Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Sõjaruun (Estland) "Talv" CD

Sõjaruun - Talv - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
Sehr Gut!
 
Kaufwertung für Euch:
Kaufempfehlung!


Label: Black Devastation Records  (3 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 22.3.2010   (1362 verwandte Reviews)
Spieldauer: 24:13
Musikstil: Black Metal   (1391 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Pagan Black Metal
Homepage: http://www.myspace.com/sojaruun
 Leserwertung
0 von 10 Punkten
bei 0 Stimmen
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu Sõjaruun:
REVIEWS:
Sõjaruun Talv
Mehr über Sõjaruun in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Bisher waren mir Black Devastation Records vor allem durch die genialen und mysteriösen Nachtruf ein Begriff. Dies scheint aber nicht der einzige Geheimtipp des Musikvertriebs zu sein, denn mit Sõjaruuns EP "Talv" wurde ich erneut äußerst positiv überrascht.
Ahnen konnte ich dies zu Beginn jedoch nicht: Die Kategoriesierung "Pagan Metal" und der auf dem Silberling abgedruckte, mit einem Horn "bewaffnete" Wikinger ließen mich das Schlimmste befürchten. Schon wieder Humpaahymnen über Sauforgien? Wie gesagt, wurde ich dann glücklicherweise doch eines Besseren belehrt, denn mit folkiger Spaßmusik hat die Band überhaupt nichts am Hut. Midi-Horn und Akkordeon wie im ersten Track stellen somit eine Ausnahme dar.
Sõjaruun begeben sich also auf die ernsthaftere Heidenschiene des rohen Black Metals und fahren damit auch richtig gut. Die Riffs sind rau, teils recht einfach und dennoch effektiv, während die Melodien schnörkellos daher kommen und trotzdem den Hörer ergreifen. Es wird sich also nur auf das Nötigste reduziert, gleichzeitig präsentiert man sich aber enorm vielseitig. Grollender Gesang und viele atmosphärische, cleane Gitarrenparts erwecken Parallelen zu Helrunar, bei "Iäine haud" finden sich Gemeinsamkeiten mit neueren Tulus und im zweiten Song erinnert mich sogar der ein oder andere Part an die grandiosen Nagelfar. Auf Vergleiche allein kann man Sõjaruun aber nicht begrenzen. Letzendlich gehen sie ihren völlig eigenen Weg und kümmern sich einen Dreck um Genregrenzen. Egal ob Black´n´Roll-Einschlag im angesprochen dritten Lied oder Post-Black Metal-Ausflüge wie im Titeltrack - Sõjaruun machen stets was sie für richtig halten.
Diese Herangehensweise gefällt und so ist "Talv" durchgehend mitreißend inszeniert und besitzt kaum Schwachstellen. Schön aus dem Bauch herausgespielt ohne die Bezüge zu den norwegischen Black Metal-Wurzeln zu vergessen - Sõjaruun zeigen auf ihre Weise, wie das Genre im Jahre 2010 zu klingen hat!
 
Tracklist: Lineup:
1. Kui kolab sojasarve hüüd
2. Surmkülmast mullast
3. Iäine haud
4. Talv
 

 
8.5 Punkte von Metalrocky (am 16.07.2010)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
Vor allem deutschsprachiger Black Metal! Ansonsten bin ich offen für alles.
X   Aktuelle Top6
1. 12012 "Deicida of Silence"
2. Dir En Grey "The Unraveling"
3. Agrypnie "Aetas Cineris"
4. Bring me the Horizon "Sempiternal"
5. Sadie "Soukoku no tsuya"
6. One OK Rock "Jinsei X Boku"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Dir En Grey "The Marrow of a Bone"
2. Dir En Grey "Withering do Death"
3. Dornenreich "Her von welken Nächten"
4. Nocte Obducta "Nektar Teil 2"
5. Grabnebelfürsten "Schwarz gegen weiß"
6. Nocte Obducta "Nektar Teil 1"

[ Seit dem 16.07.10 wurde der Artikel 4265 mal gelesen ]