METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 The Tangent (Großbritannien) "Le Sacre du Travail" CD

The Tangent - Le Sacre du Travail - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
einfach Gut
 
Kaufwertung für Euch:
Kaufenswert


Label: Inside Out  (195 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 21.6.2013   (1010 verwandte Reviews)
Spieldauer: 70
Musikstil: Progressive Metal/Rock   (1175 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung:
Homepage: http://www.thetangent.org/
 Leserwertung
0 von 10 Punkten
bei 0 Stimmen
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu The Tangent:
REVIEWS:
The Tangent A Place In The Queue
The Tangent Down And Out In Paris And London
The Tangent Comm
The Tangent Le Sacre Du Travail
Mehr über The Tangent in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Mit „Le Sacre Du Travail” präsentiert Andy Tillison, Mastermind von The Tangent innerhalb von 10 Jahren bereits das siebte Album. Es ist das erste Konzeptalbum und gleichzeitig ein eins welches sich nochmals von ihren Vorgängern (sehr) unterscheidet. Geboten wird 1970er Rock, rauchiger Blues und Jazz im gewohnten The Tangent-Stil, allerdings mit viel Mut zum Neuen, bisher ungewöhnlichen Stoff dieser Formation.

„Le Sacre Du Travail” ist kurz gesagt eine Geschichte über sieben Milliarden Menschen, die alle den gleichen Namen tragen, nämlich „Du“.
Andy Tillison fand den Mut etwas absolut Neues in der heutigen Welt des Prog zu präsentieren. Trotz des erneuten Line-Up-Karussells: Diesmal ist eine ältere The Tangent-Formation am Werk mit Andy Tillison, Theo Travis (Soft Machine, Steve Wilson Band), David Longdon (Big Big Train), Jakko Jakkszyk (King Crimson, Level 42), Gavin Harrison (Porcupine Tree), Jonas Reingold (The Flower Kinks, Karmakanic) und als Gäste Rikard Sjoblom (Beardfish) und Guy Manning (Manning).

„Le Sacre Du Travail” ist eine Art von elektrischer Symphonie im Geiste von Künstlern wie Camel oder Deep Purple im guten, üblichen Prog-Rock-Stil. Und ich stelle fest, dieses ist ihm sichtlich und natürlich auch hörbar gelungen. Aufgeteilt ist das Gesamtwerk in fünf Sätzen mit rund einer Stunde Spielzeit sowie zusätzlichen drei Bonustracks. Diese CD hat es in sich und sollte mehrmals ernsthaft und auch kritisch gehört werden. Denn, sie wird von mal zu mal besser. Viel Spaß beim Hören.

Line-up:
Andy Tillison – Vocals, Guitars & Keyboards
Theo Travis – Saxes, Flutes & Clarinets
David Longdon – Vocals
Jakko Jakkszyk – Vocals & Guitars
Gavin Harrison – Drums
Jonas Reingold – Bass
with
Rikard Sjoblom - Narration
Guy Manning - Acoustic Guitar
 
Tracklist: Lineup:
1. 1st Movement: Coming Up On The Hour (Overture)
2. 2nd Movement: Morning Journey & The Arrival
3. 3rd Movement: Afternoon Malaise
4. 4th Movement: A Voyage Through Rush Hour
5. 5th Movement: Evening Tv
6. Muffled Ephiphany
7. Hat
8. Evening TV
 

 
7.5 Punkte von Kalle (am 17.06.2013)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
Genesis, Pink Floyd, Judas Priest und viel 70er Jahre Rock
X   Aktuelle Top6
1. Sylvan "Sceneries"
2. RPWL "Beyond Man And Time"
3. Haken "Visions"
4. Subsignal "Touchstones"
5. Riverside "Rapid Eye Movement"
6. Galahad "Empires never last"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Genesis "alles"
2. Pink Floyd "alles"
3. Dream Theater "alles"
4. Peter Pankas Jane "alles"
5. Judas Priest "alles"
6. Saxon "alles"

[ Seit dem 17.06.13 wurde der Artikel 1709 mal gelesen ]
 
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum