METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Melted Space (Frankreich) "Between" CD

Melted Space - Between - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
einfach Genial!!
 
Kaufwertung für Euch:
Eine Kaufaufforderung :)!!


Label: Season Of Mist  (98 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 24.5.2013   (1010 verwandte Reviews)
Spieldauer: 35:31
Musikstil: Gothic (Rock/Metal)   (627 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Symphonic Metal
Homepage: http://www.facebook.com/pages/Melted-Space
 Leserwertung
0 von 10 Punkten
bei 0 Stimmen
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu Melted Space:
REVIEWS:
Melted Space Between
Melted Space The Great Lie
Mehr über Melted Space in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Meine jüngste Entdeckung vielversprechender Geheimtipps kommt heuer aus dem schönen Frankreich und trägt den Namen MELTED SPACE. Drahtzieher hinter diesem Projekt ist der Künstler Pierre Le Pape, welcher 2007 begann, mit instrumenteller Musik zu experimentieren und seit seinem letzten Album „From The Past“ – übrigens erst ein reichliches Jahr alt – ins Gebiet des symphonischen Metals drängte. Und das verdient einige Beachtung. Die Franzosen mögen zwar im Bereich des Postrock/Post Black Metal die künstlerische Avantgarde stellen, ein bedeutendes französisches Symphonic-Metal-Werk jedoch mag mir nicht einfallen. Das soll sich heute ändern, denn mit „Between“ bewegt sich Monsieur Le Pape bereits in weitaus professionelleren Gefilden, als ich dies‘ manch länger etabliertem Act zugestehen mag.

„Between“ entführt den wohlgesonnenen Hörer in die mythische Welt der Geschwister Romulus und Remus, und vermag dieses nicht ganz einfache Konzept auch opulent umzusetzen – sowohl lyrisch als auch musikalisch. Das Intro „Return To The Land Of The Forgotten“ zieht mit gut platzierten Streichern und Bläsern bereits ordentlich an, bevor es in das folgende „Dying Legend“ übergeht, einem klassischen Opern-Metal-Stück. Auch dieses sehr episch aufgemacht, ohne dabei aber überfrachtet bombastisch zu wirken. Im Vergleich zu anderen Symphonic-Größen geradezu dezent, aber dennoch überaus wirksam. Das Schlagzeug präsentiert sich mächtig und durchdringend, so wie es sein soll, während sich die Gitarren nicht zu sehr in den Vordergrund drängen, aber immer angemessen hörbar bleiben. Um es kurz zu machen, hier ist wirklich alles sehr stimmig aufeinander eingestellt und kreiert somit auch ein äußerst atmosphärisches, angenehmes Hörerlebnis.

Auch der weibliche Gesang in „Dying Legend“ kann vollauf überzeugen und erinnert dabei verdächtig an Leaves‘ Eyes. Und siehe da, ein genauerer Blick ins Booklet offenbart: Hier ist tatsächlich die gute Liv Kristine am Werk! Man sollte an dieser Stelle nicht unerwähnt lassen, dass Mastermind La Pape für seine Arbeiten an „Between“ auf eine wahre Streitmacht an Gastmusikern zurückgriff, unter denen Liv genauso wie Manuel Munoz (The Old Dead Tree) nur einen Bruchteil darstellen. Entsprechend vielschichtig zeigen sich daher auch die Vocals und lassen in nahezu jedem Song eine neue Facette zum Vorschein kommen.

Man nehme etwa die beiden Stücke „Si vis pacem…“ und „… para bellum“, in denen die Auseinandersetzung der beiden Brüder einen Höhepunkt erreicht. Mit einem growlenden und keifenden Romulus sowie dem cleanen Gesang des Remus als ruhigen Gegenpol definitiv die zentrale Passage des Albums. Sehr überzeugen kann mich auch „The Man With Two Faces“, in welchem der römische Gott Janus (gesungen von Melechesh’s Ashmedi) einen Sieg über die Wolfmutter erringt, welche die beiden Gebrüder großzog. Es dürfte jedem klargeworden sein, die CD bietet klangtechnisch als auch inhaltlich einen Tiefgang und einen durchgehenden roten Faden, den ich mir in Zukunft auch bei einigen anderen Bands wünschen würde. Nach der eigentlichen Erzählung bietet „Between“ noch drei Bonustracks mit akustischen und alternativen Versionen älterer Songs. Nach lediglich 35 Minuten ist das Ganze dann leider wieder vorbei, und das soll von meiner Seite auch der einzige Kritikpunkt an diesem sonst so wundervoll arrangierten Album bleiben. Von solcher Musik gehört noch wesentlich mehr auf eine CD gepresst!



 
Tracklist: Lineup:
01. Return to the land of the forgotten
02. Dying legend
03. They were brothers
04. Si vis pacem...
05. ...para bellum
06. The man with two faces
07. Welcome to this world

Bonustracks:
08. When I was a god (Acoustic version)
09. Dante's memory (Acoustic version)
10. War for the world (Operatic mix)
 

 
9.0 Punkte von Laughing Moon (am 14.06.2013)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
Gothic Rock/Metal, Post Black Metal
X   Aktuelle Top6
1. Sirenia "Perils Of The Deep Blue"
2. Rotting Christ "Kata Ton Daimona Eaytoy"
3. Hypocrisy "End Of Disclosure"
4. Soilwork "The Living Infinite"
5. Summoning "Old Mornings Dawn"
6. Tristania "Darkest White"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Alcest "Les Voyages De L'âme"
2. ASP "Fremd"
3. Dead Can Dance "Anastasis"
4. Opeth "Ghost Reveries"
5. Anathema "Weather Systems"
6. Therion "Gothic Kabbalah"

[ Seit dem 14.06.13 wurde der Artikel 1830 mal gelesen ]
 
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum