METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 In Mourning (Schweden) "The Weight of Oceans" CD

In Mourning - The Weight of Oceans - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
Sehr Gut!
 
Kaufwertung für Euch:
Kaufempfehlung!


Label: Spinefarm Records  (132 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 20.4.2012   (1528 verwandte Reviews)
Spieldauer: 61:03
Musikstil: Death Metal   (1820 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Progressive Melodic Deathmetal
Homepage: http://www.inmourning.net
 Leserwertung
0 von 10 Punkten
bei 0 Stimmen
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu In Mourning:
REVIEWS:
In Mourning Shrouded Divine
In Mourning The Weight Of Oceans
In Mourning Afterglow
Mehr über In Mourning in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Ein schönes, bedeutungsschweres Thema haben sich die Schweden von IN MOURNING für ihr drittes Album einfallen lassen. „The Weight of Oceans“ macht schon allein durch das Meeresungeheuer auf dem mythischen dunkelblau-düsteren Cover mächtig Eindruck. Abwechslungsreicher Melodic Death wird hier gespielt, wobei der Schwerpunkt eindeutig auf Melodic und (bis auf den Gesang) nicht so sehr auf Death liegt. Melancholisch und sphärisch mit ausgeprägter Prog-Schlagseite und Doom-Elementen, wobei einzelne Passagen dieser Kreation an Bands wie Opeth, Swallow the Sun oder alte Amorphis denken lassen.

Ich hab erst ´ne Weile gebraucht, um mit diesem Album richtig warmzuwerden. Aber irgendwann packte es zu, und hört jetzt einfach nicht mehr auf, in heavy rotation aus der Anlage (und wenn nicht dort, dann weiter im Kopf) zu laufen. Die Musik rauscht tatsächlich dahin wie ein wechselhafter Tag auf hoher See, die Klänge ziehen vorbei wie mal ruhige, mal dramatisch aufgetürmte Wassermassen.

Der Opener „Colossus“ zählt gleich zu den stärksten Stücken, schon das lange, sphärische (über 2 Minuten!) Intro, dessen Soundteppich noch nichts davon durchblicken lässt was gleich folgt, ist sehr gelungen. Wirklich stark, voller Höhen und Tiefen und toller Melodien. Der Gesang erinnert im Refrain sogar etwas an Children of Bodom. Weiteres Highlight ist das ruhige, komplett klar gesungene „Celestial Tear“, das hier schon durch seine Einheitlichkeit im Stil aus dem Rahmen fällt. Sehr beeindruckend auch „A Vow to Conquer the Ocean“ oder „The Drowning Sun“. Am tiefen, satten Sound gibt es nichts zu meckern, passt einfach und ist manchmal (wie unter Wasser) leicht schwingend- zum Beispiel in den doomigen Passagen von „Convergence“.

Nicht alle Songs wissen sofort zu fesseln. Die vielen wechselnden Parts machen es nicht leicht, dem Ganzen zu folgen, auf den ersten Blick wirkt so einiges beliebig oder sprunghaft. Bei näherem Hinhören macht aber doch alles Sinn, baut aufeinander auf, steigert sich, fließt weg, wird wieder eingefangen- das passt in seiner Art nunmal auch einfach zum Ozean. Der tonnenschwere Schlusssong „Voyage of a wavering mind“ wäre für sich allein genommen nicht sehr spektakulär, könnte als Abschluss dieses Tauchgangs aber nicht besser sein.

Genießen kann man dieses spannende Album jedenfalls von vorn bis hinten, auch wenn noch ein kleiner Tropfen Steigerung möglich wäre, um es absolut genial zu machen. Einen Vergleich zu den letzten beiden Alben kann ich nicht ziehen, aber für die Zukunft könnten IN MOURNING auch gut ihre starke melancholisch-atmosphärische Seite weiter ausbauen (Melodic Doom?), um noch mehr an Tiefenwirkung dazuzugewinnen. Ich bin jedenfalls sehr gespannt, für welches Element sie sich beim nächsten Mal entscheiden...


Also: Nicht nur für das wunderbare „Colossus“ und „Celestial Tear“, sowie die vielen wunderschönen Melodien und einfallsreichen Passagen hat dieses Album runde 8 Punkte verdient. Wer dieses Genre sowieso mag, der möge bedenkenlos zugreifen. Ansonsten kann ich nur empfehlen, sich hierfür Zeit zu nehmen (die braucht es!) und ein Ohr zu riskieren. Wen es packt, den lässt „The Weight of Oceans“ nicht mehr los.

Anspieltips: „Colossus“, „Celestial Tear“, „From a Tidal Sleep“, „The Drowning Sun“



 
Tracklist: Lineup:
1. Colossus
2. A Vow to Conquer the Ocean
3. From a Tidal Sleep
4. Celestial Tear
5. Convergence
6. Sirens
7. Isle of Solace
8. The Drowning Sun
9. Voyage of a Wavering Mind
 
Guitar, Vocals: Tobias Netzell
Drums: Christian Netzell
Bass: Pierre Stam
Guitar: Björn Pettersson
Guitar: Tim Nedergård

 
8.0 Punkte von IlonA (am 12.05.2012)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
Gothic-, Death-, Doommetal, Rock´n´Roll, 70s...und was mich sonst bewegt von J.S. Bach bis Blackmetal.
X   Aktuelle Top6
1. Saturnus "Saturn in Ascension"
2. Witherscape "The Inheritance"
3. Satyricon "Satyricon"
4. Subsignal "Paraiso"
5. Bruce Soord with Jonas Renske "Wisdom of Crowds"
6. My Dying Bride "A Map of all our Failures"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Slayer "Seasons in the abyss"
2. Paradise Lost "Gothic & Icon"
3. Motörhead "Entscheidung unmöglich;-)"
4. Entombed "Wolverine Blues"
5. Metallica "alles bis zum Black Album"
6. My Dying Bride "The Angel and the dark river"

[ Seit dem 12.05.12 wurde der Artikel 1842 mal gelesen ]
 
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum