METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Phantom-X (USA) "Rise of the phantom" CD

Phantom-X - Rise of the phantom CD  
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
Durchschnittlich
 
Kaufwertung für Euch:
Für Fans der Gattung


Label: Mausoleum Records  (100 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 7.11.2005   (1096 verwandte Reviews)
Spieldauer: 47:25
Musikstil: Heavy/Power Metal   (1874 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Classic Metal
Homepage: http://www.phantom-x.net
Weitere Links: http://www.mausoleum-records.com
 Leserwertung
0 von 10 Punkten
bei 0 Stimmen
 

Um selbst abzustimmen bitte einloggen!


Weitere Infos zu Phantom-X:
REVIEWS:
Phantom-X Rise Of The Phantom
Mehr über Phantom-X in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Mausoleum Records sind Spezialisten für Old School Musik. In diese Kerbe hauen auch Phantom-X. Dafür bürgt allein schon Frontmann Kevin Goocher, dessen Hauptjob bekanntlich das Mikrofonschwingen bei den legendären US Metallern Omen ist. Phantom-X kommen aus Dallas. Der ortsansässige Rock DJ Robert Miguel suchte sie aus bekannten Musikern der dortigen Szene als Dio Tribute Band zusammen. Aus reinem Spaß an der Musik startete die Formation also ihr Schaffen und entwickelte sich entgegen der Erwartungen zu einem gefragten Live Act. Für Goocher ist die Band eine willkommene Gelegenheit, seinen musikalischen Horizont zu erweitern und neue Erfahrungen im Live und Studio Bereich zu sammeln. Ihm zur Seite stehen Gitarrist Eric Knudson (Deja Vu), Bassist Glenn Malicki (Strangers) und Drummer Danny White (Aska). Der Spaß steht bei dem Vierer weiterhin nicht unbedingt hinten an. Das suggerieren schon die Fotos im Booklet, wo die Musiker stilecht traditionelle Metal Posen zeigen. So klingt auch die Musik. Die bewegt sich irgendwo zwischen Running Wild („Storms of hell“), Grave Digger (der Titelsong), ganz alten Megadeth („Steel winged fury“) und sehr traditionellem US Metal. Mit „Enchanted“ gibt es auch eine brauchbare Ballade. Für hohe Wertungen ist das Material allerding zu sehr abgehangen und zu wenig skurril. Ich bin schon versucht, diese Platte aufgrund ihres Old School Faktors hochzujubeln. Doch im Bemühen um Objektivität muss ich eingestehen, dass Phantom-X zwar spielerische Klasse haben, jedoch zumindest auf ihrem Debüt in puncto Songwriting den großen Wurf nicht bringen konnten. Es fehlen die zündenden Ideen in den Kompositionen, die großartigen Momente im musikalischen Fluss, die einem Zuhörer den gewissen Schauer über den Rücken jagen und die Nackenhaare aufstellen.

Wer sich dennoch weiter für dieses Album interessiert, sollte wissen, dass es von Sterling Winfield produziert worden ist, der bereits mit Pantera, King Diamond und Damageplan arbeitete. Zwei Prominente verdienen sich als Gastsänger: Jason McMaster („Pain machine“) und Robert Lowe („Blood on the moon“). Der Song „Metal Warrior“ steht als Tribut für Dimebag Darell auf dem Album. Dieses Stück hatte Kevin Goocher 1982 geschrieben. Zur selben Zeit etwa starteten Pantera ihre Live Karriere. Goocher und die Jungs wurden Freunde, und der Sänger nimmt „Rise of the phantom“ zum Anlass, den Song unter das Volk zu schmeißen und über ihn noch einmal an den verstorbenen Musiker zu erinnern. Was man wirklich nicht oft genug tun kann. Danke, Kevin!



 
5.5 Punkte von Christian (am 26.10.2005)
 
Deine Meinung ist gefragt:
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

Deine Meinung zu dem Review:

benachrichtigt mich, wenn auf meinen Beitrag eine Antwort geschrieben wurde.
 
Du musst angemeldet und eingeloggt sein, um Deine Meinung zu dem Review zu posten!
Noch kein Account bei Metalglory?! - Anmelden!


musikalischer Background des Verfassers
Maiden, Epic Viking Metal, Doom Metal, True Metal, Heavy Metal, Power Metal, Old School US Metal, 80ies Thrash
X   Aktuelle Top6
1. Darkest Era "The Last Caress Of Light"
2. Doomsword "The Eternal Battle"
3. Volbeat "Beyond Hell / Above Heaven"
4. While Heaven Wept "Fear Of Infinity"
5. Alestorm "Back Through Time"
6. Mael Mordha "Manannán"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Manowar "Into glory ride"
2. Doomsword "Let battle commence"
3. Slayer "Reign in blood"
4. Iron Maiden "7th Son Of A 7th Son"
5. Black Sabbath "Mob Rules"
6. Volbeat "Guitar Gangsters & Cadillac Blood"

[ Seit dem 26.10.05 wurde der Artikel 6015 mal gelesen ]
 
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum