METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Saeculum Obscurum (Deutschland) "Into The Depths Of Oblivion" CD

Saeculum Obscurum - Into The Depths Of Oblivion - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
Sehr Gut!
 
Kaufwertung für Euch:
Kaufempfehlung!


Label: Twilight Vertrieb  (61 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 14.1.2011   (1325 verwandte Reviews)
Spieldauer: 49:56
Musikstil: Death Metal   (1820 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Melodischer Death Metal zwischen Härte und Melodie
Homepage: http://www.myspace.com/saeculumobscurum
 Leserwertung
0 von 10 Punkten
bei 0 Stimmen
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu Saeculum Obscurum:
REVIEWS:
Saeculum Obscurum Into The Depths Of Oblivion
Mehr über Saeculum Obscurum in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Die Melodic Deather aus Bayern, Saeculum Obscurum(dt. dunkles Jahrhundert), geben nach der 2009 in Eigenregie veröffentlichten EP „From The Shadows“ nun ihren Label-Einstand und Longplayer Debüt. Auf „Into The Depths Of Oblivion“ zeigt sich der Fünfer spielfreudig und bietet dem geneigtem Hörer ein melodisches Death Metal Brett, welches sich in einem Spektrum von progressiven Zügen über verspielte Solis bis hin zu rasenden Double Bass Attacken bewegt. Dabei kommt man sehr Abwechslungsreich daher, da man es vermeidet irgendeine Spielart zu sehr in die Länge zu ziehen, und verbaut alles geschickt in die einzelnen Songs. Alles passt wunderbar zusammen und selbst der Einsatz der Akustik Gitarre in „Dark Infection“ passt wie die Faust aufs Auge. Das Keyboard wird auf der Scheibe mehr oder weniger spärlich eingesetzt und geht somit auch niemandem „auf den Sack“.
Eine kurze Verschnaufpause gibt es bei „Interludium“(dem Instrumental der Scheibe)wenn ein 1:45 min langer Klavierpart den Song einleitet, danach zeigen die Gitarreros und der Drummer was sie können und beweisen, zusammen mit dem Tastenmann, wie gut auch ein Death Metal Song ohne Vocals funktioniert. Stimmlich werden die anderen Songs von Ober Shouter und Growler Thorsten sowie vom Drummer Ulrich bestens veredelt.
Fazit: Die Bayern geben mit „Into The Depths Of Oblivion“ ein anständiges Label-Debüt, welches sich auf einem relativ hohem Niveau befindet, abwechslungsreich daher kommt und ordentlich auf die Zwölf haut ohne dabei gezwungen zu wirken aber auch ohne Klischees zu bedienen. Die Jungs verstehen es sich geschickt zwischen brutaler Härte und zu viel Melodie zu bewegen. Eine etwas fettere Produktion hätte dem ganzen Werk sicher noch mehr Druck verliehen, aber für ein Debüt geht das völlig i.O.. 8/10 Punkte


Anspieltipp: Apostasy, Crux Sanguinolenta, Dark Infection

Band Website: http://www.myspace.com/saeculumobscurum

Diskografie:

From The Shadows EP – 2009
Into The Depths Of Oblivion - 2010

 
Tracklist: Lineup:
01. Where The Crows Settle
02. Morituri Te Salutant
03. Apostasy
04. Hibakusha And The Little Boy
05. Interludium
06. Downfall Of A Dynasty
07. The Endless Journey Of A Pain Tortured Soul
08. Crux Sanguinolenta
09. Dark Infection
10. Eternal Isolation

 
Guitars: Marcelo Fernandes
Drums/Vocals: Ulrich Retzow
Vocals: Thorsten Schröder
Guitars: Bennet Berger
Bass: Emanuael Pfitzner

 
8.0 Punkte von gelal (am 04.02.2011)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
fast alles
X   Aktuelle Top6
1. Civil War "The Killer Angels"
2. Until Dawn "Horizon"
3. Helloween "Straight Out Of Hell"
4. Obscenity "Atrophied In Anguish"
5. Dungeon Rocks "Encounter"
6. Mechanical Organic "This Global Hives Part One"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Metallica "Ride the Lightning"
2. Dissection "Storm of the Light's Bane"
3. Helrunar "Sól"
4. Iron Maiden "Killers"
5. Black Sabbath "Vol.4"
6. Venom "Black Metal"

[ Seit dem 04.02.11 wurde der Artikel 5391 mal gelesen ]
 
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum