METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Coppelius (Deutschland) "Extrablatt" CD

Coppelius - Extrablatt - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
einfach Gut
 
Kaufwertung für Euch:
Kaufenswert


Label: F.A.M.E.  (13 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 15.2.2013   (1010 verwandte Reviews)
Spieldauer: 50:00
Musikstil: Diverse/Stilübergreifend   (844 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Kammer-Core
Homepage: http://www.coppelius-band.de
 Leserwertung
0 von 10 Punkten
bei 0 Stimmen
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu Coppelius:
REVIEWS:
Coppelius To My Creator
Coppelius 1803
Coppelius Coppelius
Coppelius Time-zeit
Coppelius Tumult!
INTERVIEWS:
Coppelius - Mit Gehrock Und Zylinder: 04.10.2005 Live In Fulda
Coppelius - Sandkastenfreunde Von Herrn Hoffmann: 20.04.2006 Live In Fulda
Coppelius - Nach Der Schellackplatte Ist Vor Der Konzertreise
Coppelius - Der Verschwundene Zylinder
Coppelius - Alles Zinnober
LIVE-BERICHTE:
Coppelius vom 30.04.2006
Coppelius vom 20.03.2007
Mehr über Coppelius in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Extrablatt! So langsam wurde es ja auch einmal Zeit, dass Coppelius den Nachfolger von „Zinnober“ in ihre zylindertragende Gefolgschaft tragen, oder? Die noble und auf Etikette bedachte Kapelle des 19. Jahrhunderts wartet mit einem „Extrablatt“ auf, welches den bisherigen Weg insgesamt doch recht geradlinig weiterverfolgt. Insofern kann ich also alle Fans gleich beruhigen: Alles beim Alten! Bei mir ist es ja bei fast jeder Band so, dass ich ihre neuen Scheiben erst einmal recht dürftig finde (getreu dem Motto: Früher war eh alles besser) und sie mir erst eine Weile lang schönhören muss, und so ging es mir auch bei „Extrablatt“ – Nach jedem Durchlauf festigt sich die Meinung, dass die fünf Herren und ihr getreuer Diener hier gute Arbeit geleistet haben.

Veränderungen gibt es diesmal vor allem in lyrischer Hinsicht. Das Thema Gesellschaftskritik ist zwar beileibe kein Neuland mehr für die illustre Truppe, war aber meines Erachtens noch nie so stark präsent wie jetzt. Gleich der Opener „Spieldose“ ist eine Anklage wider der Sucht, den ganzen Tag nur noch auf sein Handy oder Smartphone zu starren und die reale Welt komplett zu vergessen. Endlich, dass da nicht schon längst mal jemand etwas darüber geschrieben hat! „Reichtum“, den wohlwollenden Fans schon seit längerem bekannt, kritisiert das stumpfe Konsumieren und die Moneten als einzigen Lebenszweck; „Bitten, Danken, Petitieren“ rechnet mit der scheinheiligen Ellbogengesellschaft ab, und „Keine Kamera“ richtet sich besonders an jene „Fans“, welche das gesamte Konzert still und regungslos mitfilmen. „Welt im Wahn“ fasst die Grundstimmung dabei ganz gut zusammen und ist somit der textliche Mittelpunkt des Albums. All diese Kritik wird natürlich in typischer Coppelius-Manier stets mit einem zwinkernden Auge herübergebracht, kommt aber nichtsdestotrotz sehr genau auf den Punkt.

Die Hits tummeln sich dabei alle in der ersten Hälfte der Scheibe, im weiteren Verlauf lässt die Euphorie ein wenig nach. Einige Lückenfüller gibt es, muss ich zugeben, wie das abschließende „Geschwind“ (damit kann ich absolut nichts anfangen) oder „Butterblume“ – ganz nett, aber mit nur zwei Minuten nicht wirklich überzeugend. Auch das Iron Maiden-Cover „Running Free“ wirkt etwas schwach. Aber dafür ist die zweite Coverversion „Maria“, im Original von Subway To Sally, umso überzeugender. Musikalisch muss man sich ohnehin keine Sorgen machen, auch auf „Extrablatt“ funktioniert die einzigartige Kombination Cello-Kontrabass-Schlagzeug-Klarinetten immer noch genau so gut wie eh und je. An einzelnen Stellen könnte der Sound noch dichter sein, aber insgesamt lässt sich eigentlich kaum meckern.

Alles in allem also musikalisch wie erwartet und textlich hervorragend, ein Album mit einigen schwächeren Stellen, aber dafür auch zahlreichen Höhepunkten. Ob die Fangemeinde die anklagenden Proklamationen mitträgt, wird sich zeigen, ich jedenfalls finde die Lyrik sehr gut gelungen. Wer Coppelius bisher noch nicht kennt und auf anspruchsvollen Kammer-Core abseits der allseits bekannten Instrumentierung steht, ist mit „Extrablatt“ auf jeden Fall gut beraten.



 
Tracklist: Lineup:
01. Spieldose
02. Welt im Wahn
03. Reichtum
04. Bitten Danken Petitieren
05. Locked Out
06. Butterblume
07. Keine Kamera
08. I'd Change Everything
09. Glanz und Eleganz
10. Glaubtet ihr?
11. Mitten ins Herz
12. Running Free
13. Geschwind
14. Maria (Bonus)
 
Gesang & Erledigungen des täglichen Bedarfs: Bastille
Drums: Nobusama
Klarinette, Gesang: Comte Caspar
Klarinette, Gesang: Max Coppella
Cello, Gesang: Graf Lindorf
Kontrabass: Sissy Voss

 
7.0 Punkte von Laughing Moon (am 09.03.2013)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
Gothic Rock/Metal, Post Black Metal
X   Aktuelle Top6
1. Sirenia "Perils Of The Deep Blue"
2. Rotting Christ "Kata Ton Daimona Eaytoy"
3. Hypocrisy "End Of Disclosure"
4. Soilwork "The Living Infinite"
5. Summoning "Old Mornings Dawn"
6. Tristania "Darkest White"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Alcest "Les Voyages De L'âme"
2. ASP "Fremd"
3. Dead Can Dance "Anastasis"
4. Opeth "Ghost Reveries"
5. Anathema "Weather Systems"
6. Therion "Gothic Kabbalah"

[ Seit dem 09.03.13 wurde der Artikel 2018 mal gelesen ]
 
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum