METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Voodoma (Deutschland) "Bridges To Disturbia" CD

Voodoma - Bridges To Disturbia - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
Schwach
 
Kaufwertung für Euch:
für reiche Allessammler...


Label: Echozone  (44 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 26.10.2012   (1528 verwandte Reviews)
Spieldauer: 43:35
Musikstil: Gothic (Rock/Metal)   (627 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Electro-Dark Rock
Homepage: http://www.voodoma.com
 Leserwertung
0 von 10 Punkten
bei 0 Stimmen
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu Voodoma:
REVIEWS:
Voodoma Dimension V
Voodoma From Glory And Shade
Voodoma Reign Of Revolution
Voodoma The Anti Dogma
Voodoma Rebirth
Mehr über Voodoma in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Da brat‘ mir doch einer ´nen Storch, was um aller Götter Willen ist denn hier passiert? Dass von Voodoma kein großes Maß an Weiterentwicklung zu erwarten war, stand für mich ja schon nach der Rezension des Vorgängers „Rebirth“ fest, der vor etwa einem Jahr erschien und von mir nur eine dürftige Note erhielt. Aber dass sich die Songs absolut nicht von den älteren Stücken unterscheiden, kam mir schon reichlich ominös vor. Also die letzte CD hervorgekramt, noch einmal durchgehört, und erschrocken festgestellt: Es SIND alte Songs! Was soll das denn bitte? Sowohl „Wasted Daylight“ als auch „The Devil Dances“ waren bereits auf „Rebirth“ vertreten, sogar der Titelsong hat sich noch einmal auf die neue Scheibe verirrt. Das gleiche Trauerspiel beim Großteil der restlichen Stücke, fast alle wurden schon einmal auf einem der bisher vier Voodoma-Alben veröffentlicht, wie ich den Tracklists der älteren Rezensionen entnehmen kann. „Jesus Crime“ hat es somit bereits zum dritten Mal auf den Silberling geschafft, kaum zu fassen! Fällt das denn außer mir keinem auf? Wenn irgendwo ein Hinweis darauf stünde, wäre das ja okay, wenn auch immer noch eine schwache Leistung. Aber das Zeug wird auf dem Infozettel selbstbewusst als neu vermarktet, noch dazu mit einer Selbstbeweihräucherung, die ich bisher nur selten erlebt habe. Eine Band mit Ausnahmestatus, die Ihresgleichen sucht? Leute, wie tief kann man eigentlich sinken?

Eigentlich sollte ich an dieser Stelle bereits abbrechen, mag es mir nun aber doch nicht nehmen lassen, noch ein paar Worte über die Musik zu verlieren. Auch wenn man sich eigentlich die anderen Rezensionen zur Band durchlesen kann und Bescheid weiß – sind ja schließlich dieselben Songs, die besprochen werden! Voodoma begeistern mit herrlich simplen, einfallslosen Riffs, die diese Bezeichnung eigentlich gar nicht verdienen, dazu etwas Electro-Gedudel aus der Dose. Alles zehnmal massentauglich glattgeschliffen und dabei auch sorgsam jeden kleinen Rest von Individualität mit abgehobelt. Auch wenn der Sound in Ordnung ist, es wirkt einfach vollkommen lustlos, was hier rübergebracht wird. Ebenso die Texte, die mal schwach an der Oberfläche kratzen, wirklichen Tiefgang aber durchgängig vermissen lassen. Was man sich beim Überfliegen der kitschigen Titel aber auch schon vorher denken konnte.

Auf den Punkt gebracht, Voodoma haben sich mit dieser Veröffentlichung absolut keinen Gefallen getan, auf eine aufgewärmte Portion inhaltsentleerten Dunkel-Schunkel-Rock kann ich getrost verzichten. Nur weil man jetzt mal ein Label hat, alte Schinken lieblos auf eine CD zu klatschen und nicht einmal zuzugeben, dass es hier wenig Neues zu hören gibt – dazu kann sich jetzt jeder selbst ein Urteil bilden. Meines steht fest.





Edit vom 05.11.:
Wie mir Sänger Mikk per Mail mitteilte, ist das Album sehr wohl als Compilation älterer Stücke aus der labellosen Zeit gedacht, die aufgrund der Tatsache, dass die alten Veröffentlichungen vergriffen sind, neu eingespielt wurden. Diese Info wurde vom Label allerdings nicht an mich weitergegeben und hat mich doch recht verwirrt zurückgelassen. Da sollte wohl noch etwas mehr Organisation hinein. Aber da ich hier ja niemanden fälschlicherweise verurteilen möchte, hab ich auch meine Punktwertung von gestern angepasst, also bitte beachten!
 
Tracklist: Lineup:
01. Evolution Zero
02. My Religion
03. Wasted Daylight
04. Rebirth
05. Doomsday Messiah
06. Pray
07. Another Me
08. The Devil Dances
09. Jesus Crime
10. One Second In Life
11. Slave Of Light, King Of Dreams
 

 
3.5 Punkte von Laughing Moon (am 04.11.2012)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
Gothic Rock/Metal, Post Black Metal
X   Aktuelle Top6
1. Sirenia "Perils Of The Deep Blue"
2. Rotting Christ "Kata Ton Daimona Eaytoy"
3. Hypocrisy "End Of Disclosure"
4. Soilwork "The Living Infinite"
5. Summoning "Old Mornings Dawn"
6. Tristania "Darkest White"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Alcest "Les Voyages De L'âme"
2. ASP "Fremd"
3. Dead Can Dance "Anastasis"
4. Opeth "Ghost Reveries"
5. Anathema "Weather Systems"
6. Therion "Gothic Kabbalah"

[ Seit dem 04.11.12 wurde der Artikel 2219 mal gelesen ]
 
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum