METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 A Pale Horse Named Death (USA) "Lay My Soul To Waste" CD

A Pale Horse Named Death - Lay My Soul To Waste - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
einfach Gut
 
Kaufwertung für Euch:
Kaufenswert


Label: SPV  (178 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 24.5.2013   (1010 verwandte Reviews)
Spieldauer: 52:02
Musikstil: Doom Metal   (480 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Doom/ Rock/ Metal
Homepage: http://apalehorsenameddeath.com/
 Leserwertung
0 von 10 Punkten
bei 0 Stimmen
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu A Pale Horse Named Death:
REVIEWS:
A Pale Horse Named Death And Hell Will Follow Me
A Pale Horse Named Death Lay My Soul To Waste
INTERVIEWS:
A Pale Horse Named Death - Depressives Und Destruktives!
Mehr über A Pale Horse Named Death in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Wirklich überraschend ist es vermutlich nicht, zu hören, dass A PALE HORSE NAMED DEATH die Tradition des Spät-90er Ami-Rock/Metals wie TYPE O NEGATIVE, ALICE IN CHAINS oder LIFE OF AGONY fortführen. Immerhin saß Bandleader Sal Abruscato (Gitarre, Gesang) damals bei Klassikern wie "River Runs Red" oder "Bloody Kisses" hinter der Schießbude der jeweiligen Bands und auch wenn er damals kein Songwriter war, hat er die Essenz dieser Zeit und der genannten Bands ganz offensichtlich in sich aufgesogen.

So ist auch der Zweitling der New Yorker namens "Lay My Soul To Waste" erneut mit soundtechnischen und songschreiberischen Reminiszenzen an jene Zeit und die Bands gespickt. Obwohl es Abruscato zwar schafft, einen eigenen Sound mit A PALE HORSE NAMED DEATH zu etablieren, wird sich der gute Mann vermutlich auf ewig Vergleiche mit den entsprechenden Bands anhören müssen - denn auch ohne den personellen Bezug zu den musikalischen "Vorreitern" reitet Abruscato ein altes Pferd. Das mag sicherlich nicht verwerflich sein, denn dieser alte Gaul strotzt nur so vor atmosphärischen Songs zwischen Doom Metal, Ami Rock und destruktiver Selbstmord-Attitüde und viel Charme schwingt bei der Erinnerung an alte Zeiten außerdem noch mit. Auf ewig werden A PALE HORSE NAMED DEATH diesen Weg aber nicht weiter gehen können, ohne den Gaul dabei zu Tode zu reiten.

"Lay My Soul To Waste" hört man dementsprechend schon viele Details an, die auf dem Debüt "And Hell Will Follow Me" noch interessant und spannend daherkamen, mit denen sich die Amis auf dem zweiten Album aber bereits selbst zitieren. Ab dem dritten Album würden solche Zitate dann zur ideenlosen Kopie gegen die es eigentlich coole Songs wie beispielsweise "Shallow Grave", "Dead Of Winter" oder "Day Of The Storm" dann schwer haben dürften. Noch fällt das nicht zu sehr ins Gewicht aber aufgepasst, A PALE HORSE NAMED DEATH!
 
Tracklist: Lineup:
1. Lay My Soul To Waste
2. Shallow Grave
3. The Needle In You
4. In The Sleeping Death
5. Killer By Night
6. Growing Old
7. Dead Of Winter
8. Devil Came With A Smile
9. Day Of The Storm
10. DMSLT
11. Cold Dark Mourning
 

 
7.5 Punkte von Gorlokk (am 20.05.2013)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
Prog Rock/Metal, Post Rock/Metal/Hardcore, Djent, Swedish/Melodic Death, Folklore/Neofolk, Neo-Thrash/Metalcore, Black Metal, Düster-Rock u.v.m.
X   Aktuelle Top6
1. Haken "The Mountain"
2. Devin Townsend Project "The Retinal Circus"
3. Anathema "Universal"
4. Katatonia "Dethroned & Uncrowned"
5. Karnivool "Asymmetry"
6. 65daysofstatic "Wild Light"
X   Alltime-Klassix Top6
1. In Flames "Reroute To Remain"
2. Anathema "The Silent Enigma"
3. Porcupine Tree "Fear Of A Blank Planet"
4. Trivium "Shogun"
5. Tori Amos "Little Earthquakes"
6. Katatonia "Last Fair Deal Gone Down"

[ Seit dem 20.05.13 wurde der Artikel 1628 mal gelesen ]
 
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum