Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Palace (Schweden) "Master Of The Universe" CD

Palace - Master Of The Universe - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 
So bewertet Metalglory
Grundbewertung des Werkes:
Sehr Gut!
 
Kaufwertung für Euch:
Kaufempfehlung!


Label: Frontiers Records  (393 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 26.8.2016   (3355 verwandte Reviews)
Spieldauer: 47:11
Musikstil: Hard Rock   (1445 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Melodic / AOR
Homepage:


Weitere Infos zu Palace:
REVIEWS:
Palace Master Of The Universe
Mehr über Palace in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Dass aus dem skandinavischen Raum die besten (und meisten) Bands im AOR und Melodicrock kommen, ist nicht erst seit Europe bekannt. In kaum einem anderen Land wird diesen Klängen noch immer gefröhnt, gibt es doch speziell im AOR kaum Entwicklungsmöglichkeiten und bietet sich damit für Bands und Songwriter mit einem außergewöhnlichen Gespür für Melodie förmlich an. Dass die Songs zumeist von massivem Keyboardeinsatz begleitet sind, stört den Fan wenig, macht die Musik aber für das Hartwurst-Publikum kaum zugänglich. Mit dem Aufkommen der ganzen Meldoic-Metal Bands begannen die Konturen ein wenig zu verschwimmen und auch der AOR hielt wieder mehr Einzug in das Songwriting, wurde lediglich mit deutlich mehr Härte unterlegt.

So verwundert es auch nicht, dass es immer wieder Bands wie Palace aus Schweden gibt, die sich den alten Sounds öffnen und sie regelrecht zelebrieren. Denn nichts anderes machen sie auf ihrem Debüt-Album „Master Of The Universe“, setzen auf Keyboards, ausgeprägte Melodien und vor allem aussagekräftigen Gesang. Dass sie dabei aber auch ein Händchen für ein fantastisches Songwriting besitzen, zeigen sie bei Songs wie „Man Behind The Gun2 (was für eine Hook!) oder dem folgenden „Part Of Me“. Selten hat man in den letzten Jahren ein Album gehört, dass sich sofort in den Gehörgängen festsetzen will. Als Vergleiche fallen mir dabei spontan nur die ersten beiden Alben von Brother Firetribe oder Leverage ein, deren Songs man als Fan des AOR und Melodicrock einfach nicht mehr aus den Gehörgängen entfernt bekommt. Klar ist das alles dated, genau das aber will der geneigte Fan ja auch hören. Warum das Rad neu erfinden, wenn es bereits erfunden ist? Aber Altem Neues abgewinnen ist die Herausforderung und da spielen Palace ganz weit vorne mit. Nicht nur aufgrund des grandiosen Gesangs von Namensgeber Michael Palace.


Fazit: Selten ein so starkes Debüt gehört.




1. Master Of The Universe
2. Cool Running
3. Man Behind The Gun
4. Part Of Me
5. No Exit
6. Matter In Hand
7. Path To Light
8. Rules Of The Game
9. She Said It’s Over
10. Strangers Eyes
11. Young, Wild, Free

Webseite: Palace




 
8.5 Punkte von Christoph (am 27.08.2016)
 
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:


musikalischer Background des Verfassers
Melodicrock allgemein, AOR, True Metal, Prog-Metal
X   Aktuelle Top6
1. Running Wild "Shadowmaker"
2. Nitrogods "Nitrogods"
3. Leonard Cohen "Old Ideas"
4. Los Bastardos Finlandeses "Saved By Rock ‘N’ Roll"
5. Steel Panther "Balls Out"
6. Pothead "Potterville"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Atsushi Yokozeki Project "Raid (Japan only)"
2. Diving For Pearls "Diving for Pearls"
3. UFO "The Wild, the Willing and the Innocent"
4. Dokken "Under Lock and Key"
5. Iron Maiden "The Number of the Beast"
6. Journey "Escape"

[ Seit dem 27.08.16 wurde der Artikel 1679 mal gelesen ]