METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Eigenproduktion Zarragorth (Deutschland) "Lilith" CD

Zarragorth - Lilith - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
Überdurchschnitlich
 
Kaufwertung für Euch:
Kaufempfehlung mit Abstrichen


Label: Eigenproduktion  (2048 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 9.10.2010   (1362 verwandte Reviews)
Spieldauer: 28:06
Musikstil: Diverse/Stilübergreifend   (844 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Dark Metal mit kleinen Grind Sprenklern
Homepage: http://www.myspace.com/zarragorth
 Leserwertung
0 von 10 Punkten
bei 0 Stimmen
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu Zarragorth:
REVIEWS:
Zarragorth Lilith
Mehr über Zarragorth in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Die aus Bayreuth kommenden Zarragorth gibt es seit 2008. Gitarrist André, welcher schön länger Musik schreibt, schickte Sänger Manuel seine Instrumentalstücke, dieser war so begeistert das er sich hinsetzte und einen Text zu einem dieser Stücke schrieb. Dies wiederum gefiel André so gut, dass man entschied das Ganze einzusingen. Gesagt, getan, man hatte Blut geleckt und beschloss weiterzumachen. Als dann mit Julian(Bass) und Armano(Drums) die passenden Mitstreiter gefunden waren, stand die Band. Nachdem man schon einige Live Gigs absolviert hat(unter anderem mit den legendären US Deathern „Master“, auf der „The Human Machine European Tour PartIII“), gibt es seit Oktober letzen Jahres nun die erste Demo 7(+1) Track Demo EP „Lilith“. Diese gibt nun einem breiteren Publikum die Möglichkeit Zarragorth auch auf CD kennen zu lernen.

Auf „Lilith“ bewegt man sich im Dark Metal, welcher zwar unverkennbar Einflüsse von Bands wie Eisregen(Sänger Manuel ist ein großer Fan) oder Nachtblut besitzt, diese aber nicht einfach kopiert werden. Man versucht recht Eigenständig zu klingen und dies gelingt teilweise auch recht gut. So beginnt die Scheibe mit einem Intro „Barbarorum Imperium Intro“, welches einen Mittelalterlichen Touch besitzt und auch als „Einreitmusik“ bei Ritterkämpfen dienen könnte. Der zweite Song auf der Scheibe „Ad Infinitum“ hat dann zu Beginn fast orientalische Klänge(welche immer wieder auftauchen) und ist ein Song der mich stark an Nachtblut erinnert. Der Song hat einen gewissen Groove zu bieten und ist relativ abwechslungsreich gehalten. Ist es im ersten Teil des Tracks dieses „groovige“, was eher im Midtempo anzusiedeln ist, so geht’s nach einem Break im hinteren Teil etwas schneller zu Sache(ohne dabei aber in Raserei zu verfallen). Der Unterschied zwischen den beiden Teilen ist so groß dass man, wenn man nicht genau aufpasst, meint es wären zwei Lieder. Der Beginn des zweiten Teils mit diesem „Quiek-Ton“ ist aber irgendwie unpassend, ein langgezogener Growl-Part hätte meiner Meinung nach besser gepasst.
Das stärkste Stück auf der Demo ist der Titeltrack „Lilith“, hier zeigt die Truppe welch Potential vorhanden ist. Dieser Song wirkt am ausgereiftesten und weiß durch eine gute Verhältnismäßigkeit zwischen Melodie und Härte zu überzeugen. Die Soli in dem Song sind sehr gut und fügen sich super ein, ohne aufgesetzt oder deplatziert zu wirken. Auch wenn die restlichen Songs alle ähnlich gestrickt sind, hat doch jeder seinen Wiedererkennungswert. Spieltechnisch können die Jungs zwar noch einiges lernen, aber was sie in ihrem jungen Alter hier abliefern kann sich schon hören lassen.
Das Schlagwerk klingt oft noch ein wenig „hölzern“ und die Abstimmung der Instrumente untereinander weißt auch noch hier und da Schwächen auf. Gesangsmäßig macht man einen guten Job und deckt von kehligem dunklem Krächzen bis hin zu Grind und Death Metal mäßigem Growls(„Humoreske“). Wobei ich dieses „Quieken“ als unpassend für die Scheibe empfinde, die Drehorgel in dem Song hat aber irgendwie was ;). Haken wir den Song mal(dem Titel entsprechend) als Humor Einlage ab.

Fazit: Zarragorth bringen mit Lilith ein erstes Lebenszeichen unters Volk. Kleine feine Melodien, gepaart mit Härte in einem relativ abwechslungsreichen Gewand. Dass noch die eine oder andere Schwäche vorhanden ist, ist ob der Jugend der Band(Altersschnitt 17,75) normal, aber das Potential lässt sich durchaus erkennen. Die verhältnismäßig drucklose Produktion des Ganzen kann man für eine Demo noch durchgehen lassen. Ich glaube mit einer besseren würde ich sicher tiefer in die Punkte-Kiste greifen.
Fans die mit Eisregen und Nachtblut was anfangen können, dürfen aber gern mal zugreifen. Das Teil könnt ihr über die myspace Seite der Band für kleines Geld ordern. Die Demo kommt im Hochglanz Papp-Sleeve mit schwarzer, im Vinyl-Style, nummerierter CD. 6/10 Punkte

Anspieltipp: Lilith, Dr. Chiruzo

Band Website: http://www.myspace.com/zarragorth


Diskografie

Lilith(Demo) – 2010


Lineup:

André – Guitar
Manuel - Vocals
Julian – Bass
Armano – Drums

 
Tracklist: Lineup:
01. Barbarorum Imperium Intro
02. Ad Infinitum
03. Lilith
04. Dr. Chiruzo
05. Diszession
06. Humoreske
07. Des Priesters Liebstes Geheiß
08. Hidden Track

 

 
6.0 Punkte von gelal (am 05.03.2011)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
fast alles
X   Aktuelle Top6
1. Civil War "The Killer Angels"
2. Until Dawn "Horizon"
3. Helloween "Straight Out Of Hell"
4. Obscenity "Atrophied In Anguish"
5. Dungeon Rocks "Encounter"
6. Mechanical Organic "This Global Hives Part One"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Metallica "Ride the Lightning"
2. Dissection "Storm of the Light's Bane"
3. Helrunar "Sól"
4. Iron Maiden "Killers"
5. Black Sabbath "Vol.4"
6. Venom "Black Metal"

[ Seit dem 05.03.11 wurde der Artikel 4122 mal gelesen ]
 
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum