METALGLORY Archiv

zur neuen METALGLORY Webseite
 
Reviews () alphabetisch:         0..9 A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z

 Cradle Of Filth (Großbritannien) "Damnation And A Day" CD

Cradle Of Filth - Damnation And A Day - Klicke zum Vergroessern Zum vergrößern anklicken!
 


Label: Epic  (12 verwandte Reviews)
Veröffentlichung: 2003   (501 verwandte Reviews)
Spieldauer: Day 7
Musikstil: Black Metal   (1392 verwandte Reviews)
Musikbeschreibung: Black Metal
Homepage: http://www.cradleoffilth.com/
Weitere Links: http://www.sony-music.de


Weitere Infos zu Cradle Of Filth:
REVIEWS:
Cradle Of Filth Peace Through Superior Firepower
Cradle Of Filth Nymphetamine
Cradle Of Filth Damnation And A Day
Cradle Of Filth Vempire Or Dark Faerytales In Phallustein
Cradle Of Filth Thornography
Mehr über Cradle Of Filth in der Metalopedia
Diskussion zum Review
im Forum

So ... der neueste Streich der englischen Recken rund um den verrückten Dani Filth ist da.
Schöner 'Das Omen'-ähnlicher Chor, unterlegt mit leicht dissonanter Orchestermusik, leitet das Opus ein. Laut Presseinformation wurden diesmal keine Kosten und Mühen gescheut, um die umfangreichen Ideen der Skandalrecken (ihre exzessiv in Szene gesetzten erotischen Fantasien sind zwar nicht jedermanns Geschmack, aber mir sagt das Motto 'Blut und Erotik' deutlich mehr zu als 'Blut und Ehre' ...) umzusetzen. So kann man bei "Damnation And A Day" durchaus von einem Konzeptalbum sprechen, geht es doch um die uralten Themen 'Vertreibung aus dem Paradies' und Apokalypse. Dieser Grundtenor wird von drei Instrumentals umgesetzt, welche von einem eigens dafür beauftragten Arrangeur in klassische Partituren übersetzt wurden. Das Ergebnis wurde dann zusammen mit Chor- und Orchestermusikern in Budapest aufgenommen.
Und das Resultat kann sich wahrlich hören lassen !!! Leider liegt mir keine Tracklist vor, so daß ich einfach von den Stücken 1 bis 17 (!) sprechen muß. In Stück 2 kommen gleich alle C.O.F.-typischen Trademarks zum Tragen, als da sind: eine sehr morbide und misantrophische Grundstimmung – transportiert durch Danis Kreisch- und Flüsterorgien, einen soliden Bass- und Drumteppich, sowie abwechslungsreiche Gitarren- und dezente Keyboard-Arbeit. Sehr schön sind die häufig eingestreuten stets ins Dissonante abdriftenden Orchesterparts, welche sich gut ins Gesamtbild integrieren. Stück 3 ist in etwa gleich angesiedelt, wohingegen der nächste Track deutlich düsterer daherkommt. In wechselnden Tempi geht es engagiert und gänsehauterzeugend von einem Höhepunkt zum anderen. Das Stück ist wie der Soundtrack zu einem sehr morbiden und erstaunlich realistischen Alptraum, den ich vor ein paar Tagen hatte. Da ging es um einen uralten Dämon, welcher wiedererweckt wurde und ... aber lassen wir das ;-)
Stück fünf ist eines der erwähnten klassischen Arrangements. Der Chor der toten Seelen steigert sich mit dem Orchester fast schon ins Wagnerhafte, bevor der Erzähler ein hübsches Kapitelchen von wegen Schlange und Paradies zum Besten gibt. Das sechste Stück zieht dann wieder alle Register – das übertrifft sogar die Tracks auf meinem bisherigen Lieblingsalbum "Midian" ... – bisher klar bestes Stück.
Gothic-hafte Klänge läuten das siebte Stück ein, welches aber sehr schnell ins gewohnte Fahrwasser findet. Hier zieht Dani alle Register seines unglaublichen Stimmrepertoires. Das Stück ist vergleichsweise schnell, aber nie frickelig. Stück 8: Hymne !!! Man höre sich nur diese Läufe und all die Ideen an. Stück 9: Klassische Überleitung, diesmal aber andante. Das zehnte Stück bietet einen fulminanten Rundumschlag, welcher sich in einem unglaublichen Bogen dahinzieht. Hier haben sich C.O.F. wirklich selbst übertroffen ! Und so geht es ohne den Hörer zu schonen weiter ... ein Juwel jagt das andere. Die lange Wartezeit seit dem letzten regulären Studioalbum, "Midian" hat sich in der Tat gelohnt.
Stück 11 gefällt mir wegen seiner gleichzeitig transportierten Härte und Brutalität zusammen mit filigraner Instrumentierung gepaart mit Gänsehaut-Chorus bisher mit am Besten. Aber eigentlich ist es müßig einzelne Stücke hervorzuheben. Vielmehr gilt es diese CD als Gesamtkunstwerk zu würdigen, welche ich jedem ernsthaften Metaller, der nicht nur verbissen seine breiig aufgenommenen True-Black-Metal-Scheiben hört, wärmstens ans schwarze Herz legen kann. Bei aller zum Teil berechtigten Kritik an Kommerzreiterei z.B. auch von C.O.F.: Veröffentlichungen wie diese sind es, die unserer Musik zur Abwechslung auch mal ein paar positive Schlagzeilen verschaffen und dagegen kann doch keiner was haben, oder ? Ich werde mich auf jeden Fall freuen, wenn sie es mit "Damnation And A Day" in die Charts schaffen ...
Manche können mit C.O.F. ja gar nichts anfangen, doch ich war schon immer ein Fan ihrer extravaganten und sehr eigenständigen Musik. Daher gibt es ohne wenn und aber die Höchstnote für ihr bislang ambitioniertestes Werk. Hut ab !!! Die Scheibe kommt jetzt erstmal ins Auto und bleibt dort ...

Line-Up:
Dani Filth – Gesang
Paul Allender – Gitarre
Dabid Pybus – Bass
Martin Powell – Keyboard, Violine
Adrian Erlandsson – Schlagzeug

Diskographie:
The Principle Of Evil Made Flesh, 1994
Vampire (Dark Faerytales In Phallusstein), MCD, 1996
Dusk And Her Embrace, 1996
Cruelty And The Beast, 1998
From The Cradle To Enslave, MCD, 1999
Midian, 2000
Bitter Suites To Succubi (mit neuen Songs und Re-Recordings), 2001
Lovecraft & Witch Hearts, Best Of, 2002
Live Bait For The Dead, Live-CD, 2002
Damnation And A Day, 2003

 
Tracklist: Lineup:
1. A bruise upon the silent moon
2. The promise of fever
3. Hurt and virtue
4. An enemy led the tempest
5. Damned in any language (a plague on words)
6. Better to reign in hell
7. Serpent tongue
8. Carrion
9. The mordant liquor of tears
10. Presents from the poison-hearted
11. Doberman pharaoh
12. Babalon A.D. (so glad for the madness)
13. A scarlet witch lit the season
14. Mannequin
15. Thank god for the suffering
16. The smoke of her burning
17. End of daze

 

 
10.0 Punkte von WARMASTER (am 13.02.2003)
 
Druckversion des Artikels:
Artikel an Kumpel versenden:


musikalischer Background des Verfassers
Death und Black Metal, 70er-Jahre Rock, Beat
X   Aktuelle Top6
1. SVARTSOT "Ravnenes Saga"
2. NECRODEATH "Draculea"
3. ONSLAUGHT "Killing Peace"
4. EXODUS "The Atrocity Exhibition: Exhibit A"
5. FLESHCRAWL "Structures Of Death"
6. FLESHLESS "To Kill For Skin"
X   Alltime-Klassix Top6
1. SLAYER "Reign In Blood"
2. BOLT THROWER "Warmaster"
3. KAMPFAR "Mellom Skogledde Aaser"
4. BATHORY "Blood Fire Death"
5. THE BEATLES "Sgt. Pepper"
6. TANGERINE DREAM "Logos"

[ Seit dem 22.11.03 wurde der Artikel 7860 mal gelesen ]
 
Die neuesten Reviews:
Neue Webseite endlich online
Turbobier Das neue Festament
Foreign Diplomats Princess Flash
Deaf Havana All These Countless Nights
Chrome Molly Hoodoo Voodoo
Sunterra Reborn -EP
Dethrashion Assault Bombardment
Tschaika 21/16 Tante Crystal uff Crack am Reck
The Shiver The Darkest Hour
Yiek The Drive
Die neuesten Interviews:
J.B.O. - 03.01.2017
Running Wild - 05.10.2016
Lacrimas Profundere - 01.10.2016
Vicious Rumors - 08.07.2016
My Jerusalem - 28.06.2016
Die neuesten Artikel:
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
PURE STEEL RECORDS und KARTHAGO RECORDS haben fusioniert! - 03.01.2011
Metalforum Osthessen e.V. sucht Bands für Konzerte - 26.10.2010
Verlosung - 26.10.2010
KONZERTERLEBNISSE - 12.08.2010
Peter Steele - ein Rückblick auf sein musikalisches Vermächtnis - 21.04.2010
Die neuesten Live-Berichte:
Caliban, Suicide Silence, Any Given Day, To the Rats and Wolves - 22.12.2016
LIEDFETT, kAPEllE PEtra, elfmorgen - 2016 - 20.12.2016
Ruhrpott Metal Meeting 2016 - 15.12.2016
Die neuesten Live-Vorberichte:
Vorbericht: Svbway to Sally - Ekustik-Projekt NEON 2017 - 11.01.2017
Vorbericht: Night Of The Progfestival 2017 - 09.01.2017
Vorbericht: FAUN – MIDGART - Tour 2017 - 09.01.2017
Die neuesten Galerien:
Open Air Festival M´era Luna vom 10. bis 11.08.2013 in Hildesheim - 14.08.2013
With Full Force 2013 - 28.07.2013
Darkmoon-Festival 2013 - 24.07.2013
Die neuesten Links:
Second Roses Online Shop Frankfurt
Morgzine - An Independent Brutal Death/grind Fanzi
Deadwebzine - Extreme Metal Guide And Metal Web Pr
All Metal Lyrics
All Metal Videos

© 2018 Metalglory.de - Alle Rechte vorbehalten   |   Datenschutz   |   Kontakt   |   Impressum