METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Iced Earth (USA) "Dystopia" CD

Iced Earth - Dystopia - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
perfekt - ein absolutes Meisterwerk!!!
 
Kaufwertung für Euch:
Kauf den zukünftigen Klassiker!!!


Label: Century Media  (400 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 14.10.2011   (1325 verwandte Reviews)
Spieldauer: 45:12
Musikstil: Heavy/Power Metal   (1874 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Power Metal US Amerikanischer Prägung fett und kraftvoll
Homepage: http://www.icedearth.com
 Leserwertung
7 von 10 Punkten
bei 1 Stimme
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu Iced Earth:
REVIEWS:
Iced Earth The Glorious Burden
Iced Earth Tribute To The Gods
Iced Earth Dark Genesis
Iced Earth Framing Armageddon
Iced Earth I Walk Among You
Mehr über Iced Earth in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Iced Earth, spätestens seit ihrem ‘98er Album „Something Wicked This Way Comes“ die Power Metal Band US Amerikanischer Prägung schlechthin, stellt uns dieser Tage mit „Dystopia“ ihr erstes Album nach Matt Barlow´s neuerlichem Abgang in die Regale. Die Fans hatten, nach dem mehr oder weniger geringen Erfolg der Platten mit dem „Ripper“, Bedenken wie es denn nun mit IE weitergeht. Viele fanden den Ripper halt nicht passend für Iced Earth(ohne ihm seine gesanglichen Fähigkeiten absprechen zu wollen) und wenn man dran denkt wie Matt´s Gesang die Musik der Band geprägt hat, kann man das auch irgendwo nachvollziehen. Doch kommen wir zum Jetzt und Heute.

Jon Schaffer, Mastermind der Band, hat dieses Mal einen Kanadier Namens Stuart „Stu“ Block ins Boot geholt und einen wahren Glücksgriff getan. Stu, der auch bei den Kanadischen Progressive Deathern Into Eternity das Mikro inne hat, kommt dem Klangbild von Matt sehr, sehr nahe, ohne diesen kopieren zu wollen oder gar aufgesetzt zu wirken. Er beherrscht sowohl die dunklen tiefen Vocals(was angesichts seiner musikalischen Wurzeln logisch erscheint) ebenso wie die hohe Kopfstimme bzw. Screams. Sein Gesang kommt meist leicht angeraut und sehr kraftvoll zu tragen. Dies gepaart mit dem markanten Schaffer typischen Songwriting ergibt ein Album wie es Iced Earth Fans lieben werden. Das präzise Riffgewitter, welches man auf den letzten Alben zwar auch hatte, und ohne das ein IE Album gar nicht vorstellbar ist, ist wieder spürbar druckvoller und präsenter. Ein klasse Riff reiht sich ans andere und die Basslinien machen die Musik noch dunkler als sie ohnehin schon ist. Die Drums sind präzise und treiben die Songs zusätzlich nach vorn. Schon gleich im Opener und Titeltrack „Dystopia“ kann man dies schön hören. Ein typischer IE Kracher, welcher nicht nur musikalisch an die „Something Wicked…“ Scheibe erinnert, sondern, genau wie das Album-abschließende „Tragedy and Triumph“, die Storyline dieser Scheibe weiterführt. Das zweite Stück „Anthem“ ist ein schleppender Midtempo Kracher mit einem überzeugenden Stu am Mikro, einem geilen Solipart und großartigem Chorus. Dieser Song ist richtig fett und überzeugt in jeder Sekunde. Der am meisten nach vorn preschende Kracher auf dem Album ist „Boiling Point“! Der Song reißt einen sofort mit, drückt dich gegen die Wand und dort bleibst du dann kleben bis dich das leicht melancholische „Anguish Of Youth“ wieder entspannen lässt. Über das ganze Album gibt es ein auf und ab zwischen schnellen treibenden Songs und tragenden Midtempo Nummern. Mit „End Of Innocence“ hat man eine starke balladeske Nummer. Und auch dies setzen Jon und Co in perfekter IE Manier um. Das schnelle und treibende „Days Of Rage“ erinnert ein bisschen an „Disciples Of The Lie“ vom „Something…“ Album. Es ist egal welchen Song man herauspickt, jeder Song hat Klasse und wird live wunderbar funktionieren.

Fazit: Mit „Dystopia“ ist Iced Earth das beste Album seit ihrem Meisterwerk „Something Wicked This Way Comes“ gelungen. Die Platte weist alle Band typischen Trademarks, wie die druckvollen Rhythmusgitarren, präzise markante Drums(wie man es von Brent Smedley gewohnt ist) und nicht zuletzt ausdruckstarken, kraftvollen Gesang auf und überzeugt auf ganzer Linie. Die druckvolle Produktion und der Mix sind auf oberstem Level und verleihen dem Album einen klasse Sound, der vielleicht noch einen Tick dunkler hätte ausfallen können. Aber das ist ja bekanntlich Geschmackssache.
Mit Stu am Mikrofon, bin ich mir sicher, wird jeder Iced Earth Fan mehr als zufrieden sein und ihm, und nicht zuletzt der Band, bei der anstehenden Tour eine tiefe Verneigung zukommen lassen.
Der nächste Meilenstein in der Iced Earth History, welcher das Zeug zum Klassiker hat!!!
Mein Album des Jahres!!! 10/10 Punkte

Infos zum Album „Dystopia“ wird am 14. Oktober 2011 auf Century Media Records in Deutschland erscheinen (am 17. Oktober im Rest von Europa und am 18. Oktober in Nordamerika). Es wurden zusätzlich noch einige Bonustracks und Coverversionen aufgenommen, deren Verwendung noch bekanntgegeben wird. „Dystopia“ wurde von Jim Morris im Juli und August 2011 in den Morrisound Studios in Tampa, Florida aufgenommen, gemixt und gemastert. Jon Schaffer hat das neue Album wieder selbst, in Zusammenarbeit mit Jim Morris produziert. Das Artwork stammt erneut von Nathan Perry und Felipe Machado Franco, die schon an „Framing Armageddon“ (2007), „The Crucible Of Man – Something Wicked Part II“ (2008) und der aktuellen „Festivals Of Wicked“ DVD (2011) gearbeitet haben.

Erhältlich als: CD, Ltd. Deluxe Box CD, Ltd. Edition CD, LP, Digital Download


Anspieltipp: Dystopia, Anthems, Boiling Point, End Of Innocence, Tragedy and Triumph, aber ihr könnt auch jeden anderen nehmen!

Iced Earth im Netz:

Homepage
Facebook
myspace

Diskografie:(nur Alben)

Iced Earth – 1990
Night Of The Stormrider – 1991
Burnt Offerings – 1995
The Dark Saga – 1996
Something Wicked This Way Comes – 1998
Alive In Athens - 1999
Horror Show – 2001
The Glorious Burden – 2004
Framing Armageddon – 2007
The Crucible Of Man – 2008
Dystopia – 2011

Lineup:

Jon Schaffer – Guitar/ Vocals
Stu Block – Vocals
Troy Seele – Guitar
Freddie Vidales – Bass
Brent Smedley - Drums

 
Tracklist: Lineup:
01. Dystopia
02. Anthem
03. Boiling Point
04. Anguish Of Youth
05. V
06. Dark City
07. Equilibrium
08. Days Of Rage
09. End Of Innocence
10. Tragedy and Triumph

 

 
10.0 Punkte von gelal (am 06.10.2011)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
fast alles
X   Aktuelle Top6
1. Civil War "The Killer Angels"
2. Until Dawn "Horizon"
3. Helloween "Straight Out Of Hell"
4. Obscenity "Atrophied In Anguish"
5. Dungeon Rocks "Encounter"
6. Mechanical Organic "This Global Hives Part One"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Metallica "Ride the Lightning"
2. Dissection "Storm of the Light's Bane"
3. Helrunar "Sól"
4. Iron Maiden "Killers"
5. Black Sabbath "Vol.4"
6. Venom "Black Metal"

[ Seit dem 06.10.11 wurde der Artikel 3712 mal gelesen ]
 
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum