METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Amon Amarth (Schweden) "Surtur Rising" CD

Amon Amarth - Surtur Rising - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
einfach Genial!!
 
Kaufwertung für Euch:
Eine Kaufaufforderung :)!!


Label: Metal Blade  (302 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 25.3.2011   (1325 verwandte Reviews)
Spieldauer: 48:40
Musikstil: Death Metal   (1820 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Viking Death Metal
Homepage: http://www.amonamarth.com
 Leserwertung
7.67 von 10 Punkten
bei 3 Stimmen
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu Amon Amarth:
REVIEWS:
Amon Amarth Fate Of Norns
Amon Amarth Versus The World
Amon Amarth With Oden On Our Side
Amon Amarth Twilight Of The Thunder God
Amon Amarth Once Sent From The Golden Hall
INTERVIEWS:
Amon Amarth - Amon Amarth Vs Wacken!?
Amon Amarth - The Victorious March Is Going On!!
Amon Amarth - Surtur Is Rising!!!!!
Mehr über Amon Amarth in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

See me rise, the mighty Surt, Destroyer of the universe, Bringer of flames and endless hurt
Scorcher of men and earth…


Schon ein Blick aufs Cover verrät: Flammen und Schlachtengetümmel dominieren das Geschehen auf dem achten AMON AMARTH Silberling „Surtur Rising“. Thematisiert wurde Surt in der AMON AMARTH Historie ja schon öfter, nun erfährt der faszinierende Charakter (O-Ton Johan Hegg) seine endgültige Huldigung. Surt's Geschichte st dunkel und blutig. Dementsprechend zieht auch das Album den Härtegrad im Vergleich zum Vorgänger wieder ein wenig nach oben.
Waren es auf „Twilight of the Thunder God“ vor allem die klassischen Heavy Metal Zitate die das Album dominierten und stark machten, ist es auf „Surtur Rising“ die perfekte Mischung aus düsterem Death Metal, ergreifend epischen Melodien und Solis, sowie treibenden Rhythmen und dem markanten Tief röhrendem Organ von Johan Hegg die begeistert. Oberflächlich betrachtet hat sich wirklich nicht viel getan im Feldlager der Schweden. Taucht man aber tiefer in die Materie ein, erschließen sich nach und nach neue Facetten im gewohnten Klangbild der Schweden.

So ist ‘War Of The Gods’ ein treibender Opener, der vor allem durch die Enge Verstrickung von Chorus und Bridge besticht. Die Übergänge sind hier fließend und springen nicht sofort ins Auge bzw. Ohr. Das zeigt, wie akribisch AMON AMARTH mittlerweile ihre Kompositionen ausarbeiten; allerdings ohne dass Eingängigkeit und Livetauglichkeit darunter leiden.

’Töck's Taunt - Loke's Treachery Part II’ setzt auf natürliche Weise die Story des ersten Teils ’Hermod’s Ride to Hel’ (von „With Oden on our Side“) fort.

Im Anschluss daran erscheint Surt erstmals persönlich: ’Destroyer of the Universe’ ist der treibende Neckbreaker, heimliche Titeltrack und Hit des Albums. Ein treibendes Riffmonster, das urgewaltig den Feuerriesen beschwört und die Venues dieser Erde reihenweise in Brand stecken wird.

’Slaves of Fear’ ist der typische AMON AMARTH Stampfer der von düsterer Epik und einem fetten Refrain genährt wird.

‘Live without regrets’ setzt hingegen auf ausgefeilte Gitarrenarrangements und zeigt AMON AMARTH von seiner technischen Seite. Geiles Stück, das aber einige Durchläufe braucht um zu zünden.

’The Last Stand of Frej’ ist dann das Gegenstück zu ’Destroyer of the Universe’ – auf allen Ebenen. Der Song ist ein doomender Finsterbrocken, der die „Destroyer…“Geschichte aus der Perspektive von Frej erzählt. Die unglaublich tiefen Growls von Johan Hegg tun ihr übriges um die beklemmende Stimmung der sich dahinschleppenden Musik zu unterstützen. Geile Idee! - Geil umgesetzt!

’For Victory Or Death’ zieht dann die Zügel an und setzt wiederholt auf dynamische Rhythmik und erhabene Melodien im typischen AMON AMARTH Stile.

’Wrath of the Norsemen’ ist leider der etwas blasse Mid-Tempostampfer der zwar coole Solis und einen galoppierenden Refrain beinhaltet, sich im Gegensatz zu den anderen Songs aber zu sehr an den eigenen Konventionen orientiert.

Mit ’ A Beast Am I’ folgt aber sogleich ein wüster Feger (rhythmisch ist Stumpf hier Trumpf), der wohl die schnellste Nummer seit Jahren darstellen dürfte.

Das abschließende ’Doom Over Dead Man’ ist dann wieder eine ruhigere Nummer, die vor allem mit seinen symphonischen Einsprengseln punkten kann und „Surtur Rising“ perfekt beschließt.

"Surtur Rising", ist wie die beiden Vorgänger auch bei Jens Bogren in den Fascination Street Studios in Örebrö aufgenommen worden und zeigt AMON AMARTH altbewährt, aber eben auch mit einigen neuen Facetten. Man stößt mit dem neuesten Album weder alten noch neuen Fans vor den Kopf, sondern hat die ureigene Formel aus Death Metal und klassischen Metal Zitaten perfektioniert.

Und so möge wieder die Axt geschwungen werden und voller Innbrunst das erscheinen Surt’s besungen werden. In diesem Sinne:
See me die, the mighty Surt, Destroyer of the universe, Drowning in waves that floods the earth, The beginning, of a new rebirth

Fazit: Das erhoffte starke Album der Schweden. Hammer!

erhältlich als:
- Standard CD,-CD+DVD
- Digibook Edition mit 28-seitigem booklet,
- Gatefold 2-LP mit Bonus Tracks und als red/black splatter und red/yellow splatter vinyl,
- Special boxset with Surtur Rising figur;
- EMP exclusiv mit poster flagge und box edition.

Die Bonus DVD aller Auflagen enthält alle 4 exclusiven Bloddshed over Bochum Shows in ihrer Gänze!


Anspieltipps: War of the Gods, Destroyer of the Universe, The Last Stand of Frej, For Victory Or Death, Doom Over Dead Man

Homepage: http://www.amonamarth.com/

Myspace: http://myspace.com/amonamarth

Line-Up:
Johan Hegg - Vocals
Olavi Mikkonen - Guitar
Johan Söderberg - Guitar
Ted Lundström - Bass
Fredrik Andersson - Drums

Discography:
Sorrow Throughout the Nine Worlds - EP, 1996
Once Sent from the Golden Hall - Full-length, 1998
The Avenger - Full-length, 1999
The Crusher - Full-length, 2001
Versus the World - Full-length, 2002
Fate of Norns Release Shows - Split, 2004
Fate of Norns - Full-length, 2004
Wrath of the Norsemen - DVD, 2006
With Oden On Our Side - Full-length, 2006
Twilight of the Thunder God - Full-length, 2008
Greatest Hits - Hymns to the Rising Sun - Best of/Compilation, 2010
Surtur Rising - Full-length, 2011





 
Tracklist: Lineup:
1. War of the Gods
2. Töck's Taunt - Loke's Treachery Part II
3. Destroyer of the Universe
4. Slaves of Fear
5. Live Without Regrets
6. The Last Stand of Frej
7. For Victory Or Death
8. Wrath of the Norsemen
9. A Beast Am I
10. Doom Over Dead Man

Bonus Tracks (Erstauflage):
11. War Machine (Kiss Cover)
12. Balls to the Wall (Accept Cover)


 

 
9.0 Punkte von Blizzard (am 18.03.2011)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
NWOBHM; Thrash- / Speed- / Power- / US- / Death- / Doom / Stoner Metal ; Glam / Classic/ Hard Rock & Sleaze,
X   Aktuelle Top6
1. Steel Panther "Balls Out"
2. Steel Panther "Feel the Steel"
3. Gary Moore "After the War"
4. Mötley Crüe "Shout at the Devil"
5. Judas Priest "Defenders of the Faith"
6. Carnage "Dark Recollections"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Death "alles"
2. Savatage "alles bis Edge of Thorns"
3. Mötley Crüe "Shout at the Devil / Dr. Feelgood / Girls,Girls,Girls"
4. Overkill "Taking Over"
5. Deep Purple "Live in Japan"
6. Helloween "alles bis Keeper Pt. II"

[ Seit dem 18.03.11 wurde der Artikel 5378 mal gelesen ]
 
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum