Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Dismal Faith (Italien) "Morph" CD

Dismal Faith - Morph - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
einfach Gut
 
Kaufwertung für Euch:
Kaufenswert


Label: Nadir Music  (7 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 13.5.2013   (1010 verwandte Reviews)
Spieldauer: 35:25
Musikstil: Diverse/Stilübergreifend   (844 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Mischung aus Death/Black/Hardcore/Metalcore/Thrash
Homepage: http://www.facebook.com/DismalFaith
 Leserwertung
0 von 10 Punkten
bei 0 Stimmen
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu Dismal Faith:
REVIEWS:
Dismal Faith Morph
Mehr über Dismal Faith in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum


Hm, sehr schwierig, diese Band aus Italien einzuordnen, sofern mas so etwas überhaupt machen muss. Leider liegen mir keine Infos vor,macht aber auch nichts. Seit 2004 sind sie dabei, das habe ich herausgefunden und dieses scheint ihr Debut zu sein. Einen festen Stil haben die Burschen definitiv nicht. Wenn, dann müsste man es mit "Deathcore" umschreiben, würde ich sagen. Aber wie gesagt, die Jungens wissen nicht, was sie wollen und somit wird einfach alles gemischt. Dieses macht sich beim Gesang bemerkbar, aber natürlich vor allem beim Songwriting. Aggressive Screamvocals, Grunzer. Metalcorevox und Cleangesang. Alleas dabei. Musikalisch hat man eine Tüte Haribo Colorado geöffnet. Es ist alles drin. Ein Wand, voll gesprayt mit Aggressionen. Death Metal meets Thrash Metal meets Hardcore meets Black Metal meets Metalcore meets Nu Metal meets Groove. Und Scheisse, dieses kann sogar funktionieren. Alles zu vermischen ist natürlich eine Aufgabe. die das Songwriting schwierig gestalten lässt, aber Songs wie "Just a Bitch ( geiles Slayerriff am Anfang), "Serenity" oder "Tears (cooler Metalcorepart) können durchaus überzeugen. Zwar hauen mich jetzt nicht alle Songs um, so verzettelt man sich ganz schön bei "Not for me" und auch "M:G.S.F kommt ein wenig "durcheinander" daher,manche Songs sind auch zu lange, wie der Rausschmeisser "Fallen", aber ansonsten machen die Burschen vieles richtig. Das schnelle und aggressive "After the earthquake" hat es mir angetan. Schneller Death Part mit geilem Riff trifft auf Metalcore mit verschiedenen Vocals. Geil. Im Grund ein recht geiles Album und Open Minder sollten sich dieses Werk zu Gemüte ziehen. Aggressionen und Haß pur! Gute Gewaltakkustik! Hinzu kommt noch ne druckvolle Produktion, für die Mastermind Tommy von SADIST die verantwortung trägt. DISMAL FAITH sollte man im Auge behalten, definitiv!
 
Tracklist: Lineup:
1. Rip Cut
2. Not for me
3. M.G.S.F.
4. skizotypal
5. Just a Bitch
6. Serenity
7. Tears
8. After the Earthquake
9. Fallen
 

 
7.0 Punkte von Mr.Deichkot (am 22.04.2013)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!

[ Seit dem 22.04.13 wurde der Artikel 1682 mal gelesen ]