METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Craving (Deutschland) "Craving" CD

Craving - Craving - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
Sehr Gut!
 
Kaufwertung für Euch:
Kaufempfehlung!


Label: Apostasy Records  (16 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 20.1.2012   (1528 verwandte Reviews)
Spieldauer: 46:08
Musikstil: Diverse/Stilübergreifend   (844 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Mixtur aus Black/Death und Thrash Metal und einer Spur Humpa
Homepage: http://www.cravingmetal.de
 Leserwertung
0 von 10 Punkten
bei 0 Stimmen
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu Craving:
REVIEWS:
Craving Demo 2006
Craving Revenge E.p.
Craving Craving
Craving Craving
Craving At Dawn
INTERVIEWS:
Craving - Aus Den Wäldern Niedersachsens
Craving - Mach Was Immer Du Willst Und Schau Nicht Zurück...
Craving - Auf Dem Weg Zum Eigenen Sound Ohne Sich Von Klischees Einschränken Zu Lassen
Mehr über Craving in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Die niedersächsischen Metaller Craving haben sich, nach ihrem 2006er Demo und der „Revenge EP“ 2008, mit Apostasy Records, einem Label aus der Nachbarschaft, zusammen getan und veröffentlichen nun ihr selbstbetiteltes Debüt Album. Nicht nur Label-technisch hat sich bei den Oldenburgern was getan, auch das Besetzungs-Karussell hat sich gedreht, und so sind mit Thorsten Flecken(Gitarre) und Eugen Deutsch(Bass) zwei neue Mannen an Bord. …nun, was hat sich noch geändert?
Zu hören gibt es, wie schon auf der „Revenge EP“, eine Mixtur aus Black/Death und Thrash mit einer Spur Humpa Metal á la Korpiklaani und Co. Soweit also wie gehabt.
Die Truppe um Sänger und Gitarrist Ivan vermeidet dabei allerdings; einfach eine längere Kopie der EP einzuspielen, auch wenn sich vor allem die Songs mit dem „Humpa“ Einschlag ziemlich mit den beiden vorhandenen Stücken der EP ähneln. In der Rhythmus Abteilung und auch beim Riffing im Allgemeinen ist man etwas filigraner und ausgereifter geworden, was vor allem bei den kleinen Solis auffällt. Der Black Metal-Anteil der Songs geht vor allem auf das Konto von Drums und Vocals. Das Drumming ist oft Genre-typisch kalt und „polternd“ und die Vocals kommen meist gekeift daher, gehen aber ab und an auch mal in den „Keller“ und kommen mit Death Grunz und sehr kehlig rüber. Was mir auffällt sind in einigen Songs die Gitarren, welche in die Richtung von Rock ‘N‘ Rolf´s Running Wild gehen. Ganz besonders beim Opener „Lord Of The Flames“ kamen mir die Altmeister des Piraten Metals in den Sinn. Aber auch in anderen Stücken kommt der Gedanke immer wieder mal auf. Mit „By The Blowing Wind“ gibt es ein Stück mit Pagan-Einschlag. Eine richtig rasende Nummer, welche auf Grund ihrer kurzen Spielzeit zielgerichtet ins Schwarze trifft. Am besten gefällt mir das Ganze aber, wenn die Jungs etwas wuchtiger daher kommen. Wie z.B. In „The Nameless“, das Stück beginnt mit einem etwas schleppenden Part und entwickelt sich dann zu einem rasanten Black/Deather, der auch immer wieder ein wenig gefrickel aufweist und Abwechslung zu bieten hat. Auch „Into The Forest“ weiß zu gefallen, hier wird so ziemlich das Ganze Repertoire eingebaut. Hier gibt es den kleinen Humpa Einschlag, den Black und Death Metal Touch und auch die Piraten Metal ähnlichen Gitarren. Ein sehr kurzweiliges Stück. Sachen wie „Leopard“ oder das von der EP bekannte „Revenge“ versprühen hingegen komplett dieses Korpiklaani Flair. Mit „Einen Funken Abendrot“ hat man einen wilden, fast reinen Black Metaller am Start; mit schneidenden Gitarrenläufen und Blastbeats und einen feinen Soli gegen Ende. Ab und an wird das Gaspedal mal leicht gelupft; allerdings nur um sofort wieder raufzutreten. Die Lyrics hat hier übrigens niemand geringeres als Ex Equilibrium Sänger Helge Stang beigesteuert, ebenso beim Album-abschließenden „Lug und Litanai“. Die Texte gibt man in deutscher, englischer und russischer Sprache(Ivan ist gebürtiger Russe) zum Besten! Das russische hat was, wie ich finde.
Die Produktion ist ziemlich gut ausgefallen, könnte an einigen Stellen etwas fetter sein, passt aber im Großen und Ganzen. Der Mix, welcher von Sebastian „Seeb“ Levermann(Fronter von Orden Ogan) vorgenommen wurde, ist auch sehr stimmig, auch wenn das Becken an der einen oder anderen Stelle etwas auffällig ist.

Fazit: Craving haben ihre auf der Revenge EP angedeutete Marschrichtung fortgesetzt und weiter verfeinert. An der Eigenständigkeit könnten die Jungs noch etwas feilen, es gibt noch vieles was zu sehr an andere Bands erinnert. Allerdings gibt es auch Songs in denen bewiesen wird dass man der Musik den eigenen Stempel aufdrücken kann. Mit „Craving“ haben die Oldenburger ein vielschichtiges Album am Start; auf dem Abwechslung großgeschrieben wird. Die Mischung der verschiedenen Stile macht es schwierig die Truppe in eine bestimmte Schublade zu stecken, was dem Gesamtbild der Musik zugutekommt. Auf jeden Fall ein Schritt nach vorn gemacht! Trotz der Abzüge in der „B-Note“ bleiben unterm Strich 8/10 Punkte

Anspieltipp: By The Blowing Wind, The Nameless, Into The Forest, Ein Funken Abendrot, Lug und Litanai

Craving im www:

myspace
Facebook

Diskografie:

Demo 2006 – 2006
Revenge EP – 2008
Craving – 2012

Lineup:

Ivan Chertov – Vocals / Guitar
Thorsten Flecken - Guitar
Eugen Deutsch – Bass
Maik Schaffstädter – Drums

Gastmusiker:

Zweites Soli in Leopard und Soli in Lug und Litanai – Sole Genua

 
Tracklist: Lineup:
01. Lord Of The Flames
02. By The Blowing Wind
03. The Nameless
04. Leopard (леопард)
05. The Song Of Prophetic Oleg (Песня О Вещем Олеге)
06. Revenge
07. Into The Forest (В лес!)
08. Ein Funken Abendrot
09. Wolfsherz
10. Lug Und Litanai

 

 
8.0 Punkte von gelal (am 30.01.2012)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
fast alles
X   Aktuelle Top6
1. Civil War "The Killer Angels"
2. Until Dawn "Horizon"
3. Helloween "Straight Out Of Hell"
4. Obscenity "Atrophied In Anguish"
5. Dungeon Rocks "Encounter"
6. Mechanical Organic "This Global Hives Part One"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Metallica "Ride the Lightning"
2. Dissection "Storm of the Light's Bane"
3. Helrunar "Sól"
4. Iron Maiden "Killers"
5. Black Sabbath "Vol.4"
6. Venom "Black Metal"

[ Seit dem 30.01.12 wurde der Artikel 2210 mal gelesen ]
 
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum