Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Endoras (Schweiz) "The Dark Legacy" CD

Endoras - The Dark Legacy - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
einfach Gut
 
Kaufwertung für Euch:
Kaufenswert


Label: Eigenproduktion  (2046 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 19.11.2011   (1325 verwandte Reviews)
Spieldauer: 40:30
Musikstil: Heavy/Power Metal   (1874 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Dark Epic Metal
Homepage: http://www.endoras.ch
 Leserwertung
0 von 10 Punkten
bei 0 Stimmen
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu Endoras:
REVIEWS:
Endoras Blood On The Horizon
Endoras The Dark Legacy
Mehr über Endoras in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Erstklassige Riffs, exzellente Melodie, brillante Atmosphäre: Binnen kürzester Zeit hat sich das düstere Intro „Into The Storm“ gefolgt von „Beyond The Horizon“ einen Spitzenplatz in meiner persönlichen „Heavy Rotation“ gesichert und hält diesen auch seit Wochen konsequent. Sehr zum Nachteil der Schweizer Endoras, da ich somit erst sehr spät dazu gekommen bin den Rest ihres zweiten Albums „The Dark Legacy“ ausgiebig zu hören.
Das durch die Blautöne kühl und dunkel wirkende Cover mit seinem Seemannsgarn-Motiv steht dabei bildlich für den Inhalt des Albums. Überzogen mit einer sehr düsteren, mystischen Atmosphäre spielen Endoras eine sehr kernige Art des Epic Metal, die der sehr erdigen Produktion und dem rauen, aggressiven und teilweise an die Grenzen des Extrem-Metal gehenden Gesang geschuldet ist. Die Versuche von Mischa Heinen „normal“ zu singen finde ich hingegen nicht unbedingt so gelungen. Gerade im abschließenden Duett „A Whisper In The Wind“ mit Simone Christinat (bekannt u.a. von Elis) zeigt sich doch sehr deutlich, dass der ruhige Ton nicht unbedingt das Steckpferd von Mischa ist. Auch bei „Fields Of Pain“ hätte eine versoffenere Stimme meiner Meinung nach mehr aus dem Song geholt. Dieses kleine Manko kompensieren Endoras allerdings gekonnt mit abwechslungsreichen Songs, eingängigen Melodien, prägnanter Gitarrenarbeit und der eingangs schon erwähnten fesselnden Stimmung des Albums. Das mystische „Dance Of Giants“, das grollend-epische „The Dark Legacy“ und der Gute-Laune-Seemannssong „The Story Of Jack“ sind neben dem fulminanten Opener weitere Highlights dieser Veröffentlichung, die durch ihre bisweilen kernige Charme sehr angenehm auffällt.
 
Tracklist: Lineup:
1. Into the Storm
2. Beyond the Horizon
3. Dance of Giants
4. Dark Legacy
5. Fields of Pain
6. Into the Dungeons
7. The Story of Jack
8. Temple of Misery
9. Whisper in the Wind

 

 
7.0 Punkte von nameless (am 10.01.2013)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
X   Aktuelle Top6
1. ""
2. ""
3. ""
4. ""
5. ""
6. ""
X   Alltime-Klassix Top6
1. ""
2. ""
3. ""
4. ""
5. ""
6. ""

[ Seit dem 10.01.13 wurde der Artikel 2693 mal gelesen ]