Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Tokarev (USA) "Tokarev" Film DVD

Tokarev - Tokarev - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
einfach Gut
 
Kaufwertung für Euch:
Kaufenswert


Label: Ascot Elite Home Entertainment  (148 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 13.5.2014   (3355 verwandte Reviews)
Spieldauer: 98
Musikstil: keine Angabe   (1140 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Action/Thriller
Homepage:


Weitere Infos zu Tokarev:
REVIEWS:
Tokarev Tokarev
Mehr über Tokarev in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Inhalt:
Es war für den Ex-Kriminellen Paul Maguire wie ein Faustschlag ins Gesicht: Dem Verbrechen den Rücken gekehrt führt er mit seiner Familie ein beschauliches Leben als erfolgreicher Geschäftsmann. Doch die kaltblütige Ermordung seiner über alles geliebten Tochter wirft ihn von einem auf den anderen Moment komplett aus der Bahn. Mit einer russischen Pistole der Marke Tokarev TT33 wurde sie mit einem Kopfschuss regelrecht hingerichtet. Schnell wird klar: Seine alten Feinde wollen noch offene Rechnungen begleichen! Außer sich vor Wut kann er seiner eigenen, dunklen Vergangenheit nun nicht mehr entkommen. Mit seinen alten Kollegen kennt er nur ein Ziel: Vergeltung für den Tod seiner Tochter! Bis an die Zähne bewaffnet ziehen sie in einen halsbrecherischen Rachefeldzug gegen die Mörder. Die Täter werden bezahlen: Mit ihrem Leben!

Review:
Nicolas Cage war in letzter Zeit nicht unbedingt ein Gütesiegel für Qualität. Mit "Tokarev" ist ihm aber seit geraumer Zeit wieder ein guter Auftritt in einem ordentlichen Film geglückt. Im Vorfeld wurde der Film mit Werken wie "96 Hours" verglichen. Meiner Meinung nach kann man diesen Vergleich kaum ziehen, da es sich dort eher um eine Rettungsstory handelte. In "Tokarev" wird die Tochter vom Hauptdarsteller jedoch getötet und damit ist der Film dann eher eine Rachestory, in der sich ein trauernder Vater auf die Suche nach den Mördern seiner Tochter macht. Verzweifelt sucht er mit zwei Freunden aus seiner kriminellen Vergangenheit nach den Tätern und muss sich dabei auch wieder mit den Verfehlungen aus seiner Jugend auseinandersetzen. Bei dieser Suche gehen die Protagonisten natürlich nicht gerade zimperlich vor und wärmen alte Rivalitäten und Feindschaften wieder auf. Auch wenn einige Szenen oder Handlungen etwas abgehakt wirken und für meinen Geschmack deutlich ausgeweitet hätten sein dürfen, so kann der Film vor allem zum Ende hin überzeugen. Denn, das Ende des Films ist dann doch eine Überraschung und grenzt den Film gegenüber anderen Rachethrillern durchaus etwas ab. Also kein 0815-Ablauf.
Und die guten Darsteller tragen zusätzlich zum Gelingen des Ganzen bei. Des Weiteren wäre das Bonusmaterial ebenfalls zu empfehlen, da nicht nur die Interviews, sondern auch die halbstündige „B-Roll“-Doku als auch die geschnittenen Szenen inkl. alternativem Anfang und Ende zu überzeugen wissen.

Fazit: Endlich mal wieder ein besserer Film mit Nicolas Cage, bei dem auch die Story und Umsetzung passen.


Trailer (offiziell):

Quelle des Trailers: Ascot Elite/vollkontakt
 
7.5 Punkte von StefanM (am 27.04.2014)
 
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

[ Seit dem 27.04.14 wurde der Artikel 1300 mal gelesen ]