Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Psy:Code (Dänemark) "Cause and neglect" CD

Psy:Code - Cause and neglect - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
Überdurchschnitlich
 
Kaufwertung für Euch:
Kaufempfehlung mit Abstrichen


Label: Mighty Music  (74 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 10.6.2013   (1010 verwandte Reviews)
Spieldauer: 49:56
Musikstil: Metal   (947 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Moden Metal
Homepage: http://www.myspace.com/psycode


Weitere Infos zu Psy:Code:
REVIEWS:
Psy:Code Delusion
Psy:Code Cause And Neglect
Mehr über Psy:Code in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

PSY:CODE aus Dänemark mit ihrem neuen Album ‚Cause and neglect’. Ich dachte mir seit die Band gänzlich unbekannt, bis ich gelesen haben das sie vor Jahren mit Illdisposed unterwegs waren und da fiel es mir wieder ein. Die strunzlangweilige Vorband von Illdisposed vor ein paar Jahren.

Und hat sich was geändert? Nö. Ich kenne keine Releases von zuvor somit gibt's auch keine Vergleiche an dieser Stelle. Man spielt diesen ‚Modern Metal’ mit ein bisschen Thrash, ein bißchen Nu Metal, ein paar cleanen Vocals, einigen Screams, angedeutete Breakdowns.

Eine Mischung aus Soilwork, Raunchy, Mnemic und neueren In Flames. Das ganze ist prinzipiell nicht schlecht gemachte Mucke. Aber klingt leider total austauschbar mit vielen anderen neuen Bands dieser Tage. Ist zwar immer noch besser als Metalcore, aber wirklich umwerfend sind die Jungs leider nicht. Diverse nette Melodien, treffen auf angedeuteten Melodic Death, einen kleinen Schuß Chöre/Singalongs bei den Refrains und ab damit.

Von der Marke gibt es einfach schon genug die die Masse darstellen und es gibt nur wenige die da heraus stechen. PSY:CODE gehören im Moment noch nicht dazu.
Die Produktion ist mehr als ordentlich, Booklet stimming – eigentlich alles richtig gemacht, nur den Rezensenten kann es nicht hinter dem Ofen hervorlocken.

Alt-Fans und Freunde von Soilwork, Raunchy und Konsorten sollten aber ruhig mal reinhören, könnte die nächste gute Überbrückung sein bis eine der Fave-Bands wieder ein Album rausbringt.

Anspieltips: Trapped in time: Stretched, First in Line





 
Tracklist: Lineup:
01 – No 100
02 – My sick redemption
03 – Creator/Destroyer
04 – Open for the taking
05 – First in line
06 – Trapped in time: Stretched
07 – The sky is the limit
08 – Hellish tensions
09 – Speak up
10 – Above
11 – Senseless patterns
12 – The source of light
 

 
6.0 Punkte von Meaningless (am 28.08.2013)
 
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:


musikalischer Background des Verfassers
Death Metal (bevorzugt SwedenDeath), Thrash Metal, Stoner Rock, Power Metal, Hardcore, Doom Metal
X   Aktuelle Top6
1. Debauchery "Kings of carnage"
2. Powerwolf "Preachers of the night"
3. Scorpion Child "Scorpion child"
4. Tankard "Chemical invastion"
5. Acid Witch "Witchtanic hallucinations"
6. Terrorizer "World down fall"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Iron Maiden "Alles"
2. Bolt Thrower "The IV crusade"
3. Dismember "Like an everflowing stream"
4. Carnage "Dark recollections"
5. Grave "Into the grave"
6. Unleashed "Shadows in the deep"

[ Seit dem 28.08.13 wurde der Artikel 1352 mal gelesen ]