Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Convent (Polen) "The Truth Revealed" CD

Convent - The Truth Revealed CD  


Label: Awaken Prod.  (1 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 2000   (80 verwandte Reviews)
Spieldauer: 33:47
Musikstil: Death Metal   (1820 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: BRUTAL DEATH METAL
Homepage: http://


Weitere Infos zu Convent:
REVIEWS:
Convent The Truth Revealed
Mehr über Convent in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

Die Deathmetaller CONVENT geistern schon seit geraumer Zeit durch die Metalszene unserer polnischen Nachbarn, glänzten aber erst vor wenigen Jahren mit einem ersten hörbaren Lebenszeichen in Form eines Kassetten-Demos ("Veritatis Splendor"), und debütierten dann im letzten Jahr mit der grandiosen CD "The Truth Revealed". Diese schmettert uns eine Deathmetal-Granate entgegen die es in sich hat. Wenn man erst einmal mit der Soundqualität warmgeworden ist, die etwas spartanisch und roh ausgefallen ist, aber gerade dadurch einigen Maniacs noch mehr Freudentränen in die Augen treiben dürfte, dann offenbart sich einem eine zuweilen bewusst "primitiv" und eingängig gehaltene, roh amnutende, extrem brutal-düstere und durchaus gekonnt eingespielte Deathmetal-CD, die Keyboard-Hasser und Puristen sehr zufrieden stellen sollte. Die zehn Knaller bringen es insgesamt auf eine Spielzeit von 33:47 min. Man könnte die Band mit einer Mischung aus IMMOLATION, alten CANNIBAL CORPSE und einem Schuss alten DEICIDE vergleichen, ohne dass die Band jedoch einer dieser Bands allzu sehr ähnlich klingt. Trotz noch nicht vollends ausgereifter Technik und oben erwähnten Ähnlichkeiten offenbart sich dem geneigten Hörer eine deutliche Portion Eigenständigkeit. Mir persönlich gefallen die sehr spartanisch eingesetzten und kurzen, aber doch von einem gewissen Spielwitz zeugenden Soli, die nie zu aufdringlich wirken und die Scheibe ein wenig auflockern. Bei mehrmaligem Hören offenbart sich dem aufmerksamen Hörer auch eine etwas eigene, fast schon leicht depressive Schwermütigkeit oder Düsternis, die aber nur minimal wahrzunehmen ist und der CD eine exzellente "Würze" verleiht. Einziges Manko für mich ist (vielleicht neben dem Sound, der mir zwar sehr gut gefällt, einige aber doch stören könnte) die sich nach einigen Liedern - die übrigens allesamt von gleich gutem Niveau sind - allmählich einschleichende "Gleichförmigkeit" der Songs.
 
8.0 Punkte von Børge (am 01.07.2001)
 
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:

[ Seit dem 22.11.03 wurde der Artikel 3101 mal gelesen ]