METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Alternative 4 (Großbritannien) "The Obscurants" CD

Alternative 4 - The Obscurants - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
Überdurchschnitlich
 
Kaufwertung für Euch:
Kaufempfehlung mit Abstrichen


Label: Prophecy Productions  (92 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 12.9.2014   (3355 verwandte Reviews)
Spieldauer: 49:18
Musikstil: Progressive Metal/Rock   (1175 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Prog / Art Rock
Homepage:


Weitere Infos zu Alternative 4:
REVIEWS:
Alternative 4 The Obscurants
Mehr über Alternative 4 in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Alternative 4? Jenes großartige Album von Anathema? Nicht ganz, aber wer so denkt, befindet sich zumindest auf dem richtigen Pfad. ALTERNATIVE 4 wurde von Duncan Patterson gegründet, zugleich Gründungsmitglied von Anathema und der Band zugehörig bis nach den Arbeiten an ebendiesem gleichnamigen Album. Danach werkelte er zunächst mit Mick Moss an Antimatter, bevor er bei Alternative 4 anlangte und mit "The Obscurants" nun das zweite Album in seinen neuen Hafen einlaufen lässt.

Seine musikalische Vergangenheit kann Patterson dabei nicht ganz abstreifen, und das war eigentlich auch nicht anders zu erwarten. Fans von Anathema und Antimatter werden auf einiges vertraut wirkendes stoßen, wenngleich die Anleihen zu Letzteren stärker wirken, allein wegen der oft sparsamen Instrumentierung. Denn "The Obscurants" ist vor allem ein Werk, welches oberflächlich betrachtet recht einfach gestrickt ist und ohne unerwartete Wechsel und komplexem Songwriting daherkommt. Es gleitet vielmehr sanft dahin und strahlt eine sehr beruhigende, ja befreite Wirkung aus. Nicht zuletzt durch die warme, mitunter nur dahingehauchte Stimme des neuen Sängers Simon Flatley.

Wie bereits erwähnt, beschränkt sich die Instrumentierung oftmals auf das absolute Minimum. Zaghafte Pianoklänge tasten sich vorsichtig voran, Bass und Drums werden nur spärlich eingesetzt, sanfte Gitarren-Tremolos kreieren atmosphärische Ambient-Stimmungen. In dieses Klangbild fügen sich auch die in "Dina" eingesetzten Streicher sehr gut ein. Lediglich das recht Synthie-lastige "Closure" steht in einem gewissen Kontrast zu den restlichen Songs, erinnert mich andererseits aber schon beinahe wieder an einige Titel des aktuellen Anathema-Albums.

Den so geschaffenen fragilen Stücken wohnt zweifellos ein breites Spektrum an Gefühlen inne, zumindest in meinen Augen kann aber noch nicht jeder Song vollkommen zufriedenstellen. "Paracosm" etwa ist ein hauptsächlich auf akustischer und E-Gitarre ausgetragenes Stück, welches so ähnlich sicher auch von einem der älteren Antimatter-Alben stammen könnte. Wie auch einige andere lebt dieser Song aber von wenig Variation, was die Aufmerksamkeit bei wiederholtem Hören durchaus etwas abreißen lässt. Mutiger und auch proggiger geht dagegen "Returning the screw" voran, der verhältnismäßig kurze Song hat jede Menge zu bieten.

Insgesamt ist "The Obscurants" ein alles andere als schlechtes Album, jedoch auch etwas weniger als man von Duncan Patterson erwartet hätte. Dichte Atmosphäre bei geringer Variation und instrumenteller Reduzierung auf das Nötigste, ein ruhiges Werk ohne allzu viele Überraschungen. Die Antimatter-Fans werden es auf jeden Fall ins Herz schließen, ob die Anathema-Fraktion genauso verfährt bleibt abzuwarten.


Tracklist:
01. Theme for the obscuritantist
02. Paracosm
03. Returning the screw
04. Dina
05. Lifeline
06. The tragedy shield
07. Mr Black
08. Closure
 
6.5 Punkte von Laughing Moon (am 23.09.2014)
 
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:


musikalischer Background des Verfassers
Gothic Rock/Metal, Post Black Metal
X   Aktuelle Top6
1. Sirenia "Perils Of The Deep Blue"
2. Rotting Christ "Kata Ton Daimona Eaytoy"
3. Hypocrisy "End Of Disclosure"
4. Soilwork "The Living Infinite"
5. Summoning "Old Mornings Dawn"
6. Tristania "Darkest White"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Alcest "Les Voyages De L'âme"
2. ASP "Fremd"
3. Dead Can Dance "Anastasis"
4. Opeth "Ghost Reveries"
5. Anathema "Weather Systems"
6. Therion "Gothic Kabbalah"

[ Seit dem 23.09.14 wurde der Artikel 1151 mal gelesen ]
 
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum