METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Eigenproduktion Porta Inferi (Deutschland) "Guillotine" CD

Porta Inferi - Guillotine - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
einfach Gut
 
Kaufwertung für Euch:
Kaufenswert


Label: Eigenproduktion  (2046 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 1.7.2010   (1362 verwandte Reviews)
Spieldauer: 39:50
Musikstil: Death Metal   (1820 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Blackened Death Metal
Homepage: http://www.porta-inferi.de/
 Leserwertung
0 von 10 Punkten
bei 0 Stimmen
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu Porta Inferi:
REVIEWS:
Porta Inferi Guillotine
Mehr über Porta Inferi in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Schön, dass es im deutschen Underground noch Bands mit hohen Qualitätsansprüchen gibt. Ein gutes Beispiel dafür ist die 4-köpfige Krachkapelle Porta Inferi, welche mit "Guillotine" ein äußerst professionelles Debüt vorlegt.
Diese Eigenproduktion kann sich nämlich wirklich sehen lassen: So gibt es ein fettes 12-Seiten-Booklet mit allen Texten und einen druckvollen Sound aus den LSD und Shredsound Studios. Ein Label hätte das auch nicht besser hinbekommen.
Doch kommen wir nun zu dem, was den Leser wohl am meisten interessieren dürfte: Die Musik. Porta Inferi spielen grundsätzlich einen recht kraftvollen Mix aus Death und Black Metal, den sie hin und wieder mit einer Prise Thrash Metal anreichern. Zum Hauptmerkmal entwickeln sich einerseits groovige Death Metal-Riffwalzen ("Mankind´s Legacy") und andererseits schwarzmetallische Raserei ("Defleshed by Coldness", "The Battue"). Dementsprechend fallen mir auch recht vielfältige Vergleiche ein, von denen ich an dieser Stelle Six Feet Under und Aeternus bennen möchte. Dass man auch von den handwerklichen Fähigkeiten her viel zu bieten hat, wird schon nach dem Intro im abwechslungsreichen Instrumental "Cutting Edge" demonstriert. Hier trifft schweres Riffing auf eine melodische Leadgitarre und stellenweise lassen sich sogar Anleihen aus dem Speed Metal-Bereich heraushören.
Wie man sieht, handelt es sich bei diesem Album um eine respektable Eigenproduktion. An der Aufmachung gibt es nichts zu bemängeln und auch spieltechnisch geht die Scheibe durchaus in Ordnung. Lediglich am Songwriting sollte man noch etwas schrauben, da die Songs ruhig noch zwingender ausfallen könnten. Mehr Lieder vom Kaliber "Nightmares Execution" wären für die Zukunft durchaus wünschenswert.
 
Tracklist: Lineup:
1. Last Breath
2. Cutting Edge
3. Chaos Corpses
4. Defleshed by Coldness
5. Nightmares Execution
6. Rewarded with Torment
7. Pestilence Occulta
8. Victims of perverted Spirits
9. Mankinds Legacy
10. Era Deserted
11. The Battue
 

 
7.0 Punkte von Metalrocky (am 30.11.2011)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
Vor allem deutschsprachiger Black Metal! Ansonsten bin ich offen für alles.
X   Aktuelle Top6
1. 12012 "Deicida of Silence"
2. Dir En Grey "The Unraveling"
3. Agrypnie "Aetas Cineris"
4. Bring me the Horizon "Sempiternal"
5. Sadie "Soukoku no tsuya"
6. One OK Rock "Jinsei X Boku"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Dir En Grey "The Marrow of a Bone"
2. Dir En Grey "Withering do Death"
3. Dornenreich "Her von welken Nächten"
4. Nocte Obducta "Nektar Teil 2"
5. Grabnebelfürsten "Schwarz gegen weiß"
6. Nocte Obducta "Nektar Teil 1"

[ Seit dem 30.11.11 wurde der Artikel 2843 mal gelesen ]
 
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum