Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 PowerWorld (Deutschland) "Cybersteria" CD

PowerWorld - Cybersteria - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
einfach Gut
 
Kaufwertung für Euch:
Kaufenswert


Label: SPV  (178 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 24.5.2013   (1010 verwandte Reviews)
Spieldauer: 61:08
Musikstil: Hard Rock   (1445 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Melodic Metal
Homepage: http://www.powerworld.org
 Leserwertung
0 von 10 Punkten
bei 0 Stimmen
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu PowerWorld:
REVIEWS:
PowerWorld Powerworld
PowerWorld Human Parasite
PowerWorld Cybersteria
INTERVIEWS:
PowerWorld - Ilker Ersin über Cybersteria Und Die Digitale Welt
Mehr über PowerWorld in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Ilker Ersin, seines Zeichens ehemaliger Bassist bei Freedom Call, ist schon seit Jahren mit seiner Kombo POWERWORLD im Genre Melodic Metal aktiv. Zugegeben – den meisten Bands, die das Wort „Power“ im Namen tragen, ist ja eher ein kurzlebiges Gastspiel sicher. Dass die Jungs hier beständig auf sich aufmerksam machen, und „Cybersteria“ ihr drittes Album ist, muss man positiv hervorheben. Auch trotz häufiger Besetzungswechsel, zuletzt am Mikro, konnten sich POWERWORLD stets ihren Stil bewahren. Mit Michael Bormann ist nun auch die erste Wahl gefallen – sehr zum Wohl des Albums.

„Cybersteria“ lebt aber nicht allein von der starken und rauchigen Stimme des ex-Jaded Heart-Barden, sondern auch von dem eingängigen Songwriting. Ilker Ersin hat sich mit Melodic-Stampfern wie „Back on Me“ oder dem rockigen „Slave to the Powerworld“ wirklich weiterentwickelt. Die Songs pendeln zwischen klassischem Melodic Rock und melodischem Metal. Stets dominieren große Chöre wie bei „Coast of Tears“ das Geschehen, was die Songs wirklich mächtig und erhaben rüberkommen lässt. Klar – Keyboards gehören hier dazu, aber ganz ehrlich – ein Album, bei dem Michael Bormann singt, muss einfach ein bisschen nach glatt gebügeltem Rock klingen. Trotzdem behalten POWERWORLD hier eine gewisse Spur an Härte, was sich in dem tollen Riffing widerspiegelt.

Insgesamt ein starkes Album von POWERWORLD, weil die Songs super zum Punkt kommen, keine überflüssigen Balladen das Geschehen in die Länge ziehen und mit Michael Bormann ein super Sänger an Bord ist.

Fazit: Guter Melodic Metal - So kann es weitergehen!


 
Tracklist: Lineup:
1. Children Of The Universe
2. Slave To The Powerworld
3. Back On Me
4. World Knows Your Secrets - Virtuality
5. You Gotta Hold On
6. Am I Digital?
7. Coast Of Tears
8. Black Ash
9. Like A Shadow
10. Cybersteria
11. You Will Find A Way
12. Not Bound To The Evil

 

 
7.5 Punkte von Shylock (am 18.05.2013)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
Melodic Metal, Melodic Rock, AOR, Sleaze-Glam, Progressive, Power Metal
X   Aktuelle Top6
1. The Magnificent "Same"
2. Rage "21"
3. Kissin Dynamite "Money, Sex, Power"
4. H.E.A.T. "Address The Nation"
5. Primal Fear "Unbreakable"
6. Axel Rudi Pell "Circle Of The Oath"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Fifth Angel "Time Will Tell"
2. Firehouse "Same"
3. Crashdiet "Rest in Sleaze"
4. Fair Warning "Same"
5. The Magnificent "Same"
6. Hammerfall "Chapter V"

[ Seit dem 18.05.13 wurde der Artikel 1930 mal gelesen ]