METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 National Napalm Syndicate (Finnland) "Lex Talionis" CD

National Napalm Syndicate - Lex Talionis - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 


Label: Violent Journey Records  (8 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 27.6.2014   (3355 verwandte Reviews)
Spieldauer: 12:26
Musikstil: Thrash/Speed Metal   (956 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Thrash Metal/Crossover
Homepage: http://www.nationalnapalmsyndicate.com/


Weitere Infos zu National Napalm Syndicate:
REVIEWS:
National Napalm Syndicate Resurrection Of The Wicked
National Napalm Syndicate Lex Talionis
INTERVIEWS:
National Napalm Syndicate - Metal Againt Bible Bashers
Mehr über National Napalm Syndicate in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Im folgenden Review geht es um die neue E.P. von NATIONAL NAPALM SYNDICATE.
Noch nie gehört? Tja, ich auch nicht. Als ich die 3 Wörter gesehen habe, Napalm mit dabei, ich muss gestehen das ich an die neue Band von Kurt Brecht (D.R.I.) Pasadena Napalm Division denken. Aber Nein! Weit gefehlt, nicht mal der gleiche Kontinent.

NATIONAL NAPALM SYNDICATE sind eine finnische Thrash/Crossover Truppe die ihre ersten Schritte eigentlich schon 1987 gemacht hat und 1989 sogar ihr erstes Full-Length draußen hatten. Und dann war Schluss bis 2003. Warum? Keine Ahnung. Wie klang das alte Zeug? Keine Ahnung.
Ich muss gestehen das ich über diesen Namen bis dato noch niemals drüber gestolpert bin.

Egal, seit einigen Jahren machen die Jungs wieder Lärm und auf der aktuellem E.P. ‚Lex Talionis’ sind sogar wieder 3 Gründungsmitglieder wieder am Start.

Um die generelle Qualität der Jungs einschätzen zu können ist diese ‚Lex Talionis’ E.P. definitiv das Falsche. Hier gibt es zwei neue Tracks ‚The church of the rat’ mit knappen 3 Minuten der fast bis zum Ende durchgehend auf die Kacke haut und das ordentlich.
Solider alter Thrash mit leichten Crossover Einschüben.
Weiter geht es mit ‚Planet Satan’ der mit knappen 6 Minuten Spielzeit sich nicht nur dadurch abhebt sondern auch durch Geschwindigkeit (langsamer), epischerern Momenten(!) und überhaupt sehr vielen klassischen Heavy Metal/NWOBHM Versatzstücken. Die Hasskeule wird hier wieder eingepackt.

Und dann geht's weiter mit 3 Coverversionen und zwar ‚Oulu palaa’ von Vivisektion, ‚Jeesus Oli venäläinen Kantoraketti’ von KTMK und ‚My america’ von Nuclear Assault das schnell auf ‚My Pudasjärvi’ umgetauft wurde (ich vermute die Heimatstadt der Jungs).
Letzterer hinkt mit dem Sound natürlich massiv hinterher, handelt es sich dabei doch um eine alte Demo-version aus dem Jahre 1988.

Das Cover von KTMK macht Spass, hat irgendwas von einer finnischen Rockabilly/Crossover/Thrash Interpretation und ‚The church of the rat’ ist auch nicht so schlecht. Aber im Großen und Ganzen denke ich das diese E.P. als kleines Geschenk an die Fans gedacht ist, die NATIONAL NAPALM SYNDICATE schon lange kennen und begleiten, als ein Aufmacher für ein evtl. kommendes Album zu sein.

Daher gibt es von mir hier keine Punkte. Brauchen tut man das Teil nicht, wenn man die Jungs bis jetzt noch nicht kannte, aber für Komplettisten/Altfans sicher ein Fixkauf durch die Cover und den alten Demotrack.





01 - The church of the rat
02 - Planet Satan
03 - Oulu palaa (Cover by Vivisektion)
04 - Jeesus Oli venäläinen Kantoraketti (Cover by KTMK)
05 - My Pudasjärvi (orig. My America - by Nuclear Assault)
 
ohne Wertung von Meaningless (am 20.05.2014)
 
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:


musikalischer Background des Verfassers
Death Metal (bevorzugt SwedenDeath), Thrash Metal, Stoner Rock, Power Metal, Hardcore, Doom Metal
X   Aktuelle Top6
1. Debauchery "Kings of carnage"
2. Powerwolf "Preachers of the night"
3. Scorpion Child "Scorpion child"
4. Tankard "Chemical invastion"
5. Acid Witch "Witchtanic hallucinations"
6. Terrorizer "World down fall"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Iron Maiden "Alles"
2. Bolt Thrower "The IV crusade"
3. Dismember "Like an everflowing stream"
4. Carnage "Dark recollections"
5. Grave "Into the grave"
6. Unleashed "Shadows in the deep"

[ Seit dem 20.05.14 wurde der Artikel 1129 mal gelesen ]
 
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum