METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Death Angel (USA) "Relentless Retribution" CD

Death Angel - Relentless Retribution - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
Sehr Gut!
 
Kaufwertung für Euch:
Kaufempfehlung!


Label: Nuclear Blast  (218 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 3.9.2010   (1362 verwandte Reviews)
Spieldauer: 57:04
Musikstil: Thrash/Speed Metal   (956 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Thrash Metal
Homepage: http://www.deathangel.com/
 Leserwertung
0 von 10 Punkten
bei 0 Stimmen
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu Death Angel:
REVIEWS:
Death Angel The Ultra-violence
Death Angel Relentless Retribution
Death Angel The Dream Calls For Blood
Mehr über Death Angel in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

UFF! – Was kredenzen uns DEATH ANGEL denn mit „Relentless Retribution” für einen schwerverdaulichen Thrashbrocken? – Die ersten 2-3 Durchläufe muß man wahrlich als Warm-Up nutzen; Zugang zum Album zu finden fällt gar nicht leicht. Warum? Weil DEATH ANGEL Anno 2010 ihren Thrash diesmal mit noch mehr Experimentierfreude zelebrieren als eh schon in der Vergangenheit. Weil man diesmal durchgehend THASHT wie die Hölle. Weil man den Härtegrad dabei wieder merklich nach oben geschraubt hat. Weil man sich dadurch wieder mehr an seine Roots annährt. Weil Mark Osegueda sich aber trotzdem nicht scheut mit cleanen Vocals zu experimentieren. Weil man quasi die komplette Rhythmusfraktion ausgetauscht hat. Weil...

OK, letzteres fällt nicht hörbar ins Gewicht, denn die beiden Neuzugänge am Viersaiter und den Kesseln können das Niveau ihrer Vorgänger locker halten aber es hat eben spürbare Auswirkungen aufs Songwriting. Das hat Rob Cavestany dann auch im Alleingang erledigt, und der Mann liebt die Komplexität. Dabei vergisst er aber nicht ein wahres Gewitter an hochklassigen Thrashriffs in die Songs einzupflanzen. Und wie klingt „Relentless Retribution” nun?

Der Opener und Titeltrack ist ein typischer DEATH ANGEL Einstieg. Der lupenreine Thrasher hätte auch genausogut seine Daseinsberechtigung auf dem Vorgänger gehabt und gliedert sich in die Reihe großartiger DEATH ANGEL Albumopener ein. Die Verwirrung wird aber mit dem darauffolgenden `Claws In So Deep´ losgetreten. Cleane Vocals, moderne Thrashriffs und ein zweiminütiger Gitarrenausflug der Prägung „Mexikanische Restaurantmusikanten“ machen den Song zum skurrilsten was die Herren bis heute abgeliefert haben. Und auch die überaus schwer dahinfließenden Mid-Tempowalzen `Absence Of Light´ oder `Into The Arms Of The Righteous Anger´ sind sicher keine leichtverdauliche Kost, die erst bei mehrmaligem Hören zündet. Aber glücklicherweise knallen DEATH ANGEL dem Hörer auch ziemlich direkt und vor allem mächtig vor den Latz! - `Truce´, `River of Rapture´, `I chose the Sky´ das etwas melodiösere `This Hate´ und der finale Nackenbrecher `Where they lay´ sind Ultraaggressive Thrash Geschosse und gehören sicher zum Besten und härtesten was die Bay Area Veteranen je abgeliefert haben. Zum Abschluß nicht unerwähnt bleiben soll auch der mutige Schritt nach der Jahrhundertballade Veil of Deception sich erneut in diesem Metier zu versuchen. `Volcanic´ heißt das Stück und kann fast mit dem gleichen Gänsehautfeeling punkten wie sein kongenialer Partner eins auf dem Act III Album.

„Relentless Retribution” hat einfach alles was ein originelles und vor allem Gutes Thrash Album benötigt: Härte, fette Riffs, coole Melodien, einige sehr eingängige Refrains und vor allem Ideen, Spielwitz und ausgereiftes Songwriting. Verpackt hat man das ganze in ein sehr transparentes und fettes Soundgewand das ebenfalls keine Wünsche offen läßt. Nach Heathen, Overkill und Exodus (ja, in dieser Reihenfolge) das vierte hochkarätige Thrashgeschoß für gebeutelte Fans der „alten Garde“

Anspieltipps: Relentless Revolution, Truce, River Of Rapture, This Hate, I Chose The Sky, Volcanic, Where They Lay

Fazit: GEIL! - Das beste und härteste DEATH ANGEL Album seit der Reunion. Kaufen!

Line-Up:
Mark Osegueda - Vocals
Ted Aguilar - Guitar
Rob Cavestany - Guitar
Damien Sisson - Bass
Will Carroll - Drums

Discography:
Heavy Metal Insanity - Demo, 1983
Kill As One - Demo, 1985
The Ultra-Violence - Full-length, 1987
Frolic Through the Park - Full-length, 1988
Fall From Grace - Live album, 1990
Act III - Full-length, 1990
The Art of Dying - Full-length, 2004
Archives & Artifacts - Boxed set, 2005
The Long Road Home - Best of/Compilation, 2007
Sonic Beatdown - Single, 2008
Killing Season - Full-length, 2008
Sonic German Beatdown - DVD, 2009
Sonic Beatdown - Live in Germany - Live album, 2009
Relentless Retribution - Full-length, 2010



 
Tracklist: Lineup:
1. Relentless Revolution
2. Claws In So Deep
3. Truce
4. Into The Arms Of The Righteous Anger
5. River Of Rapture
6. Absence Of Light
7. This Hate
8. Death Of The Meek
9. Opponents At Sides
10. I Chose The Sky
11. Volcanic
12. Where They Lay

 

 
8.5 Punkte von Blizzard (am 02.09.2010)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
NWOBHM; Thrash- / Speed- / Power- / US- / Death- / Doom / Stoner Metal ; Glam / Classic/ Hard Rock & Sleaze,
X   Aktuelle Top6
1. Steel Panther "Balls Out"
2. Steel Panther "Feel the Steel"
3. Gary Moore "After the War"
4. Mötley Crüe "Shout at the Devil"
5. Judas Priest "Defenders of the Faith"
6. Carnage "Dark Recollections"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Death "alles"
2. Savatage "alles bis Edge of Thorns"
3. Mötley Crüe "Shout at the Devil / Dr. Feelgood / Girls,Girls,Girls"
4. Overkill "Taking Over"
5. Deep Purple "Live in Japan"
6. Helloween "alles bis Keeper Pt. II"

[ Seit dem 02.09.10 wurde der Artikel 3170 mal gelesen ]
 
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum