Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 The Wolves Of Avalon (Großbritannien) "Carrion Crows Over Camlan" CD

The Wolves Of Avalon - Carrion Crows Over Camlan - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
Überdurchschnitlich
 
Kaufwertung für Euch:
Kaufempfehlung mit Abstrichen


Label: Godreah Records  (2 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 22.4.2011   (1325 verwandte Reviews)
Spieldauer: 58:17
Musikstil: Pagan/Viking Metal   (276 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Celtic Pagan Metal
Homepage: http://www.myspace.com/thewolvesofavalon
 Leserwertung
0 von 10 Punkten
bei 0 Stimmen
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu The Wolves Of Avalon:
REVIEWS:
The Wolves Of Avalon Carrion Crows Over Camlan
Mehr über The Wolves Of Avalon in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Der Bandname THE WOLVES OF AVALON lässt es einen schon irgendwie erahnen, in welche Richtung es auf „Carrion Crows Over Camlan” musikalisch und textlich geht. Ja, es wird Pagan Metal geboten, der oftmals in die Celtic/Folk-Richtung tendiert. Inhaltlich beschäftigen sich die Musiker mit der Zeit Britanniens, als der sagenumwobene König Artus geherrscht hat, also reden wir vom 5. und 6. Jahrhundert. Die Texte beschreiben die kriegerischen Auseinandersetzungen zwischen den Briten und den angreifenden Stämmen Germaniens um die Vorherrschaft in Britannien. Konkret erzählt das Album die Geschichte der Schlacht von Baddon Hill, als die Briten die Aggressoren zurückschlagen konnten. Musikalisch wird dieses Konzept so umgesetzt, dass nahezu alle Songs miteinander zusammenhängen, was es schwierig macht, einzelne Tracks herauszupicken. Die transportierte Stimmung ist überwiegend melancholisch -von einzelnen Ausritten in freudigere Momente mal abgesehen- wenngleich in manchen Titeln die Befindlichkeiten mehrere Male wechseln.

Um einige Anspieltips zu nennen: „The Wolves Of Avalon“ klingt recht erhaben und weist einen eingängigen Refrain auf. Dem schnellsten Stück „Carrion Crows Over Camlan“ stehen andererseits epische Nummern wie „Lost Gods We Call Upon You“ gegenüber oder mein Favorit „The Siege Of Badon Hill“, der mit mächtigen Chören punkten kann. Insgesamt ist es ein Album, das man mehrmals in aller Ruhe sich anhören muss. Die Band ist ein Projekt von Maetron (Meads Of Asphodel), an dem noch Rob Darken (Graveland), Verst (Instinct), Roibeard O’ Bogail (Mael-Mordha), Magnus O. Wohlfart (Yggdrasil), Petra Jardna (Cruadalach), Arvid Vermote (Krigavar) und Rob Wakefield (Aurora-Project) beteiligt sind.
 
Tracklist: Lineup:
01.Intro - This Mighty Isle
02.The Wolves Of Avalon
03.Enchanted Spirits Of Warriors Slain
04.Lost Gods We Call On You
05.British Tribes Unite
06.The War Song Of Beli Mawr
07.The Siege Of Badon Hill
08.The Last Druid
09.Carrion Crows Over Camlan
10.Britain Is Fallen
11.Ravens Over Dumonia
12.Song Of The Graves

 

 
6.5 Punkte von Armin (am 16.11.2011)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
Thrash-, Speed-, Death- und Black-Metal, Mittelalter-Mugge
X   Aktuelle Top6
1. Ensiferum "Victory Songs"
2. Gernotshagen "Märe aus wäldernen Hallen"
3. Troopers "Bestialisch"
4. Turisas "The Varangian Way"
5. Witchburner "Blood Of Witches"
6. Excrementory Grindfuckers "Bitte nicht vor den Gästen"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Slayer "Reign In Blood"
2. Metallica "Master Of Puppets"
3. Slayer "Hell Awaits"
4. Anthrax "Among The Living"
5. Overkill "Taking Over"
6. Metallica "Ride The Lightning"

[ Seit dem 16.11.11 wurde der Artikel 2569 mal gelesen ]