METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Madder Mortem (Norwegen) "Deadlands" CD

Madder Mortem - Deadlands CD  


Label: Century Media  (400 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 2002   (299 verwandte Reviews)
Spieldauer: 57:13
Musikstil: Gothic (Rock/Metal)   (627 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Gothic Metal
Homepage: http://www.maddermortem.com
Weitere Links: http://www.centurymedia.de


Weitere Infos zu Madder Mortem:
REVIEWS:
Madder Mortem Desiderata
Madder Mortem Deadlands
Madder Mortem Eight Ways
Mehr über Madder Mortem in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum


Century Media beglücken die Rockwelt durch die Veröffentlichung von „Deadlands“ mit einem äußerst innovativen und sehr eigenständigen Album. Der Vorgänger „All flesh is grass“, den die aus Norwegen stammende Band im letzten Jahr unter das Volk brachte, wollte mir nicht so richtig gefallen, enthielt er doch eine Mischung aus Doom, Metal und Gothic, die irgendwie weder Fisch noch Fleisch war. Diese Einflüsse finden sich auch auf dem nun vorliegenden Silberling wieder. Doch diesmal schaffen es Madder Mortem, alles zu einem roten Faden zu verbinden und so ihr ganz eigenes, durchaus konsistentes Süppchen zu kochen.
Dabei geht es nach einem obligatorischen Intro mit „Necropol Lit“ doch äußerst schwach los. Der Song wirkt wie die gesamte 2001er CD eher wirr und identitätslos. Aber dann! „Omnivore“ ist ein wildes Stück Musik, das zwischen Wut, Verzweiflung und Gleichmut pendelt. „Rust Cleansing“ vermittelt nach einer psychopatischen Einleitung herbstliche Melancholie, die von einem wunderschönen Refrain und den für das ganze Album typischen, sehr modern aggressiven Riffs umrahmt wird. Zwischen diesen beiden Stücken zeigt sich bereits, welch enorm breites emotionales Spektrum die Band, allen voran Sängerin Agnete M. Kirkevaag, umzusetzen vermag. Sehr psychedelisch und hypnotisierend kommt „Faceless“ daher. Nahezu krankhaft und sehr progressiv vermag das spannungsgeladene „Distance will save us“ zu fesseln. Das folgende „Silverspine“ ist eher opulent ausgestattet. Madder Mortem neigen zu ausgedehnten Songstrukturen, die für eine Band aus dem Dark Metal Bereich doch eher ungewöhnlich sind. Aufgrund des unglaublichen Ideenreichtums der Norweger werden die Songs jedoch nie langweilig. Mich beeindruckt vor allen Dingen, wie man in der Lage ist. neben aller Tristesse gelungene Wutausbrüche absolut glaubwürdig zu zelebrieren, ohne dabei sich dabei in Baukastenkompositionen zu verlieren. Nach zwei weiteren Klassesongs endet die CD mit dem zehnminütigen Epos „Resonatine“, bei dem die Band alle Register zieht und ihr gesamtes Können ausspielt.
„Deadlands“ wurde wie sein Vorgänger im schwedischen Underground Studio aufgenommen und ist eine stimmige Melange aus diversen Ausprägungen düsterer und melodischer Musik. Ich wünsche mir jetzt was zu Weihnachten, und zwar eine Tour mit Madder Mortem, den rockigeren Left Hand Solution aus Schweden und meinen Lieblingen Candlemass als Headliner. Ach ja, schön wenn man noch träumen kann...

 
8.5 Punkte von Christian (am 28.10.2002)
 
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:


musikalischer Background des Verfassers
Maiden, Epic Viking Metal, Doom Metal, True Metal, Heavy Metal, Power Metal, Old School US Metal, 80ies Thrash
X   Aktuelle Top6
1. Darkest Era "The Last Caress Of Light"
2. Doomsword "The Eternal Battle"
3. Volbeat "Beyond Hell / Above Heaven"
4. While Heaven Wept "Fear Of Infinity"
5. Alestorm "Back Through Time"
6. Mael Mordha "Manannán"
X   Alltime-Klassix Top6
1. Manowar "Into glory ride"
2. Doomsword "Let battle commence"
3. Slayer "Reign in blood"
4. Iron Maiden "7th Son Of A 7th Son"
5. Black Sabbath "Mob Rules"
6. Volbeat "Guitar Gangsters & Cadillac Blood"

[ Seit dem 22.11.03 wurde der Artikel 6180 mal gelesen ]
 
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum