METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Panychida (Tschechien) "Grief for an Idol" CD

Panychida - Grief for an Idol - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
Sehr Gut!
 
Kaufwertung für Euch:
Kaufempfehlung!


Label: Paragon Records  (1 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 1.12.2013   (3355 verwandte Reviews)
Spieldauer: 50:14
Musikstil: Pagan/Viking Metal   (276 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Pagan Metal mit tiefschwarzer Färbung
Homepage: http://www.panychida.com


Weitere Infos zu Panychida:
REVIEWS:
Panychida Paganized
Panychida Grief For An Idol
Panychida Haereticalia - The Night Battles
Mehr über Panychida in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Bereits im Dezember letzten Jahres ist das dritte Studio Album der Tschechen Panychida erschienen. Mit ihrem Debüt Album „Paganized“ haben sie schon im Jahre 2007 aufhorchen lassen. Auch wenn ihnen damit noch nicht der große Wurf gelungen ist, so zeigte sich doch da schon das große Potential was die Band inne hat. Was damals einfach fehlte, war die Eigenständigkeit, war das Album doch eher eine Verneigung vor den Skandinavischen Szenegrößen des Black/Pagan Metal. Ihr Zweitwerk „Mesíc, les, bílý sníh - Moon, Forest, Blinding Snow“ zeigte dann schon einen Schritt in die richtige Richtung und trug einen deutlich höheren Wiedererkennungswert der Marke Panychida und genau dort macht man nun mit „Grief for an Idol“ weiter. Sicher sind auch hier noch – verneigende- Momente an die Vorbilder des Genre zu hören, aber die Tschechen lassen dies nicht ausarten und somit ist das absolut legitim.
„Grief for an Idol“ überzeugt vor allem mit viel Abwechslung und hymnenhaften Melodien. Dabei verliert man aber in keiner Sekunde den schwarzmetallischen Charakter, auch nicht in den Momenten wo man mit klaren Vocals arbeitet. Gitarren die mit straightem Riffing genauso überzeugen, wie mit feinen Leads, ein rasantes Schlagzeug, was mit viel Druck arbeitet, aber auch dem scheppernden Sound des Black Metal genug Raum lässt und diverse Samples mischen sich zu einem treibenden, mitreißenden Sound. Die Voclas, welche, wie bereits erwähnt, auch ein ums andere Mal klar vorgetragen werden, fügen sich nahtlos und passend in die Musik ein. Dabei weiß Vlcák guttural genauso zu überzeugen wie keifend oder mit backing Vocals. Genauso wissen der klare Gesang von Honza V.(Guitars) und die slavischen von Talic(Bass) zu gefallen.
Auch fehlen auf der Platte nicht der Pagan typischen Chorus, welcher hier im Gegensatz zu manch anderen Scheiben nicht überhandnimmt, sondern ein gesundes Maß hat, was natürlich den Kitschfaktor gar nicht erst aufkommen lässt. Bei „Two Untouched Moments“, die Hymne des Album schlechthin, kommt dies gut zur Geltung. Hier wird eine ähnliche Atmosphäre aufgebaut wie man sie auch von den Iren Primordial kennt. Bei „Wayfarer’s Awakening“ kommt dann auch der Dudelsack zum Einsatz, welcher den ebenfalls hymnischen Charakter der Nummer gut betont. Dieser Duddelsack legt sich wie ein Mantel um die Nummer, unter dem dann das dunkle Liedgut brodelt. Die Nummer weiß in manchen Momenten Atmosphäre, ähnlich den Österreichern Summoning, aufzubauen. Für „Minnestund“, einem düsteren, mit fiel Melodie daher kommenden Black/Pagan Metaller, hat man sich niemand geringeren als V’gandr (Helheim/Taake) ins Boot geholt, welcher nicht nur für die fiesen Vocals, sondern auch für die Lyrics verantwortlich zeichnet.
Produktion und Mix sind gut gelungen. Nicht überproduziert, aber auch nicht zu rau, kommt die Musik aus den Boxen und nur bei „Love Bombing“ sind mir die Samples etwas zu kratzig geraten, wobei dies hier natürlich gewollt und am Ende Geschmackssache ist.

Fazit „Grief for an Idol“ ist ein Album was aus der Masse hervorsticht und sich mit jedem Pagan/Black Metal Album der letzten Jahre durchaus messen kann. Panychida haben ihren Stil gefunden und verneigen sich nur noch bedingt von ihren Vorbildern. Dieses Album gehört in jedes gut sortierte Pagan Regal! 8,5/10 Punkte




Anspieltipp: Two Untouched Moments, Wayfarer’s Awakening, Minnestund

Panychida im www:

Homepage
Facebook

Diskographie

Paganized – 2007
Mesíc, les, bílý sníh - Moon, Forest, Blinding Snow – 2010
Woodland Journey EP – 2011
Grief for an Idol - 2013


Lineup:

Vlcák - Vocals
Sinneral – Guitars/backing Vocals/Programming
Honza V. – Guitars/clean Vocals/backing Vocals
Talic – Bass/backing Vocals/lead Slavic Vocals
Honza Kapák – Drums/backing Vocals/Guitars


Gast Musiker

V’gandr(Helheim/Taake) – Lyrics/lead Vocals on Minnestund
Lukás Pavlovský – Choirs
Ladislav Sinkmajer – Chez. Vocals on Perchta
Helca Petráková - Bagpipe


Tracklist:

01. Dance Of The Fiery Stars
02. Two Untouched Moments
03. Krasatina(Grief for an Idol)
04. Wayfares’s Awakening
05. Don’t Tell Lies To Children
06. Doomsayer
07. O Veliji Veze
08. The Great Dance Of Dionysus
09. Love Bombing
10. Minnestund(feat. V’gandr[Helheim/Taake])
11. Perchta
 
8.5 Punkte von gelal (am 28.04.2014)
 
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:


musikalischer Background des Verfassers
fast alles
X   Aktuelle Top6
1. Civil War "The Killer Angels"
2. Until Dawn "Horizon"
3. Helloween "Straight Out Of Hell"
4. Obscenity "Atrophied In Anguish"
5. Dungeon Rocks "Encounter"
6. Mechanical Organic "This Global Hives Part One"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Metallica "Ride the Lightning"
2. Dissection "Storm of the Light's Bane"
3. Helrunar "Sól"
4. Iron Maiden "Killers"
5. Black Sabbath "Vol.4"
6. Venom "Black Metal"

[ Seit dem 28.04.14 wurde der Artikel 1471 mal gelesen ]
 
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum