METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Jutta Weinhold (Deutschland) "Read Between The Lines" CD

Jutta Weinhold - Read Between The Lines - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
einfach Gut
 
Kaufwertung für Euch:
Kaufenswert


Label: Fastball Music  (69 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 24.9.2010   (1362 verwandte Reviews)
Spieldauer: 48:55
Musikstil: Hard Rock   (1445 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung:
Homepage: http://www.jutta-weinhold.com
 Leserwertung
0 von 10 Punkten
bei 0 Stimmen
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu Jutta Weinhold:
REVIEWS:
Jutta Weinhold Read Between The Lines
Jutta Weinhold Die Tochter Des Fliegenden Holländers
Mehr über Jutta Weinhold in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Jutta Weinhold gehört bereits seit Jahrzehnten zur Gilde der deutschen Rockröhren. Bewiesen, dass sie auch im Metal ohne Probleme mit der internationalen Konkurrenz mithalten kann, hat sie zweifelsohne mit ihrer Band Zed Yago. Alleine der Klassiker „Black Bone Song“ müsste einem jeden Fan metallischer Klänge noch in den Ohren klingeln. Selbst mit der Nachfolgeband Velvet Viper vermochte sie für einiges Aufsehen innerhalb der Metalgemeinde zu sorgen. Später wandte sie sich dem Blues zu, veröffentlichte noch ein weiteres Hardrock-Album, bevor es dann einige Zeit ziemlich ruhig um die Hamburgerin wurde. Erst 2004 wurde dann mit “From Heaven Through The World To Hell” ein erneutes Lebenszeichen veröffentlicht, dem dann zwei Jahre später das Werk „Below The Line“ folgen sollte. Zwischenzeitlich erklang ihre immer noch für Gänsehaut sorgende Stimme auf dem Album „Proceed With Memories“ des ehemaligen Jane-Keyboarders Werner Nadolny. Nun also folgt mit „Read Between The Lines“ ein weiteres Hardrock-Album. Immer noch glänzt Jutta mit ihrer kraftvollen und kratzigen Stimme und vermag es dem Rezensenten nach wie vor einen wohligen Schauer nach dem anderen den Rücken runterlaufen zu lassen. Anfangs benötigt man ein wenig Zeit, um sich in die Songs rein zu hören. Zu unterschiedlich ist das Material. Von treibenden Riffrockern wie das markige „Sex, No Drugs But Rock’n’Roll“ bis zum Metal-Tango „Heavenly Helpers“ wird das gesamte Spektrum der Rockmusik abgedeckt und das macht das Album anfangs doch schwer zugänglich. Hat man aber den Bogen erst mal raus, kann man ein wunderbares Album entdecken, das zwar die Musik nicht neu erfindet, ihr aber zumindest einen weiteren Farbtupfer verleiht. Und alleine die Stimme ist den Kauf des Albums wert. Zitat Jutta Weinhold: „Zwölf Songs – so verschieden, wie die Musiker, die mit mir komponiert haben“


Fazit: Ein ausgewogenes Verhältnis von ungewöhnlichen Nummern zu harten Riffrockern.

 
Tracklist: Lineup:
1. Sex, No Drugs But Rock’n’Roll
2. Are You Ready Love
3. Nothing Has Changed
4. The Garden Of Love
5. A Tired Girl
6. Watch Out
7. Point Of Return
8. Heavenly Helpers
9. I Feel Sorry
10. 7 Days
11. Bye Bye Colour TV
12. Rock On (DJ Remix)

 
Gesang: Jutta Weinhold

 
7.0 Punkte von Christoph (am 16.09.2010)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
Melodicrock allgemein, AOR, True Metal, Prog-Metal
X   Aktuelle Top6
1. Running Wild "Shadowmaker"
2. Nitrogods "Nitrogods"
3. Leonard Cohen "Old Ideas"
4. Los Bastardos Finlandeses "Saved By Rock ‘N’ Roll"
5. Steel Panther "Balls Out"
6. Pothead "Potterville"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Atsushi Yokozeki Project "Raid (Japan only)"
2. Diving For Pearls "Diving for Pearls"
3. UFO "The Wild, the Willing and the Innocent"
4. Dokken "Under Lock and Key"
5. Iron Maiden "The Number of the Beast"
6. Journey "Escape"

[ Seit dem 16.09.10 wurde der Artikel 3679 mal gelesen ]
 
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum