Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Tarja Turunen (Finnland) "The Brightest Void" CD

Tarja Turunen - The Brightest Void - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
Sehr Gut!
 
Kaufwertung für Euch:
Kaufempfehlung!


Label: earMusic  (79 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 3.6.2016   (3355 verwandte Reviews)
Spieldauer: 44:42
Musikstil: Metal   (947 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Symphonic Metal
Homepage: http://www.tarjaturunen.com


Weitere Infos zu Tarja Turunen:
REVIEWS:
Tarja Turunen Colours In The Dark
Tarja Turunen The Shadow Self
Tarja Turunen The Brightest Void
Mehr über Tarja Turunen in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Nightwish. Ein Name, der wohl auf ewig mit Tarja Turunen verbunden bleiben wird. Schließlich war es ihre Stimme, der die Band ihre Erfolge zu verdanken hat. Symphonischer Metal mit Operngesang war etwas völlig neues, ein ganzes Genre wurde neu erschaffen. Vor inwizschen über 10 Jahren trennten sich die Wege auf eine sehr unschöne Art und Weise und Tarja verfolgte ihren eigenen Weg. Wie das aber häufig bei solchen Trennungen der Fall ist, funktionieren die Solo-Karrieren nur bedingt. So auch bei Tarja, die seit der Trennung versucht ihren eigenen Pfad zu finden. So ganz gelungen ist ihr das aber bis heute nicht wirklich. Die Alben versuchten alle auf ihre Art den Vorgaben der Stimme zu folgen, verloren sich aber häufig.

Nun geht sie wieder einmal einen eher ungewöhnlichen Weg und veröffentlicht mit „The Brightest Void“ ein Prequel zum neuen Album „The Shadow Self“, das am 08. August veröffentlicht wird. Neun Songs sind darauf zu finden, wobei sich darunter auch zwei Coverversionen und eine Neuauflage des Duetts mit Within Temptation („Paradise (What About Us)“) befinden. Unter den restlichen Songs befindet sich ein Duett mit Michale Monroe (Hanoi Rocks), dass durch den rauen Gesangsstil von Michael sein ganz eigene Atmosphäre entwickelt und sicherlich nicht jedem gefallen wird. Ansonsten sind die Songs meist mehr Rock/Pop mit symphonischem Metal-Einschlag und weniger Symphonic-Metal, wie man es vielleicht am ehesten von Tarja erwarten würde. Ich finde diesen Schritt mutig, zeigt er, dass man sich auch ändern kann ohne seine Fans komplett zu vergraulen. Man darf durchaus gespannt sein auf das Album im August. Bis dahin gibt es ja „The Brightest Void“.

Fazit: Spannend.




1. No Bitter End
2. Your Heaven And Your Hell
3. Eagle Eye
4. An Empty Dream
5. Witch Hunt
6. Shameless
7. House Of Wax
8. Goldfinger
9. Paradise (What About Us)

Webseite: http://www.tarjaturunen.com/en/



 
8.0 Punkte von Christoph (am 03.06.2016)
 
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:


musikalischer Background des Verfassers
Melodicrock allgemein, AOR, True Metal, Prog-Metal
X   Aktuelle Top6
1. Running Wild "Shadowmaker"
2. Nitrogods "Nitrogods"
3. Leonard Cohen "Old Ideas"
4. Los Bastardos Finlandeses "Saved By Rock ‘N’ Roll"
5. Steel Panther "Balls Out"
6. Pothead "Potterville"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Atsushi Yokozeki Project "Raid (Japan only)"
2. Diving For Pearls "Diving for Pearls"
3. UFO "The Wild, the Willing and the Innocent"
4. Dokken "Under Lock and Key"
5. Iron Maiden "The Number of the Beast"
6. Journey "Escape"

[ Seit dem 03.06.16 wurde der Artikel 1147 mal gelesen ]