Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Forgotten Suns (Portugal) "When Worlds Collide" CD

Forgotten Suns - When Worlds Collide - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
einfach Gut
 
Kaufwertung für Euch:
Kaufenswert


Label: Just For Kicks  (123 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 8.5.2015   (3355 verwandte Reviews)
Spieldauer: 73:10
Musikstil: Progressive Metal/Rock   (1175 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung:
Homepage: http://www.forgotten-suns.com


Weitere Infos zu Forgotten Suns:
REVIEWS:
Forgotten Suns Innergy
Forgotten Suns Revelations
Forgotten Suns When Worlds Collide
Mehr über Forgotten Suns in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Portugal spielte im Laufe der Jahre keine wirklich große Rolle im internationalen Musikgeschehen. Dennoch kommen einige begnadete Bands der unterschiedlichsten Genre aus dem Land einer der herrlichsten Atlantikküsten Europas. Die Progressive Metaller von Forgotten Suns legen mit „When Worlds Collide“ nach einem Album („The Follower Of Innergy“, 2009) und einer EP („Revelations“, 2010) nun endlich ein neues Werk vor. Fünf Jahre harter Arbeit, die nicht nur vom Songwriting, aufnehmen und produzieren begleitet war, sondern auch mit der Gründung ihres eigenen Labels zu tun hatte.

Vergleiche zu Bands wie Dream Theater, Threshold oder auch Symphony X liegen bei dem Begriff Prog Metal jedes Mal mit auf der Waagschale. Forgotten Suns aber gehen eigene Wege, ohne allerdings erkennen zu lassen, dass auch bei ihnen Dream Theater und Enchant hoch im Kurs stehen. Zuerst fällt auf, dass sich Forgotten Suns nicht in ellenlangen Spielereien ergehen, sondern den Song an sich in den Vordergrund stellen. Getragen von Keyboards und der mehr als prägnanten Gitarre, steht vor allem Sänger Nio Nunes, der zwischendurch auch aml den Growler heraushängen lässt, ganz klar im Vordergrund. Seine helle und dennoch ausdrucksstarke Stimme verleiht den Songs die Tiefe und Ausdrucksstärke, die gerade im Prog Metal so wichtig ist. Spielereien sind eine Sache, der Sänger aber transportiert den Song an sich und vermag es ihn aus der Masse hervorzuheben oder im Einerlei zu versenken. Für mich persönlich stellt dieses Album ein absolutes Highlight im Prog Metal dar und sollte von jedem Fan des anspruchsvollen Songwritings einmal zu Gemüte geführt werden.

Fazit: Toll.


Tracks:
1. The Road To Nowhere Pt. 1
2. In Harm's Way
3. Somewhere In The Darkness
4. Fortress Of Silence
5. When Worlds Collide
6. Rise And Fall
7. The Road To Nowhere Pt. 2
7.1 The Light Beyond Your Eyes
7.2 The Secret

 
7.5 Punkte von Christoph (am 24.09.2015)
 
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:


musikalischer Background des Verfassers
Melodicrock allgemein, AOR, True Metal, Prog-Metal
X   Aktuelle Top6
1. Running Wild "Shadowmaker"
2. Nitrogods "Nitrogods"
3. Leonard Cohen "Old Ideas"
4. Los Bastardos Finlandeses "Saved By Rock ‘N’ Roll"
5. Steel Panther "Balls Out"
6. Pothead "Potterville"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Atsushi Yokozeki Project "Raid (Japan only)"
2. Diving For Pearls "Diving for Pearls"
3. UFO "The Wild, the Willing and the Innocent"
4. Dokken "Under Lock and Key"
5. Iron Maiden "The Number of the Beast"
6. Journey "Escape"

[ Seit dem 24.09.15 wurde der Artikel 1306 mal gelesen ]