METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 The Tangent (Großbritannien) "COMM" CD

The Tangent - COMM - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
einfach Gut
 
Kaufwertung für Euch:
Kaufenswert


Label: Inside Out  (195 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 23.9.2011   (1325 verwandte Reviews)
Spieldauer: 57:43
Musikstil: Progressive Metal/Rock   (1175 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung:
Homepage: http://www.thetangent.org/
 Leserwertung
0 von 10 Punkten
bei 0 Stimmen
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu The Tangent:
REVIEWS:
The Tangent A Place In The Queue
The Tangent Down And Out In Paris And London
The Tangent Comm
The Tangent Le Sacre Du Travail
Mehr über The Tangent in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Das Mastermind hinter The Tangent ist Andy Tilison, der anscheinend kein besonders angenehmer Zeitgenosse ist, denn wie sonst ist es zu erklären, dass es bisher kein konstantes Line-Up innerhalb der Band gegeben hat. Ständig wechselnde Mitstreiter wären für viele andere Bands bereits schon das Aus. Nicht so für The Tangent. Für Andy Tilison steht grundsätzlich die Musik im Vordergrund und es spielt für ihn überhaupt keine Rolle, wer sie einspielt. So kann man auch seine musikalische Vision umsetzen. Erstaunlich dabei bleibt, dass es bis heute noch kein wirklich schlechtes Album der Briten gegeben hat.

Auch auf „COMM“ hat sich, im Vergleich zum Vorgängerwerk „“A Place On The Shelf“, wieder eine nahezu komplett neue Mannschaft zusammen gefunden. Der vielleicht wichtigste Mitstreiter scheint der noch junge Gitarrist Luke Machin zu sein, der mit seinen gerade einmal 22 Jahren so kompakt, versiert und gleichzeitig verspielt daher kommt, dass es eine wahre Freude ist, seinem Gitarrespiel zu lauschen. Rein musikalisch hat sich freilich nichts verändert. Noch immer wird Retro-Prog der gehobenen Art gespielt, der auch gerne einmal Luft für einige jazzige Parts bietet. Die Musik atmet, klingt leicht und keineswegs erdrückend aufgrund ihrer Komplexität. Der rote Faden trotz allem immer klar vor Augen und zeigt die songschreiberischen Fähigkeiten von Andy Tilison. Hinzu kommt, dass man als Zuhörer stets das Gefühl bekommt, die Freude und der Spaß an den Aufnahmen und an den Songs an sich, springt über. Man kann vor seinem inneren Auge förmlich sehen, wie viel Spaß ob der eigenen Spieltechnik und –freude seitens der beteiligten Akteure vorhanden war. So erfindet sich die Band zwar keineswegs neu, aber alleine die beiden Longtracks „The Wiki Man“ und „Titanic Calls Carpathia“ sind den Kauf des Albums wert.



Fazit: Nichts wirklich neues, das aber grandios verpackt.

 
Tracklist: Lineup:
1. The Wiki Man
I. Prologue
II. The Wiki Man
III. Competition Watershed
IV. Edit Me Out
V. Car Boot Sale
VI. The Wiki Man Reprise
2. The Mind’s Eye
3. Shoot Them Down
4. Tech Support Guy
5. Titanic Calls Carpathia
I. The Millpond
II. Titanic Calls Carpathia
III. Lovell Calls Houston
IV. A Lost Soul Calls Antares
V. Fire In Our Fingers
VI. Earth Calling Anyone

 

 
7.0 Punkte von Christoph (am 21.09.2011)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
Melodicrock allgemein, AOR, True Metal, Prog-Metal
X   Aktuelle Top6
1. Running Wild "Shadowmaker"
2. Nitrogods "Nitrogods"
3. Leonard Cohen "Old Ideas"
4. Los Bastardos Finlandeses "Saved By Rock ‘N’ Roll"
5. Steel Panther "Balls Out"
6. Pothead "Potterville"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Atsushi Yokozeki Project "Raid (Japan only)"
2. Diving For Pearls "Diving for Pearls"
3. UFO "The Wild, the Willing and the Innocent"
4. Dokken "Under Lock and Key"
5. Iron Maiden "The Number of the Beast"
6. Journey "Escape"

[ Seit dem 21.09.11 wurde der Artikel 2422 mal gelesen ]
 
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum