Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Pessimist (Deutschland) "Death From Above" CD

Pessimist - Death From Above - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
Sehr Gut!
 
Kaufwertung für Euch:
Kaufempfehlung!


Label: MDD Records  (22 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 3.5.2013   (1010 verwandte Reviews)
Spieldauer: 47:32
Musikstil: Thrash/Speed Metal   (956 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung:
Homepage: http://www.pessimist-band.de/
 Leserwertung
0 von 10 Punkten
bei 0 Stimmen
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu Pessimist:
REVIEWS:
Pessimist Call To War
Pessimist Death From Above
Mehr über Pessimist in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Pessimist wurden 2006, wie doch einige Thrash Metal Bands, aus einer Schnapslaune heraus in einer Kneipe gegründet. Bekannt wurde mir die Band etwa im Jahre 2011 über ihr Debütalbum „Call To War“, welches mich schon recht begeistern konnte. Nun haben sie mit „Death From Above“ ihr zweites Album erschaffen, welches über MDD Records vertrieben wird.

Der Opener „Feindfahrt“ eröffnet ruhig mit Meeresrauschen und dem Pingen eines Radars, bis die Instrumente nach und nach immer mehr einsetzen, weil dann ein Thrashgewitter abgeschossen wird! Es wird geprügelt und gekrächzt bis zum geht nicht mehr, dazu kommt noch ein eingängiger Refrain zum Mitgröhlen. Was will man als Fan mehr? Die nachfolgende Tracks wie z.b. der Titeltrack „Death From Above“ sind nicht gerade weniger hart, im Gegenteil, es wird schneller und rasanter! Ein reines Inferno. Musikalisch hat man sich in die Nische des Teutonic Thrash Metals eingenistet, was sie jedoch abhebt von vielen Bands aus dem Bereich, dass fast gar nicht nach Sodom, Kreator, Destruction oder ähnlichen klingen, sie besitzen also durchweg ihren Sound. Der Gesang bringt auch ein wenig Abwechslung mit sich, da mal Thrash Metal typisch rumgekrächzt wird und man mal ein wenig in die Death Metal Ecke abrutscht. Auffällig ist, dass von den 9 Tracks gleich 4 Songs die 6 Minuten Marke knacken, was für Thrash Metal eher ungewöhnlicher ist, dennoch schadet das hier keinen, da diese Songs durchgehend interessant bleiben aufgrund ihrer Abwechslung.

Fazit:
Pessimist haben mit „Death From Above“ ein gutes Album geschaffen, auf dem sie ruhig aufbauen können, nein sollen! Wenn sie in Zukunft mehr solcher guter Alben abliefern können, dann seh ich eine goldene Zukunft voraus.



 
Tracklist: Lineup:
1. Feindfahrt 06:10
2. World Of Pain 05:55
3. Death From Above 04:07
4. The Fallen 05:17
5. Antisocial Bastards 06:29
6. Blood Will Flow 02:47
7. Behind The Veil 06:30
8. Don`t Care 03:01
9. The Last Bastion 07:13
 

 
8.5 Punkte von BlackSchaf (am 01.05.2013)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
Thrash/Mittlealter/Power/Heavy/Death/Pagan/Viking/Black
X   Aktuelle Top6
1. Disarmonia Mundi "The Isolation Game"
2. Scar Symmetry "Dark Matters Dimension"
3. Kreator "Dying Alive"
4. Lost Society "Fast Loud Death"
5. Saltatio Mortis "Schwarzes Einmaleins"
6. Katatonia "Uncrowned & Dethroned"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Alcest "Alles"
2. In Extremo "Alles"
3. Sodom "Agent Orange"
4. Amon Amarth "Alle außer Twilight Of The Thunder God"
5. Kreator "Alles"
6. Metallica "Alles bis Load"

[ Seit dem 01.05.13 wurde der Artikel 2177 mal gelesen ]