seeds angehören. Wer weiß?!
Doch gerade heute kann man erwähnen, dass es zwar nicht das beste Album dieser Band ist, aber alle mal erneut sehr gute Kompositionen vorzufinden sind und irgendwie etwas Neues in den Köpfen vorgegangen sein muss. Eine „neue Ära“.

Das „siebte Zeichen“ der Wiederveröffentlichunt als Collectors Edition aus dem Hause Mute Records ihres australischen Künstlers Nick Cave, präsentiert sich wie die anderen Teile zuvor auch im wunderschön gestalteten Digipak samt Bonustracks (diesmal mit coolen Livetracks!), sämtlichen Tracks des Originalalbums -neu gemastertet- sowie dem Album auf DVD im 5.1-Sound als auch standesgemäß dem eben siebten Teil der „Do You Love Me…“-Doku-/Inti-/Filmreihe. Letztere bietet erneut zahlreiche Beiträge zur Entstehung des Albums von beteiligten Künstler, Freunde und Labelmitwirkenden. Ein besseres „Value for money“, als bei diesen Collectors Edition von Nick Cave and the Bad Seeds, kann sich der Fan wohl kaum vorstellen.
Die Vorfreude ist jetzt schon groß, wenn die Collectors Edition Part 3 erscheinen sollte, die wohl die unvergleichlichen, unverwechselbaren und eben geniale Alben wie „Let Love In“ oder „Murder Ballads“ beinhalten müsste…wir werden sehen?! Doch bis dahin, darf sich der Fan von gestern und heute an diesen gut umgesetzten Wiederveröffentlichungen „satt“ hören & sehen.

...weitere Reviews der Collectors Edition-Reihe von Nick Cave and the Bad Seeds:"Tender Prey" sowie “The Good Son”

 
Tracklist: Lineup:
1. Papa Won’t Leave You, Henry
2. I Had A Dream, Joe
3. Straight To You
4. Brother, My Cup Is Empty
5. Christina the Astonishing
6. When I First Came To Town
7. John Finn’s Wife
8. Loom Of The Land
9. Jack The Ripper

DVD ca. 130 Min.
Album in 5.1 Sound
Bonustracks:
Blue Bird
Jack The Ripper (Acoustic version)
I Had a Dream Joe (Live)
The Good Son (Live)
The Mercy Seat (Live)
The Carny (Live)
The Ship Song (Live)

Videos:
I Had a Dream, Joe
Straight to You
Jack the Ripper (Acoustic Version)
Do You Love Me Like I Love You
(Part 7: Henry's Dream)

 

 
7.0 Punkte von Arturek (am 21.05.2010)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
...sehr viel
X   Aktuelle Top6
1. Witherscape "The Inheritance"
2. Satyricon "Satyricon"
3. Lacrimas Profundere "Antiadore"
4. Bruce Soord With Jonas Renkse "Wisdom Of Crowds"
5. St. Vitus "C.O.D."
6. Black Sabbath "13"
X   Alltime-Klassix Top6
1. The Doors "alles"
2. Mordor "Prayer to..."
3. Vader "alles"
4. Metallica "bis einschl. Justice for all"
5. Nick Cave & the Bad Seeds "alles"
6. Edge of Sanity/Opeth/Katatonia "fast alles"

[ Seit dem 21.05.10 wurde der Artikel 4643 mal gelesen ]
 
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum