METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Beth Hart (USA) "Bang Bang Boom Boom" CD

Beth Hart - Bang Bang Boom Boom - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
Sehr Gut!
 
Kaufwertung für Euch:
Kaufempfehlung!


Label: Mascot Records  (55 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 5.10.2012   (1528 verwandte Reviews)
Spieldauer: 48:52
Musikstil: Rock   (1932 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Soul/Blues/Pop/Rock
Homepage: http://bethhart.com/
 Leserwertung
0 von 10 Punkten
bei 0 Stimmen
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu Beth Hart:
REVIEWS:
Beth Hart Bang Bang Boom Boom
Beth Hart Better Than Home
Beth Hart Better Than Home -die 2. Meinung-
Beth Hart Fire On The Floor
Mehr über Beth Hart in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Nach dem eher rockig-balladesk ausgerichteten Album „My California“ von 2010 scheint sich die Frau Hart ein weiteres Beispiel an ihrer Zusammenarbeit mit Joe Bonamassa und seinem langjährigen Produzenten/Songschreiber Kevin Shirley genommen zu haben. Ihr gemeinsames Album „Don´t Explain“ von 2011 -mit lauter Coversongs- wurde zu Recht abgefeiert ( Review von Christoph).
Daher ist es nicht wirklich überraschend, dass Frau Hart eine weitere Zusammenarbeit mit diesen Koryphäen angestrebt hat und ein Album präsentiert, welches nur so von Blues, Rock und Soul strotzt!

So ungewöhnlich der Titel des Albums auch sein mag, ist auch das Frontcover ausgefallen. Irgendwie scheint im Moment bei der Soul-, Jazz-, Blues- und Rock-Damenwelt der „erotische“ Faktor zu zählen. Doch haben es die Damen wie u.a. Diane Krall, Melody Gardot oder eben Beth Hart wirklich nötig? Auf jeden Fall sticht es ins Auge, mach „Lust auf mehr“ und bei einem Titel wie „Bang Bang Boom Boom“ wird man allemal stutzig. Also: Werbewirksamkeit ist erfüllt!

Auch wenn es nicht sonderlich überraschend ist, möchte ich trotzdem erwähnen, dass bei jedem Song die unverwechselbare, einmalige und eben kraftvolle, ja einfach geniale und ehrliche Stimme der Dame im Vordergrund steht. Der Song könnte noch so gut sein, durch diese Stimme wird er erst zum absoluten Hammer. Die erste Single „Bang Bang Boom Boom“ könnte nicht passender sein. Eingängige und kraftvolle Nummer, die allemal jeden Tag im Radio gespielt werden kann. Geht ins Ohr. Doch den Anfang macht Beth mit „Baddest Blues“, einer ruhigeren Blues-Nummer, um den Zuhörer auf die bevorstehende Reise ihrer Songs vorzubereiten. Weiter geht es mit „Better Man“, bei dem man vermutet auch einen Bonamassa-Song zu hören. Hiernach gibt es die erste langsame Bluesnurmmer, die unter die Haut geht. Man merkt dem Album an, dass zahlreiche Songs am Klavier entstanden sein müssen, wie vor allen Dingen auch das balladeske „There In Your Heart“, bei dem auch Bonamassa ein Gitarrensolo abliefert. Doch die Talfahrt geht weiter. „Thru The Window Of My Mind“ reiht sich ein in die Pop-Soul-Erfolgssingles einer Adele ein. „Spirit Of God“ hat das gospelige Commitements-Feeling und “Swing My Thing Back Around”, macht beim Titel schon klar, was einen erwartet. Etwas „chilig“, einen Hauch Pop-Rock-Reggae-Feeling gibt es auch noch, bei “The Ugliest House On The Block”, um zum Schluss mit dem letzten Track noch mal mit viel Gefühl den Zuhörer zum Staunen zu bewegen – und erneut auf Start zu drücken. Eine gute Produktion ist bei der Zusammenarbeit selbstverständlich, aber vor allen Dingen ist das Songwriting der Dame und ihrem Team sehr gut gelungen.
Man kommt einfach von diesem Album nicht so schnell los. Dieses Werk bietet zahlreiche gute, Songs, die eben bluesig, soulig, jazzig, swingig, als auch vor allen Dingen rockig mit der popigen Würze daherkommen. Ein Wechselbad der Gefühle und Vermischung der Stile. Und nun ja, in Verbindung mit dieser phänomenalen Stimme, ist „Bang Bang Boom Boom“ mit Sicherheit bald ganz oben in den Charts. Und das zu Recht.


Info:
Das Album erscheint auch als Picture-LP (im Package mit T-Shirt), Vinyl und limited CD-Edition mit 32-seitigem Booklet.


Im November ist Beth Hart mal wieder in Deutschland auf Tour, hier die Termine :
24.11.12 - Köln – Live Music Hall
26.11.12 - Hamburg – Markthalle
28.11.12 - Berlin – Lido
30.11.12 - Nürnberg – Hirsch
02.12.12 - Karlsruhe – Substage


Den Videoclip der ersten Single, Album-Trailer und vieles Mehr gibt es direkt bei BethHartMusic auf YouTube (übrigens der Clip ist sehr passend zum allgemeinen Look des Albums und eben der musikalischen Genres ausgefallen).

 
Tracklist: Lineup:
01. Baddest Blues
02. Bang Bang Boom Boom
03. Better Man
04. Caught Out In The Rain
05. Swing My Thing Back Around
06. With You Everyday
07. Thru The Window Of My Mind
08. Spirit Of God
09. There In Your Heart
10. The Ugliest House On The Block
11. Everything Must Change
 

 
8.5 Punkte von Arturek (am 10.10.2012)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
...sehr viel
X   Aktuelle Top6
1. Witherscape "The Inheritance"
2. Satyricon "Satyricon"
3. Lacrimas Profundere "Antiadore"
4. Bruce Soord With Jonas Renkse "Wisdom Of Crowds"
5. St. Vitus "C.O.D."
6. Black Sabbath "13"
X   Alltime-Klassix Top6
1. The Doors "alles"
2. Mordor "Prayer to..."
3. Vader "alles"
4. Metallica "bis einschl. Justice for all"
5. Nick Cave & the Bad Seeds "alles"
6. Edge of Sanity/Opeth/Katatonia "fast alles"

[ Seit dem 10.10.12 wurde der Artikel 2353 mal gelesen ]
 
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum