METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Dream Theater (USA) "The Astonishing" CD

Dream Theater - The Astonishing - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
perfekt - ein absolutes Meisterwerk!!!
 
Kaufwertung für Euch:
Kauf den zukünftigen Klassiker!!!


Label: Roadrunner Records  (146 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 29.1.2016   (3355 verwandte Reviews)
Spieldauer: 60
Musikstil: Progressive Metal/Rock   (1175 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung:
Homepage: http://www.dreamtheater.net


Weitere Infos zu Dream Theater:
REVIEWS:
Dream Theater Live At Budokan
Dream Theater Metropolis 2000: Scenes From New York
Dream Theater Score (live)
Dream Theater Score (live)
Dream Theater Systematic Chaos
Mehr über Dream Theater in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Ein neues Dream Theater Album ist und bleibt wohl immer wieder etwas besonderes. Wohin führt der Weg diesmal? Sind sie weiter back to the roots gegangen oder tauchen sie im Kommerz unter? Fragen wie diese beschäftigen die Fans natürlich vor jedem Album erneut. Nach den beiden letzten hervorragenden Alben, war die Spannung groß.

Das neue Album „The Astonishing“ ist ein weiteres Konzeptalbum und kommt als Doppel-CD daher. Wie auch schon auf „Metropolis Pt.2“ schwingen hier die verschiedensten, zu der Story passenden Elemente mit. Ruhige und getragene Momente finden sich dabei ebenso wie harte Rocker. Dabei liefert James LaBrie erneut eine Glanzleistung ab, knüpft an alte Taten an und verleiht den Songs mit seiner Stimme stets das richtige Gefühl, vermittelt die Stimmung, die den Song umgibt. Die Story dreht sich um Technologie, die außer Kontrolle geraten ist und um Menschen, die sich nach organischer Musik sehnen. Eine zerbrochene Gesellschaft, die von Lord Nafaryus regiert wird auf der einen Seite und auf der anderen Seite den Rebellen Gabriel, der mit seiner Musik die Gesellschaft zu heilen versucht. Ein wenig Fantasy und Science Fiction schwingt da mit, hat die Band das Werk doch in der Zukunft angesiedelt. Parallelen zu heutigem Verhalten oder auch Sehnsüchten sind dabei natürlich genauso vorhanden. Die Band geht dabei weniger progressiv zu Werke, hat aber mit einem echten Orchester im Rücken den Weg zu neuen Ufern betreten. Dass die Songs dabei manchmal ein wenig zu orchestral oder auch zu sentimental ausfallen, ist sicherlich der Geschichte an sich geschuldet. Fast schon ein Musical ist dabei herausgekommen. Dream Theater können aber auch das so dermaßen gekonnt in Szene setzen und haben es in der Vergangenheit auch bereits mehrfach bewiesen. Einen Song wie z.B. das hochmelodische und balladeske „When Your Time Has Come“ hat es auf nahezu fast allen DT Alben irgendwann immer gegeben. Dennoch ist das Werk so komplex ausgefallen wie noch keines zuvor. Gerade die Hinzunahme eines Orchesters oder der Einsatz eines echten Pianos geben den Songs eine Tiefe, die so sicherlich nicht zu erwarten war. Das Album wird sicherlich die meisten Fans nicht auf Anhieb begeistern, erwarten sie doch zumeist mehr Metal, mehr Progressivität. Hat man sich das Album aber erstmal erarbeitet, denn die Zeit benötigt man absolut, so findet man das vielleicht ausgereifteste Werk der New Yorker bis dato.

Das Promoschreiben lässt dazu folgendes verlauten:
„Zugunsten dieser langen und komplexen Story haben wir angefangen, Dinge zu tun, die wir vorher noch nicht getan hatten. Das stellte sich für Jordan und mich als wahnsinnig spannende Erfahrung dar“, resümiert Petrucci. „Die Musik ist eine sehr emotionale Form der Kunst. Es war extrem erfrischend, Elemente der Handlung, der Protagonisten und Szenen in die Sprache der Musik zu übersetzen.“
„Auf einem Konzeptalbum dreht sich naturgemäß alles um die verschiedenen Charaktere“, fährt Frontmann James LaBrie fort. „Wie kraftvoll sind sie dargestellt? In welchem Maße können wir uns mit ihnen und der Story identifizieren? John ist ein waschechter Perfektionist. Er gehört zu der Art Mensch, der so lange rumtüftelt, wie es eben dauert, bis alles auf einem höchstmöglichen Level ist, das uns als Band perfekt widerspiegelt.“ Noch nie war die Band laut LaBrie so entschlossen, sich neuen Herausforderungen zu stellen, wie heute. „Dieses Album benötigte all unser Augenmerk“, so Rudess. „In ihm steckt viel mehr Aufwand, viel mehr kompositorische und textliche Arbeit, als in allem, was wir bis dato erschaffen haben.“ Dream Theaters absoluter Kreativitätszenith und die reinste Form der Umsetzung, zu der die Band fähig ist. Ein Experiment mit Ausdrucksform, Strukturierung, Länge und Orchestrierung, verbunden mit einer wahrlich epischen Erzählweise – alles, wonach Dream Theater seit ihren Anfangstagen gestrebt haben, wird auf „The Astonishing“ bis zur Perfektion verfeinert. Dream Theater präsentieren sich auf ihrem neuen Album auf dem Höhepunkt ihres Schaffens. Als Songwriter, als Performer - und nicht zuletzt als eingeschworene Einheit. Willkommen zurück im Reich von Dream Theater!



Fazit: Ein echtes Stück Kunst.

Tracks:
CD 1 (Act 1)

1. Descent Of The Nomacs
2. Dystopian Overture
3. The Gift Of Music
4. The Answer
5. A Better Life
6. Lord Nafaryus
7. A Savior In The Square
8. When Your Time Has Come
9. Act Of Faythe
10. Three Days
11. The Hovering Sojourn
12. Brother, Can You Hear Me?
13. A Life Left Behind
14. Ravenskill
15. Chosen
16. A Tempting Offer
17. Digital Dischord
18. The X Aspect
19. A New Beginning
20. The Road To Revolution

CD 2 (Act 2)

1. 2285 Entr’acte
2. Moment Of Betrayal
3. Heaven’s Cove
4. Begin Again
5. The Path That Divides
6. Machine Chatter
7. The Walking Shadow
8. My Last Farewell
9. Losing Faythe
10. Whispers In The Wind
11. Hymn Of A Thousand Voices
12. Our New World
13. Power Down
14. Astonishing
 
10.0 Punkte von Christoph (am 20.01.2016)
 
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:


musikalischer Background des Verfassers
Melodicrock allgemein, AOR, True Metal, Prog-Metal
X   Aktuelle Top6
1. Running Wild "Shadowmaker"
2. Nitrogods "Nitrogods"
3. Leonard Cohen "Old Ideas"
4. Los Bastardos Finlandeses "Saved By Rock ‘N’ Roll"
5. Steel Panther "Balls Out"
6. Pothead "Potterville"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Atsushi Yokozeki Project "Raid (Japan only)"
2. Diving For Pearls "Diving for Pearls"
3. UFO "The Wild, the Willing and the Innocent"
4. Dokken "Under Lock and Key"
5. Iron Maiden "The Number of the Beast"
6. Journey "Escape"

[ Seit dem 20.01.16 wurde der Artikel 4130 mal gelesen ]
 
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum