METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Thorngoth (Deutschland) "Leere" CD

Thorngoth - Leere - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
Sehr Gut!
 
Kaufwertung für Euch:
Kaufempfehlung!


Label: Folter Records  (25 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 18.6.2010   (1362 verwandte Reviews)
Spieldauer: 44:18
Musikstil: Black Metal   (1391 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung:
Homepage: http://www.thorngoth.de/
 Leserwertung
0 von 10 Punkten
bei 0 Stimmen
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu Thorngoth:
REVIEWS:
Thorngoth Thelema Of Destruction
Thorngoth Leere
Mehr über Thorngoth in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Thorngoth präsentieren nun immerhin schon ihr drittes Werk und wollen damit endlich zur Speerspitze der deutschsprachigen BM-Szene vorstoßen. Ob es ihnen gelingt wird sich zeigen, musikalisch spielt man jedenfalls eindeutig in der oberen Liga.
(Aktuelle) Promofotos ohne clichéhaftes Corpsepaint und auch die klare, gut ausgearbeitete Produktion machen klar, dass man es hier nicht mit Undergroundgeschepper zu tun bekommt. Vielmehr stehen Thorngoth für nordisch geprägten, atmosphärischen Black Metal mit vielen frostigen Melodien und einer kalten, distanzierten Atmosphäre. Eine stilistische Nähe zu den Landsmännern von Helrunar lässt sich dabei nicht von der Hand weisen (z.B. würde "Leere I" perfekt in deren legendäres Debüt "Grátr" passen), jedoch geht man nicht ganz so geradlinig wie die Kollegen vor. Man setzt auf komplexere Songkonstruktionen, welche durch einen dynamischen Aufbau glänzen. Entsprechend vielseitig zeigt sich auch der Gesang (der mich öfters an eine Mischung aus Helrunar und Lunar Aurora erinnert): Screams, Growls, Sprechgesang und sogar tiefer Klargesang wie in der Mitte von "Leere II" kommen zum Einsatz. Die Band schafft es so wunderbar verschiedene Stimmungen zum Ausdruck zu bringen. Stellenweise klingt die Musik wirklich (im guten Sinne) trostlos und erinnert an die Depressive Black Metaler von Farsot, während im nächsten Moment wieder harsch und ungestüm voller Agression gewütet wird.
Auch wenn das Liedmaterial meiner Meinung nach gegen Ende etwas schwächer wird, so ist "Leere" dennoch ein überdurchschnittlich gutes Stück Schwarzmetall. Thorngoth geben sich darauf durchdacht und angenehm vielseitig. Alte Fans werden somit sicher nicht enttäuscht werden. Anhänger der genannten Vergleiche, aber auch Freunde deutschen Black Metals im Allgemeinen sollten das Album aber auf jeden Fall auch mal antesten!
 
Tracklist: Lineup:
1. Leere I
2. Leere II
3. Leere III
4. Leere IV
5. In der Leere
6. Leere V
7. Leere VI
8. Leere VII
9. Leere VIII
 

 
8.0 Punkte von Metalrocky (am 21.08.2010)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
Vor allem deutschsprachiger Black Metal! Ansonsten bin ich offen für alles.
X   Aktuelle Top6
1. 12012 "Deicida of Silence"
2. Dir En Grey "The Unraveling"
3. Agrypnie "Aetas Cineris"
4. Bring me the Horizon "Sempiternal"
5. Sadie "Soukoku no tsuya"
6. One OK Rock "Jinsei X Boku"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Dir En Grey "The Marrow of a Bone"
2. Dir En Grey "Withering do Death"
3. Dornenreich "Her von welken Nächten"
4. Nocte Obducta "Nektar Teil 2"
5. Grabnebelfürsten "Schwarz gegen weiß"
6. Nocte Obducta "Nektar Teil 1"

[ Seit dem 21.08.10 wurde der Artikel 3172 mal gelesen ]
 
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum