METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Nagelfar (Deutschland) "Virus West" CD

Nagelfar - Virus West - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
einfach Genial!!
 
Kaufwertung für Euch:
Eine Kaufaufforderung :)!!


Label: Ars Metalli  (1 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 2001   (158 verwandte Reviews)
Spieldauer: 62:04
Musikstil: Black Metal   (1392 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Black Metal
Homepage: http://www.wod-van.de
 Leserwertung
9.5 von 10 Punkten
bei 6 Stimmen
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu Nagelfar:
REVIEWS:
Nagelfar Virus West
Nagelfar Hünengrab Im Herbst
INTERVIEWS:
Nagelfar - Hetzjagd Auf Der NagelfÄhre
Mehr über Nagelfar in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Heute ist es an der Zeit, eine der außergewöhnlichsten und eigenständigsten Black Metal-Bands aus heimatlichen Gefilden zu verehren, welche zwar seit geraumer Zeit nicht mehr unter uns weilt, jene posthume Ehrung dennoch mehr als verdient hat. Die Rede ist von Nagelfar, welche auf unserer Seite zwar schon mit einem Interview vertreten sind (ganz nebenbei erwähnt handelt es sich hierbei um das letzte Interview vor dem Split!), nun endlich auch in Form einer Rezension ihres letzten Werkes „Virus West“ Beachtung finden soll.
Das ist es also, das letzte Nagelfar-Album. Hätte ich bei Erscheinen dieses schwarzen Manifests im Jahre 2000/2001 bereits gewusst, dass dies das letzte Erzeugnis Nagelfars ist, ich wäre unendlich betrübt gewesen, da die 62 erschallenden Minuten erlesener Schwarzmetallkunst schlicht und ergreifend besser nicht zelebriert werden könnten. Dennoch ist „Virus West“ weit von Nagelfars kongenialem Einstand „Hünengrab im Herbst“ und beinahe noch weiter von dem experimentellen Kapitel „Sronntgorth“ entfernt, jener Umstand ist es jedoch gerade, welcher die Band zu etwas so Besonderem macht. Jedes Album eine Neudefinition – eine Katharsis von Vergangenem und dennoch ist jederzeit erkennbar, wessen Handschrift die mächtigen Stücke tragen. So auch auf „Virus West“: Zingultus, Zorn und Alexander von Meilenwald haben wirklich ein Gespür für faszinierende, niemals langweilige Zehnminüter, gleich vier der sieben Tracks überschreiten jene Marke mehr oder weniger deutlich. Schon der Opener „Hellebarn“ mit seinem genialen Text, den sägenden Gitarren und den agonisch und gepeinigt herausgeschrienen Vocals jagt dem Hörer eine wahre Gänsehautparade über die Haut, jedes Break sitzt, jeder Temopwechsel entfaltet Unmengen pulsierender, schwarzer Energie. Als ob damit nicht genug, bietet „Virus West“ neben einem kurzen titelgebenden Zwischenspiel fünf andere Granaten feinsten Black Metals, unerreicht kraftvoll und energiestrotzend produziert, lyrisch wie auch musikalisch zur absoluten Speerspitze gehörend. Wahrlich, neben Lunar Aurora, Secrets Of The Moon sowie mehr und mehr auch Nocte Obducta gehörten Nagelfar zweifelsfrei zu den interessantesten deutschen Black Metal-Kapellen und auch wenn „Virus West“ nicht mit dem sphärischen Dimensionenschweben auf „Sronntgorth“ oder der mystisch-verklärten Grundstimmung auf „Hünengrab im Herbst“ zu vergleichen ist, vielmehr das archaischste und raueste Werk der Aachener darstellt, reiht es sich nahtlos in die beeindruckende wenn auch kurze Diskographie Nagelfars ein. Dabei ist das wirklich Erstaunliche an jener Formation, dass sie es vollbracht hat, trotz stetigen Wandels drei ebenbürtige Scheiben und ein jedes Mal den ureigenen Stil abzuliefern, ohne Trends hinterherzuhecheln oder auf Modeerscheinungen zu schielen. Nein, Nagelfar waren stets Nagelfar und auch wenn das frühzeitige Ableben der Band ein schmerzhaftes Loch in der deutschen Black Meta-Bewegung hinterlassen hat, lebt der Geist dieser ehrbaren Band in Projekten wie Graupel oder Ruins Of Beverast fort.



 
Tracklist: Lineup:
1. Hellebarn
2. Sturm der Katharsis
3. Hetzjagd in Palästina
4. Westwall
5. Fäden des Schicksals
6. Protokoll einer Folter
7. Meuterei
8. Bieter des Kampfes (Bonustrack only on LP)
9. Transilvanischer Hunger (Bonustrack only on LP, cover from Dark Throne)

 

 
9.5 Punkte von Björn Springorum (am 17.05.2005)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
Ganz klar aus dem frostig-kalten Black Metal kommend, jedoch ist eine starke Tendenz zu elektronischen Klängen harscher Natur und folkigen Klängen überaus sanfter Natur zu erkennen...fügt man nun noch eine Prise Yann Tiersen dazu...voila!
X   Aktuelle Top6
1. Keep Of Kalessin "Kolossus"
2. Dornenreich "In Luft geritzt"
3. Moonsorrow "Tulimyrsky"
4. Alghazanth "Wreath Of Thevetat"
5. Coldworld "Melancholie2"
6. Häive "Mieli Maasa"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Dornenreich "Her von welken Nächten"
2. Burzum "Hvis Lyset Tar Oss"
3. Summoning "Dol Guldur"
4. Ulver "Bergtatt"
5. In Flames "Reroute To Remain"
6. Yann Tiersen "Die fabelhafte Welt der Amelie"

[ Seit dem 17.05.05 wurde der Artikel 10277 mal gelesen ]
 
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum