METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Origin (USA) "Omnipresent" CD

Origin - Omnipresent - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
perfekt - ein absolutes Meisterwerk!!!
 
Kaufwertung für Euch:
Kauf den zukünftigen Klassiker!!!


Label: Agonia Records  (49 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 4.7.2014   (3355 verwandte Reviews)
Spieldauer: 36:56
Musikstil: Death Metal   (1820 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: technischer Death Metal
Homepage:


Weitere Infos zu Origin:
REVIEWS:
Origin Antithesis
Origin Entity
Origin Omnipresent
Mehr über Origin in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

ORIGIN; ORIGIN; ORIGIN - So lief ich glückselig damals über das Party San Gelände und da war noch nicht einmal der Jason von Skinless dabei. Nee, Freunde, ich war immer ein großer Fan dieser Band und was soll ich sagen, zurecht. Wieviele habe ich schon damit genervt, aber nun müssen mir einfach alle recht geben, denn was die Burschen mit "Omnipresent" auf die Menschheit loslassen, scheint nicht von dieser Welt zu sein. "Antithesis" 2008 und "Entity" 2011 waren schon klasse, aber nun sind sie am Gipfel angekommen. Meine Auffassung vom technischen Death Metal haben sie verstanden und perfekt umgesetzt und dass ohne mich vorher gefragt zu haben, hehe. Bah, was ein Brett!Gleich der Opener macht die Stärken der Band da. Mittlerweile bekommt man ja soviele Alben als Promo, aber dieses Teil habe ich mir viermal nacheinander reingezogen und meine Kinnlade ist immer noch offen. Hier ist alles top, von der ersten Sekunde an. Das Album wurde von vorne bis hinten durchdacht und mit diesen Musikern kann man nichts falsch machen. Die Drumarbeit ist mal wieder formidable, der Basser Mike sowieso der geilste auf der Welt, die Riffs möderisch und fingerknotend und Jason growlt sich die Seele aus dem Leib. Seit 1997 sind die Burschen dabei. 17 Jahre und 6 Alben und nun ganz oben angekommen. RESPEKT!!!!!!!! Knallt euch mal die Drumarbeit bei "The Indiscriminate" rein. Murder. ORIGIN verstehen es als eine der wenigen Bands auf diesem Planeten, technische Raffinesse mit deathmetallischer Brutalität und Eingängigkeit zu verbinden. Hier klingt nichts überladen oder nicht nachvollziehbar, obwohl sie immer auf einen recht hohem spielerischen Level agieren. Zwischendurch zum abschalten werden drei Instrumentstücke zur Auflockerung gebracht, genau zur rechten Zeit. Dann knallt man Weltsongs wie " Manifest Desolate" raus und zu guter Letzt hat man noch einen Tanzsong, der recht dreckig rüberkommt, aber absolut Death Metal ist. Der Song namens" Redistribution of filth" bleibt sofort in den Gehörgängen hängen und ist jetzt schon einer meiner Lieblingssongs aller Zeiten. Wer die Digipack Version sich zulegt, bekommt noch eine klasse Version des S.O.D. Songs"Kill yourself" zu hören. Nee, Freunde, so muss Death/Grind klingen. Ich ziehe meinen Hut und knie nieder. Jede Band, die 2014 noch ein Death Metal Album rausbringen möchte, sollte es auf 2015 verschieben, denn "Omnipresent" wird alles vernichten! ORIGIN ist ORIGIN ist ORIGIN! Originell und Omnipresent! PFLICHTKAUF und volle Punktzahl!


Tracks:
1. All Things Dead 03:35
2. Thrall:Fulcrum:Apex 01:07
3. Permanence 01:00 instrumental
4. Manifest Desolate 04:16
5. The Absurdity of What I Am 02:41
6. Source of Icon O 02:01
7. Continuum 01:53 instrumental
8. Unattainable Zero 04:41
9. Redistribution of Filth 03:23
10. Obsolescence 01:33 instrumental
11. Malthusian Collapse 04:11
12. The Indiscriminate 04:23
13. Kill Yourself (S.O.D. cover) 02:12

 
10.0 Punkte von Mr.Deichkot (am 19.08.2014)
 
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

[ Seit dem 19.08.14 wurde der Artikel 2095 mal gelesen ]
 
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum