Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Tonny Iommi (England) "Iron Man - Von Black Sabbath bis Heaven & Hell" Buch

Tonny Iommi - Iron Man - Von Black Sabbath bis Heaven & Hell - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 


Label: Hannibal Verlag  (19 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 14.5.2012   (1528 verwandte Reviews)
Spieldauer: 381
Musikstil: Rock   (1932 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Autobiografie
Homepage: http://www.iommi.com/
 Leserwertung
0 von 10 Punkten
bei 0 Stimmen
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu Tonny Iommi:
REVIEWS:
Tonny Iommi Iron Man - Von Black Sabbath Bis Heaven & Hell
Mehr über Tonny Iommi in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Was ein Ozzy kann, kann ein Iommi schon lange!
Die Autobiografie der Ikone der unverwechselbaren Riffs und eben Erfinders des Heavy Metal hat lange auf sich warten lassen. Doch die Wartezeit hat sich gelohnt.
In Zusammenarbeit mit TJ Lammers als Gesprächspartner, der sich die gesamte Geschichte von Iommi anhören und daher aufzeichnen als auch zu Papier bringen durfte, ist eine unterhaltsame, sehr nahe, menschliche Biografie geworden. Selbstverständlich kommen einem einige Erlebnisse der Ikone bekannt vor, zumal man schon etliches von Black Sabbath, Ozzy, Dio und Co. gelesen hat, aber Tony schafft es sein Leben so zu erzählen, als ob man mit ihm in der Kneipe sitzt und einfach nur zuhört. Dennoch gibt es einige Storys, die eben gezielt nur das Leben des Tony behandeln als auch all seine zahlreichen Projekte mit den Größen der Rockmusik. D.h. von den Anfängen bei verschiedenen Bands aus Birmingham und London bis hin zu Freundschaften mit Led Zeppelin und Konsorten. Des Weiteren gibt es etliches über Black Sabbath (natürlich nicht nur den Zeiten mit Ozzy) und der Heaven & Hell-Sessions. Doch auch das Familienleben, sowohl in seiner Kindheit als auch der jetzigen Welt als Vater ist nicht wirklich langweilig. Ein paar Bilder (leider nur in s/w) seines Lebens dürfen natürlich auch nicht fehlen.
Einzig und allein ist es eher etwas ungewohnt, um die 360 Seiten in gut 90 Kapiteln aufgeteilt und somit aufgetischt zu bekommen. Des Weiteren muss man sich anfangs noch an den eher simplen Schreibstil (kann ggfs. auch an der Übersetzung liegen?) gewöhnen. Doch wie schon erwähnt, ist dies eher nicht unbedingt negativ, es wirkt eher wie der Kumpel neben einem, mit dem man ein Bierchen trinkt und dabei zuhört, was er so alles nun erlebt hat.



Alle weiteren Informationen zum Buch gibt es direkt beim Verlag unter: http://www.hannibal-verlag.de

 
Tracklist: Lineup:
1. Auflage Mai 2012, gebunden
ISBN 978-3-85445-383-3
29,99 EUR

 

 
ohne Wertung von Arturek (am 30.05.2012)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
...sehr viel
X   Aktuelle Top6
1. Witherscape "The Inheritance"
2. Satyricon "Satyricon"
3. Lacrimas Profundere "Antiadore"
4. Bruce Soord With Jonas Renkse "Wisdom Of Crowds"
5. St. Vitus "C.O.D."
6. Black Sabbath "13"
X   Alltime-Klassix Top6
1. The Doors "alles"
2. Mordor "Prayer to..."
3. Vader "alles"
4. Metallica "bis einschl. Justice for all"
5. Nick Cave & the Bad Seeds "alles"
6. Edge of Sanity/Opeth/Katatonia "fast alles"

[ Seit dem 30.05.12 wurde der Artikel 1959 mal gelesen ]