METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Joel McIver (Großbritannien) "Metallicas Cliff Burton: Leben und Tod einer Legende" Buch

Joel McIver - Metallicas Cliff Burton: Leben und Tod einer Legende - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
perfekt - ein absolutes Meisterwerk!!!
 
Kaufwertung für Euch:
Kauf den zukünftigen Klassiker!!!


Label: Iron Pages Books Verlag  (16 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 28.2.2011   (1325 verwandte Reviews)
Spieldauer: 253 S
Musikstil: Metal   (947 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Biografie
Homepage: http://www.joelmciver.co.uk
 Leserwertung
0 von 10 Punkten
bei 0 Stimmen
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu Joel McIver:
REVIEWS:
Joel McIver Metallicas Cliff Burton: Leben Und Tod Einer Legende
Mehr über Joel McIver in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Fast zwei Jahre Wartezeit haben endlich ein Ende. DAS Buch über einen der besten Bassisten der Metalszene von Joel McIver erschien in Originalsprache bereits im Juni 2009 (To Live Is to Die: The Life and Death of Metallica's Cliff Burton).
Seit dem 28.02.11 dürfen sich auch die deutschsprachigen Länder über dieses wirklich äußert gelungene Buch hermachen.
Etwas über Cliff Burton an dieser Stelle zu erwähnen, ist reine Zeitverschwendung. Denn genau das, also über die Person selbst, die leider viel zu jung von dieser Welt gegangen ist, handelt dieses Buch. Und auch wenn der Kern des Buches sich natürlich mit der gut dreieinhalb jährigen Mitwirkung bei Metallica beschäftigt, so gibt es ausreichend Informationen über den Menschen, Cliff Burton. Kindheit, Schicksale, das Erwachsenwerden und natürlich die komplette Hingabe zur Musik. Aber es ist ganz wichtig zu erwähnen, dass es nicht eine pure Metallica-Biografie ist, davon gibt es schon bereits etliche.

Es ist sicherlich nicht einfach gewesen für den Autor nun einige der Freunde, Bekannte, Musikkollegen als auch Branchenkenner und natürlich die Eltern über Cliffs Leben auszufragen. Schließlich redet kaum ein Mensch je schlecht über einen, wenn er bereits nicht mehr zu gegen ist. Doch sowohl die vielen Anekdoten, Geschichten als auch Bilder und Textinhalte zeigen auf, dass sein besondere Charisma und die Leidenschaft zur Musik sichtbar, ja fast durch dieses Buch fühlbar wirken. Man kramt sofort die besonderen Songs der Ära heraus und hört ganz genau noch mal hin. „Leben und Tod einer Legende“ zeigt deutlich auf, dass Cliff ein liebenswerter und vor allem enorm talentierter Mensch gewesen ist. Er stand immer hinter dem, was er sich in den Kopf gesetzt hat. Schon als Teenager war er nicht anders und erst recht nicht bei seinen ersten Bands und Jamsessions wie z.B. bei EZ Street/Spastic Children, Agents of Fortune oder Trauma.
Doch bei diesem Buch, geht es auch um die besondere Art und Weise des Bassspiels, des Komponierens und eben der gewissen Aura sich als „stiller“ Führer einer der mittlerweile größten Band zu präsentieren. Man darf nun spekulieren, ob Lars & James immer noch so viel von Cliff in sich hat. Es wird deutlich, dass bis heute bei Metallica dieser gewisse Spirit, diese damals durch Cliff eingebrachten Ideen immer noch präsent sind. Ihr müsst es einfach lesen. Man merkt, dass es wirklich immer noch zahlreiche Parallelen zu der Spielart und Songideen gibt, die bereits damals Cliff vorgetragen oder zumindest als Inspiration hineingetragen hatte. Dies soll heißen, dass er mit Sicherheit einen enormen Einfluss auf diese damals so jungen Kerle wie James, Lars und Kirk ausgeübt hatte.

Und wer weiß, ob Metallica je „Load“ und „Reload“ eingespielt hätten, wäre ein Cliff noch dabei? Oder was wäre auch dem schwarzen Album geworden und vor allem „…And Justice For All“, zumal dort der Bass nun kaum zur Geltung kommt? Auf diese und viele andere Fragen findet ihr hier endlich die passende und wohl auch die ehrliche sowie einzig richtige Antwort. Denn genau so ist der Szenekenner und Autor einiger Metalbücher Joel McIver an diese Biografie herangegangen. Doch er hat sich nicht nur mit den Themen um und über Metallica beschäftigt. Das Buch bringt auch deutlich heraus, wie Cliff seinen Bass bedient hat und vor allem, warum er eben diese besondere und damals für die Metalszene so „einzig- und eigenartige“ Spielart verwendete, beherrschte. Was eben deutlich macht, warum er bis heute einen enormen Einfluss ausübt und die Wertschätzung von vielen Musikern und Fans erhält.

Ein sehr informationsreiches Buch, welches neben vielen Eindrücken und Feststellungen des Autors, zahlreiche Beiträge von bekannten Musikern, Managern, Produzenten der Szene als auch Anekdoten und Hinweise von Freunden, Eltern und Fans beinhaltet und bietet. Natürlich regt es den Leser, den Fan zum Nachdenken an. An einigen Stellen wird man mal wieder durchaus sentimental.
Es wundert mich schon, dass man so lange auf ein Buch über Clifford Lee Burton (10.2.62 – 27.9.86) warten musste. Aber immerhin ist die Wartezeit nun vorbei.




Fazit: Pflicht für jeden Fan der Metalszene und Bassisten!




Eckdaten zum Buch:
(Quelle: IP-Verlag)
Seiten: 253 zahlreiche Abbildungen
Sprache: deutsch
Preis: 19,90 Euro
Cliff Burton: Der Tod einer Legende
ISBN: 978-3-931624-66-8


 
10.0 Punkte von Arturek (am 09.03.2011)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
...sehr viel
X   Aktuelle Top6
1. Witherscape "The Inheritance"
2. Satyricon "Satyricon"
3. Lacrimas Profundere "Antiadore"
4. Bruce Soord With Jonas Renkse "Wisdom Of Crowds"
5. St. Vitus "C.O.D."
6. Black Sabbath "13"
X   Alltime-Klassix Top6
1. The Doors "alles"
2. Mordor "Prayer to..."
3. Vader "alles"
4. Metallica "bis einschl. Justice for all"
5. Nick Cave & the Bad Seeds "alles"
6. Edge of Sanity/Opeth/Katatonia "fast alles"

[ Seit dem 09.03.11 wurde der Artikel 5102 mal gelesen ]
 
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum