METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Devil Lee Rot (Schweden) "At Hell's Deep" CD

Devil Lee Rot - At Hell's Deep CD  
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
einfach Gut
 
Kaufwertung für Euch:
Kaufenswert


Label: Iron Fist Productions  (1 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 1.7.2005   (1096 verwandte Reviews)
Spieldauer: 42:51
Musikstil: Heavy/Power Metal   (1874 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Swedish Blackend Heavy Metal
Homepage: http://www.devilleerot.tk
Weitere Links: http://www.ironfistrec.cjb.net
 Leserwertung
0 von 10 Punkten
bei Stimmen
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu Devil Lee Rot:
REVIEWS:
Devil Lee Rot At Hell's Deep
INTERVIEWS:
Devil Lee Rot - Bringing Back The Old Days
Mehr über Devil Lee Rot in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Auf dem Backcover prangt die bedeutungsschwangere Inschrift: "Old mighty metal spirits never die! We hail them, we adore them! Join us, join the metal union!". Recht so, und es stimmt, getreu diesem Credo verbreitet "At Hell's Deep" von der ersten bis zur letzten Sekunde den Spirit der 80er Jahre. Sänger und Bandleader Devil Lee Rot, der übrigens nicht der sinistre Zwillingsbruder von Diamond Dave ist, liefert mit seinen Mannen auf dem nunmehr dritten Album melodischen, wuchtigen Old-School-Heavy Metal im Stile der NWoBHM, das Ganze versehen mit einem Gesang, der irgendwo in der Schnittmenge von Cronos und Udo Dirkschneider liegt.

Auf "At Hell's Deep" gibt es kein Pseudo-Progressiv-Gefrickel, hier dominieren flotte Banger mit harten, direkten Riffs wie der Titelsong, "Danger In The Dark" oder "Metal Avengers". DEVIL LEE ROT können es aber auch langsamer, z.B. bei "Man Made Of Steel", der genauso satt im Midtempo-Gewand daherkommt wie der getragene Halbakustik-Song "Devil Lust". Das ist allerdings schon die Ausnahme, die restlichen Tracks wie "Blade In The Night" oder "Fistful Of Fury" stoßen durch das treibende Drumming schon fast in Speed Metal Regionen vor.

Passend zu dem kultigen Image ist auch der Sound entsprechend ungeschliffen und erdig geraten. Wer also gerne 'mal wieder eine musikalische Zeitreise in die Ära unternehmen will, kurz bevor die Speed- und Thrash-Metal-Welle aus den USA zu uns nach Europa herüberschwappte, der kann sich ruhig 'mal näher mit DEVIL LEE ROT beschäftigen.


Track-List

01. The Battle
02. At Hell's Deep
03. Man Made Of Steel
04. Prepare For War
05. Danger In The Dark
06. Heaven Will Pay
07. Blade In The Night
08. Future Invaders
09. Devil Lust
10. Metal Avengers
11. Fistful Of Fury


Line-Up

Devil Lee Rot - Vocals
J. Voltage - Guitar
D. Slaughter - Guitar
L. Blade - Bass
M. Bombarder - Drums

 
7.5 Punkte von Armin (am 11.09.2005)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
Thrash-, Speed-, Death- und Black-Metal, Mittelalter-Mugge
X   Aktuelle Top6
1. Ensiferum "Victory Songs"
2. Gernotshagen "Märe aus wäldernen Hallen"
3. Troopers "Bestialisch"
4. Turisas "The Varangian Way"
5. Witchburner "Blood Of Witches"
6. Excrementory Grindfuckers "Bitte nicht vor den Gästen"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Slayer "Reign In Blood"
2. Metallica "Master Of Puppets"
3. Slayer "Hell Awaits"
4. Anthrax "Among The Living"
5. Overkill "Taking Over"
6. Metallica "Ride The Lightning"

[ Seit dem 11.09.05 wurde der Artikel 5417 mal gelesen ]
 
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum