Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 The Alan Parsons Project (England) "The Turn Of A Friendly Card – Deluxe Anniversary Edition" CD

The Alan Parsons Project - The Turn Of A Friendly Card – Deluxe Anniversary Edition - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 


Label: Sony Music  (196 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 6.11.2015   (3355 verwandte Reviews)
Spieldauer: 135
Musikstil: Progressive Metal/Rock   (1175 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Art-Rock
Homepage: http://www.alanparsonsmusic.com/


Weitere Infos zu The Alan Parsons Project:
REVIEWS:
The Alan Parsons Project Original Album Classics
The Alan Parsons Project All Time Best
The Alan Parsons Project The Turn Of A Friendly Card – Deluxe Anniversary Edition
Mehr über The Alan Parsons Project in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Es mag sicherlich den ein oder anderen Fan seit damals 1980 geben, der die Songs in dieser Form vermisst hat, sofern er mal mitbekommen haben soll, dass es eben „andere Versionen” des Klassikeralbums auch gibt. Doch endlich erschien nun das sechste Album der Formation im Sonderformat als Digipak samt Extra-CD. Und diese ist anders ausgefallen, als die Wiederveröffentlichung aus 2008 mit einigen Bonustracks.
Dieses Jahr ist/war Alan Parsons mit seinen Songs unterwegs und sowohl die „alten“ Fans als auch zahlreiche neue, jüngere Fans konnten sich von der Qualität und zeitlosen Art der Songs überzeugen. Unvergessen sind die Hits „Time“ oder „Snake Eyes“ geblieben. Das damals veröffentlichte Album hatte gewisse Maßstäbe gesetzt. Was diese –damals- beiden Herren kreiert haben, ist nicht so einfach in Worte zu fassen und heute schaut man sowieso anders auf jene Ära derartiger Prog-Werke. Und genau solche Wiederveröffentlichungen machen es einem einfacher erneut auf die Vielfalt und Einzigartigkeit der Songs zu achten, obwohl man eben aberhunderte von genreartigen Bands, Alben schon kennt. „The Turn Of A Friendly Card - 35th Anniversary Edition” erschien nicht nur als Doppel-Cd, wobei die erste CD natürlich remastered wurde und die zweite CD herrliche unveröffentlichte Songs aus dem Privatarchiv von Eric Woolfson bietet. Des weiteren noch zusätzliche Studiotakes und natürlich alternative Versionen der bekannten Tracks. Man taucht förmlich in die bisher unbekannten Songs hinein und fragt sich dennoch, warum es damals nicht bereits eine Zusatz-LP gegeben hat oder zumindest ein paar Jahren nach dem Erfolg dieses Klassikers.

Zur Info (ich zitiere):
Die Jubiläumsausgabe erscheint neben der Doppel-CD samt neuen Artwork und Booklet auch als Download im HD-Format. Das Deluxe-Set wird von einem ausführlichen Booklet begleitet, in dem Alan Parsons, seine musikalischen Mitstreiter sowie Hazel und Sally Woolfson ihre Erinnerungen an die Album-Produktion dokumentieren. Seltene Fotos und die Lyrics der Songs runden die hochwertige Edition ab.

Fazit: Interessante Bonustracks, durchaus auch anno 2015 ein zeitloses Art-Prog-Rock-Werk!


Titellisten:
CD 1 - 64:13

1. May Be A Price To Pay
2. Games People Play
3. Time
4. I Don’t Wanna Go Home
5. The Gold Bug – Instrumental
The Turn Of A Friendly Card
6. The Turn Of A Friendly Card (Part One)
7. Snake Eyes
8.The Ace Of Swords
9. Nothing Left To Lose
10. The Turn Of A Friendly Card (Part Two)
BONUS TRACKS:
11. May Be A Price To Pay (Intro Demo)
12. Nothing Left To Lose (Basic Backing Track)
13. Nothing Left To Lose (Chris Rainbow Vocal Overdub Compilation)
14. Nothing Left To Lose (Early Studio Version with Eric’s Guide Vocal)
15. Time (Early Studio Attempt)
16. Games People Play (Rough Mix)
17. The Gold Bug (Demo)


CD 2 - 70:28

ERIC’S SONGWRITING DIARIES
1 May Be A Price to Pay (Eric's Songwriting Diary)
2 Games People Play (Eric's Songwriting Diary)
3 Time (Eric's Songwriting Diary)
4 I Don’t Wanna Go Home (Eric's Songwriting Diary)
5 The Turn of a Friendly Card (Eric's Songwriting Diary)
6 Snake Eyes (Eric's Songwriting Diary)
Nothing Left to Lose (Eric's Songwriting Diary)
8 TOFC /Snake Eyes/ I Don’t Wanna Go Home (Eric's Songwriting Diary)
BONUS TRACKS
9 May Be A Price to Pay (Early Version - Eric Guide Vocal & Unused Guitar Solo)
10 Games People Play (Early version - Eric Guide Vocal)
11 Time (Orchestra & Chris Rainbow Backing Vocals)
12 The Gold Bug (Early Reference Version)
13 The Turn of a Friendly Card Part 1 (Early Backing Track)
14 Snake Eyes (Early Version - Eric Guide Vocal)
15 The Ace of Swords (Early Version with Synth“Orchestration")
16 The Ace Of Swords (Early Version with Piano on Melody)
17 The Turn of a Friendly Card Part Two (Eric Guide Vocal and Extended Guitar Solo)
18 Games People Play (Single Edit)
Track 19 The Turn of a Friendly Card (Single Edit)
Track 20 Snake Eyes (Single Edit)

 
ohne Wertung von Arturek (am 20.11.2015)
 
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:


musikalischer Background des Verfassers
...sehr viel
X   Aktuelle Top6
1. Witherscape "The Inheritance"
2. Satyricon "Satyricon"
3. Lacrimas Profundere "Antiadore"
4. Bruce Soord With Jonas Renkse "Wisdom Of Crowds"
5. St. Vitus "C.O.D."
6. Black Sabbath "13"
X   Alltime-Klassix Top6
1. The Doors "alles"
2. Mordor "Prayer to..."
3. Vader "alles"
4. Metallica "bis einschl. Justice for all"
5. Nick Cave & the Bad Seeds "alles"
6. Edge of Sanity/Opeth/Katatonia "fast alles"

[ Seit dem 20.11.15 wurde der Artikel 1137 mal gelesen ]