METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Re-Release The Duskfall (Schweden) "Frailty & Source" CD

The Duskfall - Frailty & Source - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 


Label: Metal Mind Productions  (333 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 28.1.2011   (1325 verwandte Reviews)
Spieldauer:
Musikstil: Melodic Black/Death/Thrash   (481 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Melodic Death Thrash
Homepage: http://www.theduskfall.com
 Leserwertung
0 von 10 Punkten
bei 0 Stimmen
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu The Duskfall:
REVIEWS:
The Duskfall Source
The Duskfall The Dying Wonders Of The World
The Duskfall Lifetime Supply Of Guilty
The Duskfall Frailty & Source
The Duskfall Where The Tree Stands Dead
Mehr über The Duskfall in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Melodic Death Metal oder Death/Thrash der schwedischen bzw. Götheborger Schule war Anfang dieses Jahrtausends schwer im Kommen und man konnte fast von einem Trend sprechen. 2002 stießen auch THE DUSKFALL mit ihrem Debütalbum "Frailty" hinzu und toppten ihren ersten Erfolg mit dem zweiten Kracher "Source" (2003).

Beide Alben wurden bereits 2005 von Nuclear Blast wiederveröffentlicht, also haben wir hier ein ReRelease eines ReReleases. Ist ja heutzutage nun auch nichts Neues mehr.
Musikalisch bewegen sich THE DUSKFALL klar in den oben erwähnten Genres, wobei sie musikalisch eher zum Thrash Metal hintendieren als zum Death Metal. Der wichigste Punkt steht allerdings ganz klar im Vordergrund: das "Melodic". Es ist schwer hier nicht an Bands wie Soilwork, In Flames oder At The Gates zu denken, aber THE DUSKFALL sind keine stumpfe Kopie dieser Bands. Nein, sie machen ihr eigenes Ding und das tönt kraftvoll und in geringer Weise innovativ (zumindest für die damalige Zeit) aus den Boxen.
Das Debütalbum "Frailty" ließ schon erkennen, dass die gespielte Variante des melodischen Death/Thrash gekonnt umgesetzt wird. Musikalisch wie gesanglich hatten die Jungs damals ordentlich etwas auf dem Kasten, es fehlte nur an der gewissen Zielstrebigkeit, welche allerdings mit dem Zweitwerk "Source" gefunden wurde. Hier tönen die Songs wahrlich gekonnt und perfekt aus den Boxen. Die Melodien könnten von anderen Bands nicht besser sein und auch gesanglich stimmt hier alles!

Wer THE DUSKFALL noch nicht kennt, aber Bands wie In Flames, Soilwork und At The Gates mag, der sollte sich diese beiden Alben nicht entgehen lassen. Besser ging es damals nicht, was Melodic Death/Thrash anging. Beide Alben sollte man als Fan dieses Genres auf jeden Fall im Schrank stehen haben!

 
Tracklist: Lineup:
Frailty:
1. The Light 03:29
2. Age of Errors 03:18
3. Agoraphobic 04:43
4. Poison the Waters 04:00
5. None 04:41
6. Farewell Song 04:22
7. Frailty 03:16
8. Tune of Slaughtered Hearts 03:12
9. Just Follow 04:33
10. Deliverance 05:13
11. Unspoken (Bonus Track)
12. The Light (Demo)
13. None (Demo)

Source:
1. Case Closed 03:16
2. Striving to Have Nothing 04:57
3. The Grand Scheme 04:45
4. Source 03:37
5. Not a Good Sign 04:56
6. Guidance 05:40
7. Lead Astray 03:40
8. The Destroyer 02:35
09. Dawn Skies (demo)
10. Taking Control (demo)
11. Tune of Slaughtered Hearts (demo)
 

 
ohne Wertung von Toby (am 27.02.2011)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
Death Metal (vor allem Brutal), Black Metal, (Gore)Grind(core), Crust
X   Aktuelle Top6
1. Christ of Kather / Markus Maria Hoffmann "Das Oldschoolformat der Zukunft"
2. Drudkh "Eternal Turn Of The Wheel"
3. Coldworker "The Doomsayer's Call"
4. Nasum "Helvete"
5. Nasum "Shift"
6. Coilguns "Stadia Rods"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Dornenreich "In Luft Geritzt"
2. Eisregen "Krebskolonie, Farbenfinsternis"
3. Tool "10.000 Days"
4. Transilvanian Beat Club "alles"
5. Arckanum "Fran Marder"
6. Arckanum "Kostogher"

[ Seit dem 27.02.11 wurde der Artikel 4016 mal gelesen ]
 
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum