Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Petit Elephant Bleu (Deutschland) "Years after..." MCD

Petit Elephant Bleu - Years after... - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
Durchschnittlich
 
Kaufwertung für Euch:
Für Fans der Gattung


Label: Cosmic Gates Records  (2 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 25.11.2011   (1325 verwandte Reviews)
Spieldauer: 21:28
Musikstil: Black Metal   (1391 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Post Black Metal / Blackgaze
Homepage: http://www.facebook.com/pebmusic
 Leserwertung
0 von 10 Punkten
bei 0 Stimmen
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu Petit Elephant Bleu:
REVIEWS:
Petit Elephant Bleu Years After...
Mehr über Petit Elephant Bleu in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Also ich weis nicht: Ist da jemand ausversehen in die Hinterlassenschaften eines Hundes getreten und wollte diese in einem Strauch Brennnesseln abtreten? Was auch immer die Intention des Künstlers war: Das Cover kann man im wahrsten Sinne des Wortes als Fehltritt bezeichnen. Eigentlich schade, schließlich wurde das Bandlogo vom französischen Multitalent Fursy Teyssier entworfen, was von wesentlich höherem Kunstverständnis zeugt. Aber genug, schließlich soll es in diesem Review um die musikalische Seite von "Years after..." gehen.
Allgemein lässt sich diese mit dem inflationär verwendeten Begriff Post Black Metal oder auch Blackgaze bezeichnen. Wobei sich der Black Metal nur am Rande und dann meist in Form von aggressiven Vocals abspielt. Der Shoegaze/Post Rock-Anteil steht bei Petit Éléphant Bleu klar im Vordergrund, auch wenn dieser produktionsbedingt leider etwas drucklos tönt.
Nun verhält es sich bekanntlich so, dass dieses Genre von seiner starken Ausdruckskraft lebt. Egal ob träumerische Klanglandschaften oder die vertonte Tristesse der modernen Gesellschaft: Post Black Metal sollte Emotionen wecken und den Hörer in andere Welten führen. Genau das funktioniert bei Petit Éléphant Bleu nur bedingt. Es fehlt einfach das gewisse etwas, mit dem uns bekanntere Genrevertreter wie Alcest oder Lantlos in ihren faszinierenden Bann ziehen. Das gelungenen Instrumental "Prague" beflügelt nach einigen Durchgängen zwar tatsächlich den Geist, aber danach wird man schnell wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt.
Dabei verbaut sich die Band mitunter aber auch selbst die Möglichkeiten: So versuchen sie sich bei "Une petite chanson (Menschen wie ich)" an der französischen Sprache, was aufgrund der Aussprache jedoch scheitert. So klingt das Ganze etwas schroff, was durchaus an der deutschen Herkunft liegen mag, wodurch sich nicht der weiche und zerbrechliche Charakter der Sprache transportieren lässt.
Von daher bleibt mäßig spektakulärer Post Rock mit durchaus interessantem Klargesang und gelegentlich harscheren Momenten, bei dem ich etwas die Seele vermisse. Es fehlt einfach die Magie, welche ich mir für zukünftige Veröffentlichungen wünschen würde.
 
Tracklist: Lineup:
1. Mélancolie II
2. Une petite chanson (Menschen wie ich)
3. Prague
4. In Remembrance (...of myself)
5. Journey to the Stars
 

 
5.5 Punkte von Metalrocky (am 17.02.2012)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
Vor allem deutschsprachiger Black Metal! Ansonsten bin ich offen für alles.
X   Aktuelle Top6
1. 12012 "Deicida of Silence"
2. Dir En Grey "The Unraveling"
3. Agrypnie "Aetas Cineris"
4. Bring me the Horizon "Sempiternal"
5. Sadie "Soukoku no tsuya"
6. One OK Rock "Jinsei X Boku"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Dir En Grey "The Marrow of a Bone"
2. Dir En Grey "Withering do Death"
3. Dornenreich "Her von welken Nächten"
4. Nocte Obducta "Nektar Teil 2"
5. Grabnebelfürsten "Schwarz gegen weiß"
6. Nocte Obducta "Nektar Teil 1"

[ Seit dem 17.02.12 wurde der Artikel 1612 mal gelesen ]