METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Stratovarius (Finnland) "Darkest Hours" CD

Stratovarius - Darkest Hours - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 


Label: Edel Records  (33 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 26.11.2010   (1362 verwandte Reviews)
Spieldauer: 25:53
Musikstil: Metal   (947 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Melodic Symphonic Metal
Homepage: http://www.stratovarius.com
 Leserwertung
0 von 10 Punkten
bei 0 Stimmen
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu Stratovarius:
REVIEWS:
Stratovarius Infinite
Stratovarius Stratovarius
Stratovarius Elements Part I & Ii (re-release)
Stratovarius Elysium
Stratovarius Darkest Hours
INTERVIEWS:
Stratovarius - Rückblick Und Zukunftspläne
Stratovarius - Matias Kupiainen über Tour Und Album
Mehr über Stratovarius in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Die EP „Darkest Hours“ ist ein Appetizer auf „Elysium“, das nunmehr 13. Album der finnischen Power Metal-Institution Stratovarius bzw. der 2. Album nach der Ära Tolkki. Zwei neue Tracks sind reichlich wenig, um eine nachhaltige Aussage zur Qualität des neuen Albums zu geben. Eines kann man indes sicher sagen: „Polaris“, der Vorgänger, der den langjährigen Qualitätsabstieg der Stratovaren gestoppt hatte, war keine Einstagsfliege. Getragen von der unverkennbaren Stimme Timo Kotipelto ist „Darkest Hours“ ein lockerer, eingängiger und guter, aber auch unspektakulärer Song in mittleren Tempo. Das zweite Stück „Infernal Maze“ schleppt sich erst ganz langsam voran und nimmt dann nach etwas über einer Minute das typische Strato-Tempo auf. Und beim Refrain ist es dann endlich wieder da: Das Gefühl, dass nur Stratovarius so klingen können. Super! So macht das Spaß!

Die Demoversion von „Darkest Hours“ ist nicht ganz so üppig und bombastisch ausgefallen, unterscheidet sich aber nicht weiter von der regulären Version. Der typische Lückenfüller, um eine CD auf eine akzeptable Länge zu bringen. Spannender sind da schon die letzten beiden Stücke. Nicht unbedingt, weil es Live-Versionen bekannter Stücke sind, sondern weil sie aus der Zeit stammen, in der Stratovarius zu einer großen Band aufgestiegen ist: „Against The Wind“ ist der Opener des 95er-Albums „The Fourth Dimension“ und Black Diamond vom 97er Werk „Visions“. Es mag sein, dass es die Nostalgie ist oder der Fluch jeder Band an den alten Meistertaten gemessen zu werden: Die alten Werke bleiben auch 2011 unerreicht.
Dennoch kein Grund nach den beiden ersten Eindrücken schlechtgelaunt an das neue Album von Stratovarius zu gehen: Das Album muss nur das Versprechen halten, das die beiden Stücke abgegeben haben.

Dieses Review wurde von LEX verfasst.

Line-Up:
Timo Kotipelto – vocals
Jörg Michael - drums
Lauri Porra – bass
Jens Johansson - keyboards
Matias Kupiainen - guitars
 
Tracklist: Lineup:
1. Darkest Hours
2. Infernal Maze
3. Darkest Hours (Demo)
4. Against The Wind (live)
5. Black Diamond (live)
 

 
ohne Wertung von Shylock (am 04.02.2011)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
Melodic Metal, Melodic Rock, AOR, Sleaze-Glam, Progressive, Power Metal
X   Aktuelle Top6
1. The Magnificent "Same"
2. Rage "21"
3. Kissin Dynamite "Money, Sex, Power"
4. H.E.A.T. "Address The Nation"
5. Primal Fear "Unbreakable"
6. Axel Rudi Pell "Circle Of The Oath"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Fifth Angel "Time Will Tell"
2. Firehouse "Same"
3. Crashdiet "Rest in Sleaze"
4. Fair Warning "Same"
5. The Magnificent "Same"
6. Hammerfall "Chapter V"

[ Seit dem 04.02.11 wurde der Artikel 3761 mal gelesen ]
 
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum