METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Tankard (Deutschland) "Vol(l)ume 14" CD

Tankard - Vol(l)ume 14 - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
Überdurchschnitlich
 
Kaufwertung für Euch:
Kaufempfehlung mit Abstrichen


Label: AFM Records  (233 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 17.12.2010   (1362 verwandte Reviews)
Spieldauer: 50:22
Musikstil: Thrash/Speed Metal   (956 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Thrash Metal
Homepage: http://www.tankard.info
 Leserwertung
0 von 10 Punkten
bei 0 Stimmen
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu Tankard:
REVIEWS:
Tankard The Beauty And The Beer
Tankard Best Case Scenario: 25 Years In Beers
Tankard Thirst
Tankard Vol(l)ume 14
Tankard A Girl Called Cerveza
Mehr über Tankard in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Über die deutsche Thrashinstitution TANKARD muss man wohl keine großen Worte mehr verlieren. Seit mittlerweile achtundzwanzig Jahren treiben die Frankfurter ihr Unwesen in der Szene und veröffentlichen mit schöner Regelmäßigkeit Soundtracks für den geselligen Herrenabend. Wein Weib Gesang und Thrash stehen natürlich auch bei "Vol(l)ume 14" auf dem Programm.

Auch wenn das kredenzte Gebräu nicht mehr so kraftvoll mundet wie einst, schale Plörre ist es eben doch noch nicht. Man freut sich irgendwie jedes mal über ein neues Lebenszeichen der Frankfurter. Und das obwohl man ziemlich genau abschätzen kann was Oberkellner Gerre und seine Mannen kredenzen. Denn die Zutaten für die zehn Songs sind erwartungsgemäß die gleichen wie auf den Vorgängern geblieben. Eingängige Riffarbeit, Gerres unverwechselbares Organ und die typischen Mitgröhlrefrains sind einmal mehr die Basis des ganzen. War bei TANKARD seit jeher der chaotisch, punkige Einschlag eines der Markenzeichen, so lässt man sich heuer nicht mehr nur darauf reduzieren. Manch Ewiggestrigem der nach einer gehörigen Zombie Attacke den Morgen danach fürchtet, könnte der im Vergleich zum Vorgänger noch mal gesteigerte Anteil an melodischen Leads und Soli auf "Vol(l)ume 14" gehörig quer gehen und die endgültige Kündigung der Freundschaft vollziehen. Die Räudigkeit leidet nämlich weiter, aber dem musikalischen Schaffen der Frankfurter tut es auch mal ganz gut auf diesem Wege eine Prise Neues ins bewährte Elixier zu mischen. Das Resultat ist dabei dasselbe wie bei jeder Hopfenkaltschale auch: Entweder es schmeckt einem, oder eben nicht.

Was allerdings bereits seit einigen Alben nicht mehr richtig schmecken will ist die Tatsache das man bei TANKARD genau das bekommt was man eben schon von den anderen Alben kennt. Nicht mehr nicht weniger. Die Innovationspreise greifen andere ab. Und auch einen Kracher der Marke Space Beer oder Empty Tankard wünscht man sich mal wieder. Das ist in diesem Fall noch Jammern auf hohem Niveau, aber unterm Strich gibt’s eben „nur“ nen gewöhnliches TANKARD Album, das aufgrund der erwähnten Hitabstinenz, leichten Verschleißerschienungen beim Songwriting und dem ziemlich merkwürdig drucklosem Sound (oder liegt’s nur an der Promo???) sicher nicht zu den Karrierehighlights zählt. Aber es ist eben auch kein wirklich schlechtes Thrashalbum geworden. das ist Fakt, und macht "Vol(l)ume 14" somit irgendwie zu einem zweischneidigen Schwert.

Anspieltipps: Black Plague, Brain Piercing Öf Death, Weekend Warriors, Beck's In The City

Fazit: Solide Braukunst ohne Überraschungen aus dem Hause TANKARD. Wer die letzten Alben mochte, wird wohl auch an "Vol(l)ume 14" Gefallen finden können. Aber aufgrund der angesprochenen Kritikpunkte unbedingt vorher anchecken. .

Line-Up:
Gerre - Vocals
Andi - Guitar
Frank - Bass
Olaf - Drums

Discography:
Heavy Metal Vanguard - Demo, 1984
Alcoholic Metal - Demo, 1985
Zombie Attack - Full-length, 1986
Chemical Invasion - Full-length, 1987
Tankard / Celtic Frost - Split, 1988
The Morning After - Full-length, 1988
Hair of the Dog - Best of/Compilation, 1989
Alien - EP, 1989
Open All Night - Video/VHS, 1990
Bathory / Tankard / Rage - Split, 1990
Doomsday News III - Thrashing East Live - Split, 1990
The Meaning of Life - Full-length, 1990
Fat, Ugly and Live - Live album, 1991
Stone Cold Sober - Single, 1992
Stone Cold Sober - Full-length, 1992
Ich Brauch Meinen Suff - Single, 1993
Two Faced - Full-length, 1994
The Tankard - Full-length, 1995
Disco Destroyer - Full-length, 1998
Kings of Beer - Full-length, 2000
B-Day - Full-length, 2002
Beast of Bourbon - Full-length, 2004
Fat, Ugly And Still (A)Live - DVD, 2005
The Beauty and the Beer - Full-length, 2006
Schwarz-weiß wie Schnee... - EP, 2006
Best Case Scenario: 25 Years in Beers - Best of/Compilation, 2007
Alcoholic Metal Since 1982 - Boxed set, 2007
Thirst - Full-length, 2008
Open All Night - Reloaded - DVD, 2009
Vol(l)ume 14 - Full-length, 2010




 
Tracklist: Lineup:
1. Time Warp
2. Rules For Fools
3. Fat Snatchers (The Hippo Effect)
4. Black Plague (BP)
5. Somewhere In Nowhere
6. The Agency
7. Brain Piercing Öf Death
8. Beck's In The City
9. Condemnation
10. Weekend Warriors

 

 
6.5 Punkte von Blizzard (am 04.01.2011)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
NWOBHM; Thrash- / Speed- / Power- / US- / Death- / Doom / Stoner Metal ; Glam / Classic/ Hard Rock & Sleaze,
X   Aktuelle Top6
1. Steel Panther "Balls Out"
2. Steel Panther "Feel the Steel"
3. Gary Moore "After the War"
4. Mötley Crüe "Shout at the Devil"
5. Judas Priest "Defenders of the Faith"
6. Carnage "Dark Recollections"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Death "alles"
2. Savatage "alles bis Edge of Thorns"
3. Mötley Crüe "Shout at the Devil / Dr. Feelgood / Girls,Girls,Girls"
4. Overkill "Taking Over"
5. Deep Purple "Live in Japan"
6. Helloween "alles bis Keeper Pt. II"

[ Seit dem 04.01.11 wurde der Artikel 4061 mal gelesen ]
 
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum