METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Pandemia (Tschechien) "At the Gates of nihilism" CD

Pandemia - At the Gates of nihilism - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
einfach Gut
 
Kaufwertung für Euch:
Kaufenswert


Label: Mighty Music  (74 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 23.2.2015   (3355 verwandte Reviews)
Spieldauer: 41:04
Musikstil: Death Metal   (1820 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Death Metal Mischmasch
Homepage: http://www.pandemia-deathmetal.com


Weitere Infos zu Pandemia:
REVIEWS:
Pandemia Riven
Pandemia Feet Of Anger
Pandemia At The Gates Of Nihilism
Mehr über Pandemia in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Jawohl, die geilen Tschechen sind zurück. Musikalisch gesehen bin ich ja echt ein Fan dieses Landes, denn egal ob im Death Metal, im Grind oder im Goregrindbereich,die Bands aus diesem Ländle machen einen geilen und überlegten Job. Seit 1995 sind die Burschen auch dabei und ich habe ihre Karriere wohlwollend wahrgenommen und besonders das 2009èr Album "Feeding the Anger" ist mir noch in guter Erinnerung. Das Quartett liefert nun sechs Jahre später ihr fünftes Full Length Album ab. Sehr löblich. Wie sich das für alte Hasen gehört, haben sie natürlich auch in anderen Combos gezockt bzw. zocken noch immer da. Hypnos ist wohl die bekannteste, aber auch "Cuttered Flesh" oder "Casage" dürfte dem ein oder anderen Freak ein Begriff sein. Es sind also Experten am Start und dieses hört und fühlt man vom ersten Riff an, definitiv!Das jahrelangen Touren mit Bands wie Vader, Incantation, Vital Remains, Bolt Thrower etc. hat sicherlich nicht geschadet. Mir gefällt ihre Art des Death Metals. Melodische Gitarrenleads und ab dafür. Nach dem Intro " First Blood" gibt es mit " Rotting in the mold" erstmal eine Todeswalze, groovend und stampfend, begleietet bzw. angetrieben von schönen Doublebasssalven. PANDEMIA erfinden sicherlich den Death Metal nicht neu, machen aber das, was ich mag. Ehrlich und direkt.
Ich mag diese Ankündigungparts. Schönes Riff vorweg und dann Gummi. Dieses beherrschen PANDEMIA ohne Zweifel. Klar, ist das nicht neu und hier und da sind die Strukturen sehr voraussehbar, aber das stört micht nicht, sofern die Riffs und die Songstrukturen geil sind. Und dieses ist überwiegend der Fall. Der Burner ist "Cult of God". Sehr straight, direkt, geile Riffs und cooler Groove. Richtig Gas geben können sie auch, wie sie bei "Killed" und "Under Barbed wire" beweisen. Am Ende noch ein richtig geiles Loudblastcover ( "After thy thought"). Herrlich! Hinzu kommen die typischen Death Metal Growls und die fette Produktion, die ein gewisser Herr "Waldemar Sorychta" ihnen gezaubert hat. Muss man ja nicht viel zu sagen, oder? Pandemia bleiben sich und ihren Fans treu. Death Metal Querbeet, möchte ich mal sagen.
Ein wenig Tschechien, ein bißchen Großbritanninen, ein wenig Schweden und auch die Amerikaner bekommen ihr Fett weg. Mal wird gegroovt, mal wird geholzt, von allem ein wenig und immer schön Riffbetont.Das Gefühl und die Tightness liegt den Tschechen ja eh im Blut und die jahrelange Erfahrung schadet auch nicht wirklich. Ein Meilenstein des Death Metals wurde sicherlich auch nicht erschaffen, aber eine schöne Portion Brutalität. Mir hat es gefallen.

Tracks
1. First Blood
2. Rotting in Mold
3. Nihilistic Age
4. Godless Bitch
5. Cult of God
6. Warmonger
7. Under Barbed Wire
8. Killed
9. Harlots of War
10. Zyclon B
11. Broken Soul of the Dying Soldier
12. After Thy Thought (Loudblast cover)
 
7.0 Punkte von Mr.Deichkot (am 01.03.2015)
 
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

[ Seit dem 01.03.15 wurde der Artikel 1469 mal gelesen ]
 
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum