METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

Re-Release Pantera (USA) "Vulgar Display Of Power - 20th Anniversary Edition" CD

Pantera - Vulgar Display Of Power - 20th Anniversary Edition - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
perfekt - ein absolutes Meisterwerk!!!
 
Kaufwertung für Euch:
Kauf den zukünftigen Klassiker!!!


Label: Warner Music  (36 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 11.5.2012   (1528 verwandte Reviews)
Spieldauer: 58:04
Musikstil: Metal   (947 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung:
Homepage: http://www.officialpantera.com
 Leserwertung
0 von 10 Punkten
bei 0 Stimmen
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu Pantera:
REVIEWS:
Pantera Vulgar Display Of Power - 20th Anniversary Edition
Mehr über Pantera in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

20 Jahre! Wahnsinn! 20 Jahre “Vulgar Display Of Power”!
Ich weiß heute noch den Tag, als ich das erste Mal vom Opener “Mouth For War” umgehauen worden bin. Doch, der erste Song war keine Eintagsfliege, es folgt weitere “Megaburner” wie “A New Level”, “Walk” als auch “This Love” und “Fucking Hostlie” und natürlich “Rise”.
Diese Energie, diese Wut und Schnelligkeit. Pantera haben mit diesem Album es geschafft sich unsterblich zu machen. Sie haben es hervorragend verstanden in ihrem Sound den puren Hardcore mit Melodiegängen und dem killermässigen Thrash- als auch Speed Metal zu verbinden. Kaum eine andere Band hat es damals geschafft so präzise, simpel und voll mit Groove als auch genialen Riffs daherzukommen. In der Zeit des Alternative-Rock, dem Grunge und dem schwedischen Death Metal war es genau das richtige Album, um sich so richtig austoben zu können und eben auch Songs mitzusingen. Viel mehr muss man nun wirklich nicht erwähnen, die Doppel-Platin-Auszeichnung für dieses Werk ist selbsterklärend.
Wichtig wäre vielleicht folgendes zu erwähnen: das 20-jährige Jubiläum des genialen Nachfolgers von “Cowboys From Hell” erscheint nun als CD/DVD-Edition. Die Songs wurden remastered und hinzu gesellt sich noch ein “angeblich” bis dato vermisster Songs mit dem Titel “Piss”. Etliche Pantera-Fans haben mit Sicherheit im April den Clip dazu verfolgt und ggfs. sich sogar selbst zu sehen bekommen (siehe unter: http://www.pantera.com/). Mich überrascht es nicht wirklich, dass es dieser Song nicht sofort aufs Album geschafft hat, aber aus heutiger Sicht zählt nur, dass es ein “neuer” Song ist und der wirklich cool rüberkommt.

Die DVD ist zwar etwas dürftig ausgestattet mit insg. knapp 42 Minuten Spielzeit, aber immerhin gibt es ein rares Livematerial der 1992-er-Show beim Monsters Of Rock in Italien. Ja, bei dieser Setlist (siehe unten) ist auch hier die Wut, die Perfektion als auch Leideschaft zu spüren, die diese Band damals so “sonderbar” gemacht hat. Zu den sechs Llivesongs gibt es noch die drei Videoclips des Albums. Ein Interview oder Backstageaufnahmen oder was auch immer, hätte dieser Ausgabe natürlich auch noch besser getan. Und vielleicht wäre es auch noch zu überlegen, wenn das Teil im Digipak oder einer Box bzw. Bookedition erschienen wäre, um eben etwas ganz Besonderes als Fan in den Händen zu halten. Aber man kann ja bekanntlich nicht alles haben.
Am Artwork wurde jedoch auch noch einiges überarbeitet. Das Cover ist etwas heller geworden und die Schrift etwas kleiner. Zwar gibt es den überflüssigen “...explicit conten”-Hinweis, aber zum Glück wurde der FSK-12-Aufkleber nicht auf das Cover gedruckt. Ein paar neue Bilder im Innenteil als auch Backstagepässe-Abbildungen, Songtexte in größerer Schrift und eine 4-seitige Story zur Albumentstehung von Jon Widerhorn mit einigen Statements der Band gibt es zusätzlich. Selbst das Bild auf der CD hat sich zur Erstveröffentlichung vom 21.2.1992 verändert.

Fazit: Das Meisterwerk knallt heute ebenfalls einen um, wie kaum ein anderes powergeladenes Album. Ein Vorreiterwerk sozusagen und eben zeitlos.
Dies ist eins der Alben, über das man auch noch in weiteren 20 Jahren reden wird. Ihr wisst schon was ich damit meine, als wir 1992 über die Alben von 1971 bis 1973 von u.a. Black Sabbath, Led Zeppelin und Deep Purple gerpochen haben...

 
Tracklist: Lineup:
CD - 58:04 Min.
01. Mouth For War
02. A New Level
03. Walk
04. Fucking Hostile
05. This Love
06. Rise
07. No Good (Attack The Radical)
08. Live In A Hole
09. Regular People (Conceit)
10. By Demons Be Driven
11. Hollow
12. Piss (Previously Unreleased)

DVD
“Monsters Of Rock” Italien, 12.09.1992
28 Min.
1. Mouth For War
2. Domination/Hollow
3. Rise
4. This Love
5. Cowboys From Hell
Videoclips - 14:20 Min.
6. Mouth For War
7. This Love
8. Walk

 
Gitarre: Darrell Abbott
Schlagzeug: Vince Abbott
Bass: Rex Brown
Gesang: Phil Anselmo

 
10.0 Punkte von Arturek (am 11.05.2012)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
...sehr viel
X   Aktuelle Top6
1. Witherscape "The Inheritance"
2. Satyricon "Satyricon"
3. Lacrimas Profundere "Antiadore"
4. Bruce Soord With Jonas Renkse "Wisdom Of Crowds"
5. St. Vitus "C.O.D."
6. Black Sabbath "13"
X   Alltime-Klassix Top6
1. The Doors "alles"
2. Mordor "Prayer to..."
3. Vader "alles"
4. Metallica "bis einschl. Justice for all"
5. Nick Cave & the Bad Seeds "alles"
6. Edge of Sanity/Opeth/Katatonia "fast alles"

[ Seit dem 11.05.12 wurde der Artikel 2296 mal gelesen ]
 
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum